Fabrizierte Inzidenzen: dpa lügt, dass sich die Impf-Balken biegen – Die Impf-Mafia hat Torschlusspanik

Es muss sehr düster sein.

Offenkundig hat bei der Impf-Mafia die Torschlusspanik eingesetzt. Die Zwangsmaßnahmen, wie die 2G-Regel in Hamburg, haben die Grenze in den Extremismus mittlerweile genommen. Hamburg ist ein Apartheids-Bundesland. Dass Grün und Rot wenn man es mischt, braun wird, in Hamburg kann man es sehen.

Weil das Impf-Märchen an allen Ecken und Enden in sich zusammenfällt, haben die üblichen Verdächtigen damit begonnen, Lügengeschichten zu spinnen und über die üblichen Kanäle in die Welt zu kanalisieren. Unser Beispiel stammt aus den Stuttgarter Nachrichten. Die Redakteure der Stuttgarter Nachrichten haben einen Text von dpa übernommen, dessen Ziel darin besteht, das, was euphemistisch als “Impf-Durchbruch” bezeichnet wird, gutzuschreiben, am besten aus der Welt zu schreiben: “670 Geimpfte in einer Woche an Covid-19 erkrankt”, so lautet die Überschrift des Beitrags, der aus der guten alten Schulen der Manipulation, der Brachialmanipulation stammt.

Wenn man glaubwürdig erscheinen will, dann muss man ein wenig von dem einräumen, was man in den nächsten Schritten als irrelevant darstellen will. dpa ist der Wahrheit verpflichtet, jedenfalls in der Überschrift: 670 Geimpfte sind in einer Woche in Baden-Württemberg ERKRANKT. Das stimmt. Daran kann man nichts aussetzen. Gleichzeitig hat schon Deep Throat vor langer Zeit die Regel der Verbreitung glaubwürdiger Lügen ausgeplaudert, “a lie, Mr. Mulder, is most convincingly hidden between two truths” – eine Lüge, Herr Mulder, kann man am effektivsten zwischen zwei Wahrheiten verstecken.

Wahrheit 1: In Baden-Württemberg sind in einer Woche TROTZ zweifacher Impfung 670 Menschen erkrankt.
Halbwahrheit 2: Dass es zu einigen Impfdurchbrüchen komme, sei bei der geschätzen Wirksamkeit der Impfstoffe von durchschnittlich 90 Prozent normal.

Lassen wir Halbwahrheit 2, die gut eingeführte Lüge der Effektivität von Impfstoffen, bei der keinerlei Bezug darauf genommen wird, dass die Wirkung, die Effektivität von Impfstoffen in den Wochen und Monaten nach der Impfung immer geringer wird, bis dann spätestens nach 3 bis 6 Monaten keinerlei Impfwirkung mehr vorhanden ist (im günstigsten Fall, im schlechtesten Fall verdingen sich die von Impfstoffen induzierten Antikörper als Infektionshelfer bei SARS-CoV-2), einmal so stehen und widmen wir uns der Lüge die von den beiden Wahrheiten eingepackt wurde:

“670 Geimpfte … [d]as entspricht einer Sieben-Tages-Inzidenz von 10,1. Für diese Berechnung wird die Zahl der trotz Impfung Erkrankten mit der Zahl der schon vollständig Geimpften in Bezug gesetzt. In Baden-Württemberg haben etwa 6,5 Millionen Menschen den vollständigen Impfschutz.”

Aus der zitierten Stelle extrahieren wir: 10,1 als Siebentageinzidenz, auf 100.000 geimpfte Einwohner gerechnet, das hat der dpa-Mensch unterschlagen, nicht dass noch jemand nachrechnet. Die Basis der Berechnung sind 6,5 Millionen geimpfte Baden-Württemberger.

Weiter geht es:

Unsere ScienceFiles-Black Edition im ScienceFiles-SHOP

“Zum Vergleich: Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Ungeimpften liegt demnach bei 122,5. Das entspricht über 4000 Erkrankten bei etwa 4,5 Millionen Menschen, die noch nicht geimpft sind”.

122,5 sei die Siebentageinzidenz pro 100.000 Ungeimpften. 4,5 Millionen Baden-Württemberger sind ungeimpft. Rund 4000 Menschen sind infiziert.

Erste Lüge.
Die rund 4.000 Ungeimpften sind nicht erkrankt. Die Mehrzahl von ihnen ist asymptomatisch. Sie sind NICHT KRANK, zeigen keine Symptome. Man kann davon ausgehen, dass mindestens 60% der 4000 von dpa zu Erkrankten erklärten positiv Getesteten asymptomatisch bleiben werden, nicht einmal husten werden.

Zweite Lüge:
Ungeimpfte müssen sich generell testen lassen, während Geimpfte sich nur testen lassen müssen, wenn sie Symptome entwickelt haben. In der Gruppe der Geimpften fehlen somit die Asymptomatischen, die positiv getestet werden, die in der Gruppe der Ungeimpften nicht nur mitgezählt werden, sondern vom dpa-Manilulatorchen zu Erkrankten erklärt werden. Beide Gruppen sind nicht vergleichbar. dpa vergleicht sie dennoch, warum nur?

Dritte Lüge:
Bei 4,5 Millionen Ungeimpften und rund 4.000 Personen, die in einer Woche positiv getestet wurden, liegt die Siebentage-Inzidenz nicht bei 122,5 wie der dpa-Stümper behauptet, sondern bei 88,9, also deutlich darunter. Das kann jeder nachrechnen, der einen Dreisatz beherrscht, ein mathematisches Herrschaftsinstrument, das bei dpa offenkundig unbekannt ist, jedenfalls dann, wenn es um Ungeimpfte geht. Geht es um Geimpfte, dann stimmt das Ergebnis plötzlich, 10,1 (wir kommen mit den gerundeten Werten auf 10,3) ist korrekt.

Vierte Lüge:
Um tatsächlich einen Vergleich zwischen Geimpften und Ungeimpften vornehmen zu können, muss man ausgleichen, dass die Gruppe der Ungeimpften Asymptomatische umfasst, die die Gruppe der Geimpften nicht umfassen kann. Asymptomatische machen mindestens 60% der positiv Getesteten aus (wir rechnen false positives mit ein). Subtrahieren wir 60% Asymptomatische von rund 4000 Ungeimpften, die positiv getestet wurden, dann verbleiben 1.600 positiv Getestete, von denen man ausgehen kann, dass sie Symptome entwickeln und somit mit den Geimpften, die erst getestet werden, wenn sie Symptome zeigen, vergleichbar sind.
Die Sieben-Tage-Inzidenz auf der Grundlage von 1.600 Ungeimpften beträgt 35,6.

Die dpa behauptet also, Ungeimpfte hätten eine Inzidenz von 122,5.
Das ist falsch. Die Daten, die dpa unvorsichtiger Weise ausplaudert, ergeben nur eine Inzidenz von 88,9 für Ungeimpfte.
Man kann Ungeimpfte aber nicht einfach mit Geimpften vergleichen, denn bei Ungeimpften sind unter den positiv Getesteten viele Asymptomatische, die herausgerechnet werden müssen. Tut man dies, dann verbleibt eine Sieben-Tage-Inzidenz von ca. 35,6.
Ungeimpfte finden sich vor allem in jüngeren Kohorten, die mobiler sind und eine höhere Kontakthäufigkeit aufweisen, als die vornehmlich älteren Geimpften. Gewichtete man noch die “Gelegenheit, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren”, dann wäre von dem so sorgfältig von dpa fabrizierten Unterschied vermutlich nichts mehr übrig.

Es ist unethisch, Menschen dazu zu drängen, sich mit einem experimentellen Impfstoffe unbekannter Langzeitfolgen und zweifelhafter Wirkung impfen zu lassen.
Es ist geradezu moralisch verkommen, diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, mit allerlei Zwangsmaßnahmen zu belegen, damit sie sich impfen lassen.
Es ist bösartig, eine Inszenierung zu fabrizieren, die suggerieren soll, dass es Ungeimpfte sind, die die positiven Tests treiben.

Der Impfstoff ist Müll.
Er hält nicht, was versprochen wurde.
Geimpfte können sich infizieren, infizierte Geimpfte können andere anstecken, selbst erkranken, hospitalisiert werden und sterben. Neue Studien legen zudem den Verdacht nahe, dass Geimpfte durch die Fixierung ihres Immunsystems auf das Spike-Protein von SARS-CoV-2 neuen Varianten nichts entgegen zu setzen haben … Aber das sind Langzeitfolgen, die sich in den nächsten Monaten in den Krankenhäusern niederschlagen werden – im besten Fall.

Und die Moral von der Geschicht’: dpa lügt.
Und noch die Realsatire: dpa spielt sich als Faktenchecker auf.



Anregungen, Informationen, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

 

Print Friendly, PDF & Email
45 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box