Geht es um Sleepy Joe Biden, dann duldet Gensing keine Satire – Ritter von der traurigen Gestalt

Sleepy Joe Biden.
Sleepy Joe.
Joe Hiden.
Wenn es darum geht, Joe Biden mit liebevollen Kosenamen zu versehen, kann keiner Donald Trump das Wasser reichen.

Aber manche nutzen seine Hinweise als Anregung.

So hat der YouTuber Damon Imani die allseits bekannte Figur des “Sleepy Joe Biden” zum Anlass genommen, um ein Video zu schaffen, dass im linken Screen eine verzweifelte Moderatorin bei dem Versuch zeigt, den im rechten Screen schlafenden Joe Biden zu wecken.

Wer sich für das Video interessiert, der findet es hier.

Schon Ende August hat Damon Imani auf direkte Nachfrage das gesagt, was offensichtlich war: Dass es sich um eine Satire handelt:

Man nennt das eine Satire. Eine gute noch dazu.



Aber Linke und vor allem Linksextreme verstehen keinen Spaß, nicht wenn er auf ihre Kosten geht.

Und deshalb müht sich heute, am Tag 12 nachdem jeder auf Twitter gewusst hat, dass es sich bei dem Video um eine Satire handelt, Patrick Gensing, der wohl als einer der wenigen auf das Video hereingefallen, es für echt gehalten hat, damit ab, Sleepy Joe zu verteidigen. Warum man Joe Hiden gegen eine Parodie seiner selbst verteidigen sollte, warum man eine absurde Rede von irreführenden Videos anstrengen sollte, um Satire, die man immer dann verteidigt, wenn sie zu Lasten der AfD oder der CSU geht, zu diskreditieren und zu behaupten, sie sei dazu dar, die “Gegner … lächerlich” zu machen, das ist eine Frage, die man nur mit Verweis auf die humorlose Linke beantworten kann.

Sie können austeilen, aber sie können nicht einstecken.

Und weil sie nicht einstecken können, machen sie sich lächerlich und alles noch schlimmer.

Gensing, der offensichtlich zu denen gehört, die das Video für echt gehalten haben, denn nur dann kann man auf die Idee kommen, es sei irreführend, warnt vor dem irreführenden Video, das aber nur denjenigen in die Irre führen kann, der es für glaubhaft hält, der glaubt, dass Sleepy Joe Biden während eines Interviews einschläft. Jemand, der das für glaubhaft hält, der ist entweder kein Freund von Joe Biden oder jemand, der weiß, dass Biden ab und an unvermittelt einschläft. Wer nun, wie Gensing, einen harmlosen Spaß zum Anlass nimmt, um Joe Biden gegen die Lächerlichkeit zu verteidigen, die ihm erst durch Ritter von der traurigen Gestalt wie Gensing zuteil wird, traurige, oder rostige Ritter, die in voller Rüstung Grashalme attackieren, der macht auch den letzten derer, die den harmlosen Spaß als harmlosen Spaß betrachtet haben, darauf aufmerksam, dass hinter dem Spaß der Ernst eines regelmäßig entschlafenden Joe Biden stehen könnte.

Das ist genau die Wahlkampfhilfe, die Joe Biden nicht benötigt hätte.

Gensing ist eben besonders versiert, wenn es darum geht, die Möglichkeit, die von allen für die unwahrscheinlichste angesehen wurde, wieder ins Spiel zu bringen. Friendly Fire für Biden so zu sagen.



Aber friendly Fire, das die Agenda, die Schlagseite, die die linken Ideologen bei der ARD, die sich als Journalisten ausgeben, haben, deutlich zeigt Wir finden Sie heute auf der Hauptseite der Tagesschau in deutlichster Form:

Die heldenhafte Verteidigung des rostigen Ritters Gensing, der mit dem Rasenmäher eine Wüste bearbeitet, sie figuriert hier vor einer Lüge über Trump, denn Trump hat Wähler nicht dazu aufgerufen, doppelt abzustimmen. Wir haben diese öffentlich-rechtliche Lüge hier bereits aufgeklärt. Die ARD ist und bleibt eben ein Schmierensender, in dem Hysteriker und sonstige Minderentwickelte versuchen, Journalismus zu spielen. 

Erfolglos, und gäbe es die Zwangsfinanzierung nicht, der Sammelplatz für Links-Aktivisten wäre längst in der Versenkung verschwunden.

Wir haben gezögert. Wir haben wirklich gezögert. Sollen wir den rostigen Ritter von der traurigen Gestalt, den Patrick, sollen wir ihn in seiner ganzen Lächerlichkeit zeigen, so haben wir uns gefragt?. Immerhin hat man als Blogger eine Sorgfaltspflicht auch gegenüber rostigen Rittern. Nicht dass er sich noch etwas antut, ob der Lächerlichkeit, die er selbst zu verantworten hat. Diese Aussicht hat uns dann überzeugt. Zitieren wir also Gensing, der allen Ernstes schreibt:

“Urheber des manipulierten Materials ist ein YouTuber, der zahlreiche weitere bearbeitete Videos verbreitet. Angeblich, um die Menschen zum Lachen zu bringen. Tatsächlich ist die angebliche Satire aber nicht zu erkennen, zudem richten sich seine Videos stets gegen Biden, während er in einem anderen Video als glühender Anhänger von Trump auftritt.”

Das schreibt der Gensing, der in diesem Leben noch kein gutes Haar an Donald Trump gelassen hat, dessen Faktenfinder eine Schlagseite aufweist, die jedes Schiff versenkt und der offenkundig vollkommen unfähig ist, über einen Spaß zu lachen, der von Leuten kommt, die seine politische Haltung nicht teilen. Er ist eben ein trauriger Ritter von rostiger Gestalt, der Patrick, vollkommen humorlos und in seiner Lächerlichkeit schon wieder putzig.



Aufklärung wie diese können wir nur leisten, weil uns unsere Leser unterstützen.
Eine Spende hilft den Fortbestand von ScienceFiles zu sichern.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box