Die Mutation der Moral

Orginaltitel: Moral Mutation
Aus dem Englischen übersetzt von Michael Klein, sciencefiles.org

Mutation der Moral

von Nigel Farage

Nigel Farage, MEP

Mit dem Aufkommen der Europäischen Diktaturen im 19. und 20. Jahrhundert – am markantesten im post-revolutionären Frankreich, im Dritten Reich und in der UdSSR – ging Pflege der und Aufsicht über die öffentliche Moral von religiösen Institutionen auf atheistische, politische Institutionen über. So kam es, dass öffentliches Verhalten der Regulation durch politische Korrektheit unterstellt wurde, der politischen Korrektheit, die von säkularen Institutionen rigide vorgegeben wurde und nicht vom moralischen Wert, wie er durch Tradition und die Einsicht in einen universellen Zweck bereitgestellt wurde, einem moralischen Wert, der individuelle menschliche Interpretation übersteigt und entsprechend durch gesellschaftliche und demokratische Interpretation bestimmt werden muss.

Der derzeitige und im Moment noch gebändigte Nachfolger dieser blutigen Diktaturen ist die Europäische Union (EU). Die EU ist ein komplexes System, das sich aus den herrschenden Parteien 27 früherer Demokratien, den Regierungen, die sie bestimmen und einer blühenden zentralen Bürokratie zusammensetzt. Dieses System kanalisiert Steuergelder und Gelder von Konsumenten in eine Infrastruktur, die die herrschenden Parteien unterstützt. Mit Hilfe dieser Infrastruktur wurde nicht nur für die letzten Jahrzehnte sichergestellt, dass die herrschenden Parteien auch an der Macht bleiben, es wurde damit auch das Entfernen jeglicher Konzepte von Moral und moralischem Wert und deren Ersetzen durch Konzepte von „Moral“ wie sie von den herrschenden Parteien definiert wurden, finanziert.

Es ist ein normaler Vorgang, dass Menschen nach Macht streben und dann, wenn sie Macht erreicht und Machtpositionen inne haben, danach trachten, die erreichte Macht, die erreichten Machtpositionen dauerhaft zu sichern, indem sie den demokratischen Prozess, durch den sie an die Macht gelangt sind, schwächen bzw. zu schwächen versuchen. Deshalb ist es eminent wichtig, dass diejenigen, die nicht an der Macht sind, die sich nicht in Machtpositionen befinden, die Möglichkeit und Gelegenheit dazu haben, die herrschenden Parteien von der Macht und aus ihren Machtpositionen zu entfernen. Reguläre Wahlen sollen diesem Zweck dienen. Wenn allerdings alle Parteien, die herrschenden und die Parteien in der Opposition, Teil desselben politischen Komplexes sind, dann ist es nicht möglich das Regime dadurch zu verändern, dass einfach die Parteien ausgetauscht werden. Dies ist in der EU der Fall.

Mit der Unmöglichkeit, das Regime zu ändern, sind die politischen Eliten jedoch nicht zufrieden. Sie wollen die Gesellschaft in eine Lage bringen, in der es ausgeschlossen ist, die herrschenden Eliten überhaupt aus ihren Machpositionen zu entfernen (das ist die Hoffnung der politischen Eliten). Die politischen Eliten sind deshalb auf der Jagd nach moralischen Werten, die sich bislang ihrer Kontrolle entziehen. Ihr Ziel ist es, diese moralischen Werte zu eliminieren und durch ihre legalistischen Konstruktionen politischer Korrektheit zu ersetzen. Legalistische Konstruktionen politischer Korrektheit lassen sich auf jede Feinheit und nach Belieben zuschneiden. Und mit dem Mittel legalistischer Konstruktionen politischer Korrektheit wollen die politischen Eliten ihre Macht auch in Zukunft sichern.

Die Grundlage der beschriebenen Methode, die wohlklingenden „Droits de L’Homme“ (heute übersetzt als Menschenrechte) kamen im Verlauf der Französischen Revolution auf und sind heute zu einem weltweiten Kult weiterentwickelt worden, einem Kult, der zunächst die Vereinten Nationen (UN), dann den Europarat, die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, eine Vielzahl internationaler Organisationen und Gerichte und schließlich die Europäische Union hervorgebracht hat.

In jedem der genannten Fälle wurde die Wirtschaft, oder einfach: Geld benutzt, um dass Trojanische Pferd in ehemals demokratische Gesellschaften einzuführen, um sie mit den künstlichen Menschenrechten zu unterwandern. Auf diese Weise wurden negative Rechte (es ist alles erlaubt, was nicht verboten ist) schrittweise mit positiven Rechten (es ist alles verboten, was nicht erlaubt ist) ersetz. Das traditionelle oder auch Gott gegebene Recht der Individuen, ihr Leben mit gleichem Recht zu leben und nach ihren Verdiensten beurteilt zu werden, ist untergraben worden. Es wird zunehmend dadurch ersetzt, dass die Rechte von Individuen an willkürlich formulierte Gruppen und Klassen gebunden und die Individuen entsprechend behandelt werden.

Kurioser oder unerhörter Weise wird diese ungleiche Behandlung (oder positive Diskriminierung) damit begründet, dass soziale Gleichheit hergestellt werden soll, allerdings nur dort, wo die politischen Eliten soziale Gleichheit als „fehlend“ empfinden. Gerechtigkeit wird entsprechend zum Gegenstand sozialer Planung und die Gesellschaft wird mehr und mehr fragmentiert, denn immer mehr Minoritäten, benachteiligte Gruppen und ethnische Minderheiten werden identifiziert, vage definiert und mit speziellen Privilegien versorgt.

Die so privilegierten Gruppen werden zur schnellen Eingreiftruppe, die die politischen Eliten (be)nutzen, um den Angriff auf die Mehrheit führen. Die Mitglieder der schnellen Eingreiftruppe sind immer bereit, „Opfer“ für Rechtsstreite bereit zu stellen, die als Präzedenzfälle dienen, um die neuen Menschenrechts-Gesetze voranzutreiben. Die Mitglieder der privilegierten Gruppen werden zum Stammesgefangenen der herrschenden Parteien und der mit ihnen verbundenen internationalen und supra-nationalen Organisationen und alle gemeinsam speien sie neue Rechtssätze mit Atem beraubendem Tempo aus.

Diese Entwicklung geht Hand in Hand mit dem Durcheinanderwirbeln der Weltbevölkerung, mit der Produktion einer kulturellen Heterogenität, die mit der Demokratie nicht vereinbar ist und die die Machposition der herrschenden Parteien sichert. Durch die Segmentierung der Gesellschaft, deren Reduzierung auf kleine Fraktionen, die sich in ineffizientem Gezänk miteinander ergehen, geht die Unfähigkeit einher, einen gemeinsamen Willen, einen Willen der Mehrheit des Volkes zu formulieren.

The EU – a sinking ship?

Dies ist in jedem Fall der derzeitige Plan. Manche werden ihn einen spontanen Prozess nennen, aber diese Unterscheidung ist künstlich. Der Plan wird derzeit in die Tat umgesetzt, und er wird schnell in die Tat umgesetzt. Wir müssen ihn stoppen, solange von unserem einst ausgezeichneten Rechtssystem, solange von unserem einst geachteten System demokratischer Repräsentation noch etwas übrig ist. Diese Mutation der Moral kann jedoch nur gestoppt werden, wenn die derzeitigen, im System der EU herrschenden Parteien ersetzt werden. Dies kann im Vereinigten Königreich nur durch die Wahl einer patriotischen Partei gelingen, die bereit ist, die Herausforderungen einer Unabhängigkeit in einer sich wandelnden Welt anzunehmen und dennoch den Traditionen mit Respekt zu begegnen, die über Jahrhunderte echte moralische Maßstäbe bereitgestellt und den Instinkt und die Intuition, ihnen zu folgen, begründet haben.

Bildnachweis:
Nigel Farage
They Real – EU – a Sinking Ship?
Everyting Technology Marketing

Print Friendly

Profile photo of Michael KleinAbout Michael Klein
... concerned with and about science

3 Responses to Die Mutation der Moral

  1. Pingback: Reiz der Unfreiheit « Kritische Wissenschaft – critical science

  2. Pingback: CDU-POLITIK.DE » Reiz der Unfreiheit

error: Content is protected !!
Profile photo of Michael Klein
Holler Box
Skip to toolbar