Wie lange können Regierungen Nebenwirkungen von COVID-19 Impfstoffen noch verschweigen? Betroffene organisieren sich.

Albert Hosteen: “In the desert, things find a way to survive. Secrets are like this too. They push their way up through the sands of deception so men can know them.” x-Files, Anazasi, Series 2, Episode 25

Wir alle leben in einer öffentlichen Aufführung, in der versucht wird, nur das als real und vorhanden durchgehen zu lassen, was in den MS-Medien, die längst zum Sykophantenfunk von Regierungen verlottert sind, obwohl man vor COVID-19 gedacht hätte, MS-Medien können nicht noch tiefer fallen, berichtet wird. Realität soll nur haben, was in der Zeitung steht, was in Nachrichten behauptet wird.

Die US-Präsidentschaftswahlen sind so etwas wie der Blueprint für die Art und Weise gewesen, in der MS-Medien, Hintermänner und Konsorten versuchen, eine Realität zu inszenieren, die es nicht gibt, im Falle des Dementen, der aus dem Weißen Haus eine psychiatrische Anstalt gemacht hat, ist dies die Behauptung, dass 81 Millionen US-Amerikaner für Joe Biden gestimmt hätten, der erste US-Präsident, für den mehr Stimmen ausgezählt als abgegeben wurden. Um die Betrugs-Geschichte aufrecht zu halten, müssen alle Beleg, wie sie aktuell gerade in Arizona wieder gesammelt werden (dort hat man mehr als 70.000 Briefwahlstimmen gefunden, die zwar gezählt wurden, aber von denen, die sie abgegeben haben sollen, wurden nie Briefwahlunterlagen angefordert und es wurden auch keine verschickt – wir berichten in den nächsten Tagen), verschwiegen und diskreditiert werden. Ersteres ist im Hinblick auf den US-Wahlbetrug durch eine globale Konspiration von BicTech und MS-Medienunternehmen gelungen. Für Letzteres, die Diskreditierung von Informationen, die in einer normalen Welt, einer nicht inszenierten Welt, dazu führen würden, dass man ihnen nachgeht, sind die gedungenen Faktenmörder zuständig, von denen immer häufiger bekannt wird, dass sie auf den Gehaltslisten von nationalen Regierungen oder der EU sitzen.

Alles zusammen schafft ein Zerrbild, eine Mirage der Realität, die als Wahrheit verkauft werden soll.

Dasselbe Spiel kann derzeit mit Bezug auf die COVID-19-Impfungen beobachtet werden.

Dieselben MS-Medien und Polit-Schauspieler, die sich von morgens bis abends über Inzidenzen im Miniaturbereich unter 10 echauffieren, die Long COVID zu einem Problem aufbauschen wollen, das Leukämie, Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen in den Schatten stellen soll, sie bringen kein Wort dazu über die Lippen, dass eine wachsende Anzahl von Geimpften erhebliche Nebenwirkungen nach der Impfung erleiden muss, in vielen Fällen Nebenwirkungen, die ihr Leben nach Impfung zu einem ganz anderen, einem kranken Leben machen. Impfopfer werden totgeschwiegen, aber nicht nur das: Die üblichen Isomorphien, die in totalitären Gesellschaften dafür sorgen, dass Akteure, die gegen die offizielle Marschrichtung verstoßen, sofern sie Ämter bekleiden, aus denselben entfernt werden, sie ist auch bei Nebenwirkungen auf Impfungen am Werk. Für Ärzte ist es leichter, erhebliche Leiden einer willkürlichen Ursache zuzuschreiben und Patienten im Regen stehen zu lassen als sich gegen die normative Vorgabe: “Impfungen sind gut, Impfungen helfen, Impfungen haben nur ganz selten und ganz harmlose Nebenwirkungen und noch viel viel seltener erhebliche Nebenwirkungen”, zu stellen. Totalitäre Systeme leben davon, ein normatives Bett des Prokrustes aufzubauen und jedem, der sich über die Abgrenzung bewegt, die Gliedmaßen zu kürzen. Und sie leben natürlich davon, dass Feigheit endemisch ist, selbst dann endemisch ist, wenn es wichtig wäre, dem Märchen von der so tollen und so ungefährlichen Impfung ein Ende zu setzen und denjenigen, die sich impfen lassen wollen, reinen Wein über die damit verbundenen Risiken einzuschenken.

Starten Sie Ihren Einkauf bei Amazon hier.

In den USA ist es nun einer großen Zahl von Impfgeschädigten nicht nur gelungen, sich zu vernetzen, sondern Senatoren dafür zu gewinnen, in einem Brief an das CDC zu fordern, dass denjenigen, die nach einer Impfung Nebenwirkungen, erhebliche Nebenwirkungen erleiden, Rechnung getragen, sie gehört werden, ihre Geschichte und ihre Leiden zur Kenntnis genommen werden. Die beiden Senatoren, die versuchen, die Mauer, an der bisherige Bitten der Betroffenen abgeprallt sind, so haben CDC und FDA auf ein Schreiben der Betroffenen überhaupt nicht reagiert, denn der Mythos der gefahrlosen Impfung muss aufrechterhalten werden, zu durchbrechen, sind Michael S. Lee und Ron Johnson. Wir verlinken ihren Brief am Ende dieses Textes.

Die beiden Senatoren schreiben in ihren Brief unter anderem:

“Es ist zu unserer Aufmerksamkeit gebracht worden, dass hunderte Individuen in den Vereinigten Staaten lebensverändernde Erkrankungen erleiden, nachdem sie mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden. Diese Erkrankungen beinhalten schmerzhafte Prarästhesien, vornehmlich in Gesicht, Zunge oder Kopfhaut, Herzprobleme, Brain Fog, mentale Veränderungen, sogar Lähmungen in den Beinen werden berichtet. Viele der Betroffenen leiden seit mehr als 5 Monaten unter den Folgen der Impfung.

Die Existenz dieser Leiden belastet die Betroffenen und ihre Familien finanziell, physisch und emotional. Die Betroffenen haben bereits gegenüber dem Direktor der CDC, Walensky, und dem amtierenden Bevollmächtigten der FDA, Woodcock, ihren Wunsch nach Antworten und Hilfe geäußert. Bislang wurden sie ignoriert oder keiner substantiellen Antwort gewürdigt.

Die weitverbreitete Ignoranz gegenüber Nebenwirkungen, die von einer COVID-19-Impfung verursacht werden, macht es den Betroffenen nahezu unmöglich, die ärztliche Behandlung zu erhalten, die sie benötigen. Wenn die COVID-19-Impfungen zu schweren Nebenwirkungen führen, dann müssen diese Nebenwirkungen, selbst dann, wenn sie sehr selten sind, offengelegt werden, damit insbesondere Ärzte in einer Weise informiert sind, dies es ihnen gestattet, angemessen mit den Nebenwirkungen umzugehen …”

Im weiteren Verlauf fordern die beiden Senatoren Antworten auf sechs Fragen vom CDC, Fragen, die den Eindruck vermitteln, dass die Senatoren davon ausgehen, CDC und FDA hätten erhebliche Nebenwirkungen, die von COVID-19-Impfstoffen ausgehen, absichtlich verschwiegen. All das kann am Ende des Textes, dort haben wir den Brief verlinkt, nachgelesen werden.

Wer sich für reale Berichte über Leiden, die sich unmittelbar nach Impfung eingestellt haben, interessiert, dem empfehlen wir die Seite C19 Vax Reactions. Die Seite ist Ergebnis eines Zusammenschlusses Betroffener, die entweder Angehörige haben, die von erheblichen Nebenwirkungen nach Impfung betroffen sind oder die selbst unter erheblichen Nebenwirkungen leiden. Wir haben ein paar Beispiele aus den vielen Einzelfallbeschreibungen herausgegriffen, jene Einzelschicksale, die von den Heuchlern, die Erzählungen von Long Covid zum Anlass nehmen, um Zwang zur Impfung auszuüben, vollständig ignoriert werden.

Dort findet sich zum Beispiel die Geschichte von K.T. aus Florida, dessen 73jähriger Vater fünf Stunden nach seiner Impfung einen Gehirnschlag erlitten hat. Im Krankenhaus wird ein Blutgerinnsel im Gehrin des alten Mannes gefunden. Der einst fitte Senior hat als Folge des Gehirnschlags nach wie vor Sprachprobleme und Schwierigkeiten, seine Beine zu bewegen. Moderna, der Hersteller des Impfstoffes hat sich bislang nicht um seinen Fall gekümmert, obwohl der Fall dem Unternehmen bekannt ist. Ärzte wollen die plötzliche Erkrankung des alten Mannes nicht als Folge der Impfung ansehen. Er ist einer der Fälle, die die Dunkelziffer der Nebenwirkungen ausmachen, die nie in einer Datenbank auftauchen.

Es findet sich die Geschichte von Deep aus Kalifornien. Deep hat nach ihrer Impfung Panikattacken, die sie zum Beispiel daran hindern, Auto zu fahren. Ihre Tage werden durch heftige Kopfschmerzen geprägt, die auch mit Medikamenten nicht im Ausmaß reduziert werden können. Sie hat Konzentrationsschwierigkeiten und ständig das Gefühl, ihr Körper stehe unter Strom. Ihre Ärzte sind nicht bereit, diese Reaktionen als Folge der Impfung mit dem Impfstoff von Pfizer anzuerkennen. Behandlungen machen keinen Unterschied.

Die Nebenwirkungen von A.P. aus Kalifornien lesen sich, wie ein par force Ritt durch Leiden, die im Zusammenhang mit Medikamenten schon einmal aufgetreten sind. Nur: Bei A.P, die bis zur Impfung relativ gesund war, treten sie alle zusammen und nach der Impfung mit Modernas Impfstoff auf. Die 52jährige hat Arthritis-Episoden, die so heftig sind, dass sie nur noch mit Stock gehen kannn. Sie wird von extremer Müdigkeit, Herzklopfen, Brain Fog, Gedächtnisverlust, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, einem starken Anstieg des Blutdrucks, geschwollenen Lymphknoten, Halsschmerzen, metallischem Geschmack im Mund und Zitteranfällen geplagt. Alles hat sich nach Impfung eingestellt. Ein Zusammenhang mit der Impfung wird von Ärzten nicht gesehen. Die Gründe dafür haben wir oben genannt: normative Isomorphie gepaart mit Feigheit.

Der Fall einer 42jährigen aus British Columbia, Canada, ist besonders erschreckend. Sie schildert ihr Reaktionen auf die Impfung mit Pfizers Impfstoff chronologisch und in Spiegelstrichen:

  • Unmittelbar nach der Impfung:
    • unangenehmes Wärmegefühl im gesamten Körper;
    • Schwindel;
    • Brennen in den Augen und in den Achseln;
    • Schmerzen im Arm;
    • Druck auf der Brust;
  • Innerhalb einer Stunde nach der Impfung:
    • Heftiges Erbrechen;
    • Muskelkrampf für 15 Minuten;
    • Körper steht unter Spannung;
  • 3 Stunden nach der Impfung:
    • Schwerer Juckreiz im Oberschenkel;
    • Extremes Wärmegefühl;
  • 18 Stunden nach der Impfung:
    • Erschöpfung, Mattigkeit;
    • Übelkeit;
    • Körper steht unter Spannung;
    • Kopfschmerzen;
    • Minutenlange Verkrampfung im gesamten Körper;
  • Tägliche Symptome in der Zeit vom 21. Mai bis zum 11. Juni:
    • Übelkeitsanfälle;
    • Mattigkeit;
    • Periodische Episoden von Krämpfen über den gesamten Körper verteilt;
    • Körper steht unter Strom;
  • Symptome vom 11. Juni bis zum 13. Juni:
    • Gleichgewichtsstörungen;
    • Richtungssinn nicht mehr vorhanden, neurologische Probleme stellen sich ein, will links abbiegen, biegt rechts ab usw;
    • Erhebliche Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Symptome am 14. Juni:
    • Verlust der Motorik in der rechten Hand – Dauer mehr als eine Stunde;
    • Massive Übelkeit;
  • Rest der Woche:
    • Regelmäßige massive Episoden von Schwindel, Übelkeit und Muskelkrämpfen;
  • Fortdauernde Symptome:
    • Schwindel und Übelkeit;
    • Kopfschmerzen, mild bis extrem;
    • Muskelkrämpfe;
    • Konzentrationsstörungen;
    • Müdigkeit / Mattigkeit;
    • Zittern in der rechten Hand, Zuckungen im Mittelfinger;
    • Vibrierendes Empfinden im gesamten Körper;


Quelle: C19 Vax Reactions

Schließlich haben wir noch das Video von Donald Deukyne ausgewählt, der erzählt, wie er durch die Impfung von einem fitten Wanderer und sportlichen Menschen zu einer Couchpotatoe, die keinerlei physische Anstrengung mehr meistern kann, geworden ist, und das ist nur ein Teil dessen, was er als Nebenwirkungen erlebt, dessen, was sein Arzt nicht auf eine Ursache zurückbinden kann, wovon er sich aber sicher ist, dass es nicht die Impfung sein kann (wenn man die Ursache nicht kennt, dann weiß man zwangsläufig auch nicht, was nicht die Ursache sein kann…).
Deukyne berichtet von:

  • Herzproblemen;
  • Sehproblemen;
  • Hörproblemen, er hat u.a. einen Tinnitus entwickelt und Hörverlust erlitten;
  • physische Probleme: Er hat einen Job, der mit viel Bewegung verbunden ist und quält sich jeden Tag durch eine Tätigkeit, die im früher leicht gefallen ist;
  • Er muss mit Ohrstopfen duschen, weil er das Geräusch von fließendem Wasser nicht ertragen kann;
  • Er hat kontinuierliche Schmerzen in der Brust;

Sein Leben wurde auf den Kopf gestellt, wie er sagt, aber seine Leiden werden einfach so zur Seite gewischt, denn niemand traut sich, das offensichtliche auszusprechen: Die COVID-19-Impfung hat erhenliche Nebenwirkungen. Hätte er um diese Nebenwirkungen gewusst, seine Entscheidung, sich impfen zu lassen, wäre nicht gefallen.

Diejenigen, die derzeit jede Diskussion über die Nebenwirkungen von Impfungen unterbinden, begehen ein Verbrechen an der Menschheit, sie gehen nicht nur sprichwörtlich über Leichen und haben keinerlei Empathie für diejenigen, die der Impf-Manie zum Opfer fallen. Man kann nur hoffen, dass die Zukunft die Verantwortlichen richten, ihnen den angemessenen Anteil an der Zerstörung vieler individueller Leben zuschreiben wird.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



 

Print Friendly, PDF & Email
56 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box