Magd der Ideologie: Ernsthafte Wissenschaftler kehren der institutionellen Wissenschaft den Rücken

Scientia ancilla theologiae – Wissenschaft ist die Magd der Theologie, eine Abwandlung des Spruchs “Philosophia ancilla theologiae”, die Philosophie ist eine Magd der Theologie, beide, Wissenschaft wie Philosophie werden dem religiösen Diktum, dem Glauben unterstellt, der Vernunft werden die Grenzen der Ideologie gesetzt, sie wird de facto zerstört.

Das beschreibt die Situation, die wir derzeit erleben, in hervorragender Weise, eine Situation, in der Wissenschaft nicht mehr stattfindet.

Zur Erinnerung: Wissenschaft benötigt Streit. Ohne Streit keine Wissenschaft. Streit setzt die Möglichkeit unterschiedlicher Positionen, begründeter Positionen voraus. Wissenschaft ist ein Streit, ein Wettbewerb zwischen begründeten Positionen, darum, welche Position die am besten begründete ist. Ein wissenschaftlicher Streit ist somit immer einer, in dem die Verbindung zwischen Idee, Theorie, Hypothese und Realität auf dem Prüfstand steht. Am Ende bleiben die Ideen, Theorien, Hypothesen übrig, die sich als diejenigen erwiesen haben, die am weitesten mit der Realität übereinstimmen.

Derzeit findet kein Streit statt.
Es gibt Vorgaben.
Vorgaben der politischen Korrektheit, deren alleiniger Zweck darin besteht, wissenschaftlichen Streit und Diskussion über empirische Begründung zu unterdrücken, zu verunmöglichen.
Dieser Zweck ist ein Zwischenziel, auf dem Weg in eine Gesellschaft, in der das, was ist, verkündet wird und nicht mehr hinterfragt werden darf. Eine Gesellschaft, in der Hohepriester der ideologischen Wahrheit alle bedrohen, die sich nicht an die offizielle Wahrheit halten wollen.
Eine solche Gesellschaft ist eine, in der gilt: Scientia ancilla theologiae – Die Vernunft stößt an die Grenze der Ideologie.
Eine solche Gesellschaft ist eine, in der Ideologen, die sich von Irren nicht unterscheiden lassen, denn beide leben im gleichen Widerspruch zur Realität, herrschen, kontrollieren und unterdrücken.

Es ist die Gesellschaft, in der wir heute leben.
Eine Gesellschaft, in der Erkenntnis unter das Diktum der Ideologie gestellt wird.
Eine Gesellschaft, in der Ideologen mit viel Geld Fake-Forschung finanzieren, um sie als Wissenschaft ausgeben zu können.
Eine Gesellschaft, in der Ideologen verhindern, dass konkurrierende Forschung durchgeführt, sofern doch, ihre Ergebnisse veröffentlicht werden können.
Eine Gesellschaft, die durchsetzt ist von Blockwarten und Sykophanten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, abweichende Ergebnisse aufzuspüren, zu verraten, um sich dann über deren Beseitigung zu freuen.
Eine Gesellschaft, in der diejenigen, die in wissenschaftlichen Positionen sitzen, zu feige, zu opportunistisch, zu dumm, zu ideologisch sind, um ihre Position auszufüllen, sie statt dessen unter dem Diktum der Theologie, der Ideologie einknicken wie ein Strohhalm und verhindern, was Wissenschaft allein am Leben hält: Streit, Konkurrenz, Prüfung, Diskussion.

Es ist eine tote Gesellschaft – ohne Wissenschaft, ohne Fortschritt, ein Stagnieren in Mittelmäßigkeit, dem das Abgleiten in den sub-Standard vorausgeht.
Eine degenerierende Gesellschaft.

Der Versuch, den angeblich von Menschen zu verantwortenden Klimawandel als neue Religion der ewigen Wahrheit durchzusetzen, war ein erster Höhepunkt im intellektuellen Niedergang.

Die Unterdrückung von wissenschaftlichen Arbeiten, die Ergebnisse bereitstellen, die dem widersprechen, was als neue COVID-Religion etabliert werden soll, das ist der nächste Höhepunkt. Die neue COVID-Religion basiert auf dem Glauben, dass COVID-19 schlimmer sei als jede bisherige Erkrankung, die von Viren oder Bakterien ausgelöst wird. Sie basiert auf der Überzeugung, dass Impfung das einzige Mittel ist, das gegen diese Krankheit schützt und dass es trotz Impfung notwendig ist, bürgerliche Freiheit, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit zu beschränken oder zu beseitigen, denn falsche Meinungen führen ebenso zu COVID-19 wie die Versammlung der falsch Meinenden und die Schriften der falsch Meinenden. Wer immer noch nicht begriffen hat, dass sich das tausenjährige Reich gerade jährt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Die monumentale Zerstörung, die derzeit nicht nur alle Formen von Vertrauen und Kooperation in einst florierenden Gesellschaften zerstört, sondern das Herz von Gesellschaften, die Orte, an denen Wissen und Erkenntnis geschaffen, ausgetauscht, auf die Probe gestellt, verfeinert wird, in einer Weise zerstört, die erschreckend ist, sie belegt das, was schon viele Gesellschaften vor uns durchlebt haben, den Grund für den Niedergang, für die Degeneration: religiöser Eifer und Dummheit, vereint in einer Heilsideologie, die durch die Entwicklungsstufen der

  • Predigt für andere,
  • der Missionierung der anderen, die sich unbeeindruckt von der Predigt zeigen,
  • des Zwangs auf diejenigen, die auch der Missionierung widerstehen und schließlich der
  • Elimininerung derjenigen, die auch unter Zwang nicht in die Glaubenskongregation übertreten wollen, geht.

Wir sind auf Stufe drei angekommen: ZWANG.
Repression gibt es in vielen Arten: Der Druck, der derzeit auf diejenigen ausgeübt wird, die ihre individuelle Freiheit, eine Entscheidung zu treffen, dazu nutzen, eine andere als die von Polit-Kaspern gewünscht zu treffen, ist eine davon. Die Zensur von Blogs, Zeitschriften, Kanälen und letztlich wissenschaftlichen Zeitschriften, ist ein andere.

Unser Genderista Wiki

Wir sind ein Wissenschaftsblog. Deshalb haben wir in der Vergangenheit über vielfältige Repressalien gegen Wissenschaft berichtet. Represalien, die alle mit Gender Studies in die Wissenschaft gekommen sind, was einmal mehr den alten Spruch von “wehret den Anfängen” belegt, den so nutzlosen Spruch bestätigt, denn den Anfängen wehrt niemand, weil jeder denkt, das sei harmlos, werde nicht zu Schlimmerem führen und wenn es dann doch zu Schlimmerem geführt hat, dann ist es zu spät, um den Anfängen zu wehren. Niemand hat sich zur Wehr gesetzt, als die Wissenschaftsfremden und Wissenschaftsfeinde der linksidentitären Irgendwas-Studies an Hochschulen implementiert wurden, von Polit-Darstellern als Ergebnis politischer Entscheidungen implementiert wurden. Und jetzt haben wir den Salat. Denn die Genderista war nur die Vorhut, ihr sind die Nachhaltigkeits-Sykophanten gefolgt und mittlerweile ist der Andienmob an Hochschulen so zahlreich, dass man Mühe hat, wissenschaftliche Arbeiten im Müllberg der Andienforschung, deren Autoren ihr Rezept gegen Impf-Zögerliche anpreisen oder sich bei ministerialen Geldgebern mit angeblicher Forschung dazu, wie man indoktrinieren muss, um konservative Gedanken bereits bei Säuglingen im Keim zu ersticken, anempfehlen wollen. Wer das Ausmaß des Niedergangs von Forschung sehen will, der kann das jederzeit beim Informationsdienst deutsche Wissenschaft tun. Aber seien Sie gewarnt. Sie brauchen gute Nerven.

Die Unterdrückung, Zensur, Verunmöglichung wissenschaftlicher Betätigung, sie führt dazu, dass immer mehr Wissenschaftler die Hochschule verlassen, sich aus wissenschaftlichen Herausgeberkreisen und sonstigen Positionen zurückziehen und diese Positionen damit denen überlassen, deren einzige Qualifikation darin besteht, keine zu haben. Das mag man bedauern, wir sehen es mittlerweile als unvermeidlich an. Die Travestien auf Wissenschaft, die derzeit von gedungenen Schreibern als “renommierte” was auch immer am Leben erhalten werden sollen, sie müssen verschwinden, damit etwas Neues entstehen kann und die beste Art und Weise, für ein schnelles Ende mit erheblichem Schrecken zu sorgen, besteht darin, die Orte, die früher einst wissenschaftlichem Austausch gewidmet waren, dem linksidentitären Mob zu überlassen. Sie werden Hochschulen in Windeseile der Lächerlichkeit preisgeben und dafür sorgen, dass das, was Hochschulen einst ausgezeichnet hat, neue Ideen, Innovationen, Theorien, nicht mehr vorhanden ist. Es wird ersetzt durch Irre, die sich in Sprachauslegungen zerstreiten, deren Innovation darin besteht, ein Wort zu verbieten und deren Theorien so hanebüchen sind, dass die Widersprüche, die sie enthalten, selbst Hegel um seinen mäßigen Verstand gebracht hätten. Es wird alles in Wahnsinn enden. Die Vorhersage steht. Das Endstatdium der Wissenschaft, das wir als “circling the drain” bezeichnen, es wird das, was einst wissenschaftliche Zeitschrift war, mit in den Abfluss reißen. Die Zerstörung wird, wie immer, wenn Linke am Werk sind, umfassend sein.

Um diesen Zerstörungsprozess zu beschleunigen, ist es wichtig, dass sich Wissenschaftler aus den Positionen zurückziehen, die angeblich Wissenschaft gewidmet sind, wenn diese Positionen an die Ideologie verhökert wurden. MDPI, das Multidisciplinary Digital Publishing Institute, einst als Portal, als Open Access und somit als Alternative zu den verstaubten und alteingesessenen wissenschaftlichen Journalen gestartet, ist mittlerweile so sehr in die unterschiedlichsten Netzwerke bis hin zur UN eingebunden, dass auch MDPI seine ursprüngliche “Mission”, wie es so schön heißt, Alternative für alternative Texte zu sein, verloren hat und nunmehr auf dem Weg in den Mainstream ist, in dem wiederum politische, keine wissenschaftlichen Richtlinien gelten. Damit ist MDPI als Ort, an dem wissenschaftliche Erkenntnis verbreitet wird, kompromittiert und “beyond repair”. Was nicht mehr repariert werden kann, das muss man verschrotten. Und wir freuen uns, dass Harald Walach, der bei Medicines, einer der von MDPI verbreiteten Zeitschriften im Kreis der Herausgeber sitzt, die Konsequenz gezogen hat und seine Position nun aufgibt. Wir hoffen, viele, denen Wissenschaft am Herzen liegt, folgen ihm nach und sorgen auf diese Weise dafür, dass diejenigen, die sich fälschlicherweise mit dem Mantel der Wissenschaft behängen wollen, als die Kaiser ohne Kleider entlarvt werden, die sie unter dem Mantel sind.

Harald Walach und seine Kollegen Rainer Klement und Wouter Aukema sind zum Gegenstand einer unglaublichen Hetzjagd, angestrengt von denen, deren Wissenschaftlichkeit im rektalen Gang ihren Ausdruck findet, geworden, eine Hetzjagd, an der sich selbstverständlich auch die gedungenen Faktenmörder der ARD beteiligt haben. Es muss nicht betont werden, dass Walach, Klement und Aukema den Frevel begangen haben, öffentliche Daten, die nur dazu gedacht sind, gesammelt zu werden, einer Auswertung zuzuführen, ein Frevel, den sie damit bezahlt haben, dass ihr Text von Vaccines, einem MDPI-Journal, zurückgezogen wurde. Heute diskutiert man nicht mehr über Texte, man tauscht keine Argumente mehr aus, hat keinen Spaß mehr daran, herauszufinden, wer seine Position am besten belegen kann. Heute hat man es mit Idioten zu tun, die ihre Position nicht mehr argumentieren, verteidigen, belegen können, die deshalb das, was sie nicht im fairen Wettstreit erlegen können, aus der Welt schaffen müssen, in der irrigen Annahme, damit sei es dann weg, durch Zurückziehung beseitigt. Eine Annahme, die man nur machen kann, wenn man sich im selben ideologischen Sinkhole befindet, in dem sich bereits die Inkompetenten, die sich als mediale Sturmtruppe gegen die Wissenschaft verdingen, befinden.  Wir haben über diesen Vorgang ausführlich berichtet und bei uns findet sich auch eine Besprechung der Studien von Walach. Wer es nachlesen will, der kann das hier tun.

Wer es schon kennt, dem präsentieren wir nunmehr die eMail, mit der Harald Walach seine Position als Herausgeber von Medicines aufgibt. Gut so, sagen wir und hoffen, dass viele es ihm gleichtun. Denen, die sich der Wissenschaft bemächtigen, um durch ihren (noch) guten Ruf geschützt, ihren ideologischen Junk zu verbreiten, muss diese Möglichkeit genommen werden, sie müssen als die Scharlatane entlarvt werden, die sie sind. Das geht nurmehr dadurch, dass sich Wissenschaftler aus Redaktionen, Herausgeberkreisen, Hochschulen, Gremien zurückziehen und diese Orte einstiger Wissenschaft der Degeneration und dem Niedergang überlassen, für den linke Ideologien schon immer ein Beschleuniger und Garant zugleich waren.

Dear Delia Mihaila, dear Prof. Sakagami,

I wish to point out to you what I feel is a breach of the ethical code of publishers on part of whoever was responsible for the retraction below, and as a consequence I am resigning from my position as a member of the editorial board of “Medicines”. I want you to take me off the list of editorial board members.

As reported by Meredith Wadman (cc) of Science, 6 editors of the MDPI Journal “Vaccines” have threatened resignation or have resigned following the publication of our paper “Walach, H., Klement, R. J., & Aukema, W. (2021). Retracted: The Safety of COVID-19 Vaccinations—We Should Rethink the Policy. Vaccines, 9(7), 693. doi:10.3390/vaccines9070693”. As pointed out by my coauthor Wouter Aukema already, this retraction was a violation of the ethical code of publishers. This mentions three reasons for retractions:

1. Wrong or fabricated data

2. Wrong analysis

3. Plagiarism.

All other cases of concern have to be addressed by other means, for instance addenda, corrigenda, a series of letters and answers, editorials, etc. Pressure of editors, especially those who have themselves a conflict of interest, is not a reason for retraction.

The case of our study was surely none where any of the above was present, at least no one ever proved that to us. We are happy to admit that we used strong language and may have been overly provocative. But provocation is not a reason for retraction, nor is language that some might feel are displaced. We conclude that the retraction was politically motivated. And political motives should not play a role in science. It is the sign of a breakdown of scientific discourse, which I am observing, and sadly this is part of it.

I have served on the board of “Medicines” since its inception, because I wanted to support the emergence of a new online publishing group and because I believe in online publishing. But I am not a friend of publishers who cave in to political pressure, no matter what side the pressure is coming from.

It is against my principles to hold honorary positions with institutions whose conduct is unethical.

Kind regards

harald walach

Lehnen wir uns also zurück und beobachten, wie das Kartenhaus linker Ideologie in sich zusammenfällt.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Wenn Sie auf der Suche nach Klartext sind, dann sind Sie bei ScienceFiles richtig.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box