Gottesurteil in den Tagesthemen – Gebührenprofiteurin verbreitet bizarren Naturkult

Dass die ARD eine bizarre Ansammlung von Trump-Hassern, Linksextremisten und Inkompetenten beschäftigt, das war uns bereits klar. Wie weit die jeweilige Variante dessen, was Sozialpsychologen als Dunkle Triade aus Psychopathologie, Narzissmus und Machiavellismus beschreiben (Dr. habil. Heike Diefenbach hat die Dunkle Triade hier beschrieben), geht, das war uns bislang nur in Ansätzen klar. Die Reaktionen auf den positiven SARS-CoV-2-Test von Donald Trump haben in dieser Hinsicht viel Klarheit geschaffen. Sie haben nicht nur gezeigt, wie weit die Psychopathologie in den Reihen der Linksextremen und Trump-Hassern verbreitet ist, sie haben vor allem gezeigt, dass die jeweiligen Infizierten über ihrer selbstgerechten Liebe zu sich selbst und ihrem missionarischen Eifer jede Tuchfühlung zur Realität verlieren (falls sie sie je hatten) und aus diesem Grund einen hasserfüllten Blödsinn von sich geben, der einen Blick auf die Zustände in ihrem Gehirn freigibt, der dem Blick gleicht, den Hieronymus Bosch gehabt haben muss, als er sein Bild der Hölle gemalt hat.

Eine dieser hasserfüllten Reaktionen sticht aus der Masse dessen heraus, was sich gestern auf Twitter und in Medien abgespielt hat. Nicht an Boshaftigkeit, aber an Dummheit und an Abstrusität: Der Kommentar von Christiane Meier in den gestrigen Tagesthemen. Meier leitet das ARD-Studio in Washington, wie die ARD behauptet. Mehr muss man über das “ARD-Studio” in Washington eigentlich nicht wissen, denn wenn ein Kultist ein Studio leitet, dann kann man kaum erwarten, dass das, was von dort kommt, in irgend einer Weise den Ansprüchen des Normalen gerecht wird.



Wer sich den Kommentar in Gänze antun will, der kann das unten tun. Uns hat die erste Minute gereicht, um zu wissen, dass ein weiterer Blick in den psychologischen Abgrund, der sich hier aufgetan hat, ein Magen umstülpendes Erlebnis sein wird. Also haben wir darauf verzichtet.

Es reicht auch so.

Das, was die ARD heutzutage als Kommentar verkauft – kurze Erinnerung: Kommentare sind die Gelegenheit für informierte Journalisten ihre Meinung zu einem bestimmten Thema zu äußern, von dem sie etwas verstehen, und diese Meinung ZU BEGRÜNDEN, sie sind nicht die Gelegenheit für Psychopathen, die Öffentlichkeit mit ihrem Hass und Triaden von Beschimpfung und haltlosen Behauptungen zu überschütten – dieser angebliche Kommentar beginnt mit einem Ladenhüter: Schadenfreude sei ein deutscher Begriff, der es in die “amerikanische Sprache” geschafft habe, versucht die deutsche Hausfrau (noch ein deutsches Wort in den USA), die ihren Kaffeeklatsch (noch eines), mit oder ohne Kirschwasser (und noch eines) oder ihren Schmutz (und noch eines) den deutschen Krauts (und noch eines), die sich nicht dadurch wehren, Meier einfach abzustellen, als neue Erkenntnis aufzuzwingen. Schadenfreude sei hier wie dort nicht angebracht, fährt sie in der billigen Managermanier fort, denn in irgend einem dieser schlechten Ratgeber “Wie ziehe ich andere über den Tisch” oder “Andere in Grund und Boden reden” steht mit Sicherheit, das, was Arthur Schopenhauer in seinem fünften Kunstegriff beschrieben hat: Man versucht sich von allem Verdacht, in diesem Fall: schadenfreudig zu sein, durch die Feststellung, dass Schadenfreude hier nicht am Platze sei, reinzuwaschen, um dann in den nächsten Sätzen just diese “Schadenfreude” – in der Hoffnung, dass sie nicht als solche erkannt werde, auszuleben.

O-Ton Meier:

“Wer sich über den Niedergang der politischen Kultur beschwert, sollte selbst ein Vorbild sein. Jedoch sind der Umgang des Präsidenten mit dem Virus, sein krasses Missmanagement, sein Herunterspielen der Gefahr, seine Politisierung des Maskentragens, jetzt wieder Thema Nummer 1 im Amerikanischen Wahlkampf – mit Recht. Der positive COVID Test wirkt wie eine zynische Antwort der Natur auf seine bizarren Lügen und die endlose Irreführung”.

Die Pest als Strafe Gottes kommt nun als Virus, das eine Antwort der Natur sein soll, wieder.

Wer gedacht hätte, das geistige Niveau, das bei der ARD zu herrschen scheint, könne nicht noch unterboten werden, der sieht sich durch den Kult im Hauptstadtstudio in Washington getäuscht. Der dort herrschende Naturkult, sieht es als Strafe der Natur, dass Donald Trump positiv getestet wurde. Natürlich ist der positive Test kein “COVID-Test”, denn COVID ist der Name der Krankheit, die durch das Antigen “SARS-COV-2” hervorgerufen wird. Es ist somit ein SARS-CoV-2 Test oder ein Corona-Test, aber das weiß man im Naturkult der ARD natürlich nicht. Dort wird geglaubt, nicht gewusst und verleumdet: Denn selbstverständlich ist es vollkommener Blödsinn von “endloser Irreführung” zu reden. Einstein soll einmal gesagt haben: “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.” Sicher hatte er Personen wie Meier vor Augen, als er sein Bonmot geprägt hat. Nun ist Dummheit, wenn sie endlos ist, ein Agens, das nicht an Raum und Zeit gebunden ist. Menschen sind an Raum und Zeit gebunden. Deshalb können sie nichts “endlos” herstellen, weder Irreführung noch, und das ist das Schöne daran, Blödsinn wie ihn der ARD-Kultist aus Washington verbreitet.



Meier muss als Lehrbuchbeispiel für das angesehen werden, was wir oben schon als Dunkle Triade beschrieben haben, das sozialpsychologische Konzept, das Menschen beschreibt, die Narzissmus mit einer Psychopathologie mischen, was dazu führt, dass sie die Verbindung zur Realität verlieren und dessen ungeachtet der Ansicht sind, sie könnten andere mit ihrem Heil missionieren, obwohl das einzige, was sie erreichen können, die Dokumentation ihrer eigenen Lächerlichkeit ist. Eine Lächerlichkeit, die so traurige Ausmaße angenommen hat, dass man, wäre man Cervantes, wohl ein Epos aus menschlicher Dummheit, Boshaftigkeit und Besessenheit daraus weben könnte.

Ein Beispiel für die Vermischung von Bösartigkeit und Dummheit findet sich in der von Meier vorgenommenen Gegenüberstellung von “Trump, der beste medizinische Versorgung erhält” und denen in der Bevölkerung, die sie nicht erhalten. Was sagt man dazu? Während Meier sich in Washington einen Bürger ins Gesicht stopft, sterben im Südsudan Kinder an Unterernährung. Wie kann man das verantworten und was ist die Lösung dafür, ein Austausch: Meier in den Sudan zum Hungern, ein beliebiges Kind aus dem Sudan nach Washington, um dort Burger zu essen!?

Was derartiges in einem von Gebührenzahlern finanzierten Medium zu suchen hat, ist keine offene Frage: Nichts – lautet die Antwort. Schon deshalb nicht, weil Kultisten wie Meier irre Behauptungen, Fake News verbreiten, die den eigenen Konsumenten nicht nur ein falsches Bild der Realität vermitteln sollen, sondern geeignet sind, gesellschaftlichen Unfrieden zu säen. War das Wort dafür nicht Volksverhetzung? Volkswanderung und Volkssport haben es bereits in die englische Sprache geschafft. Volksverhetzung sollte den Sprung demnächst schaffen, Meier arbeitet daran.

Wir sind es satt, dass jeder dahergelaufende Dünnbrettbohrer behauptet, Donald Trump habe die Pandemie in den USA durch “krasses Missmanagement” zu verantworten, schon weil Trump nicht für die Umsetzung von Maßnahmen wie Lockdown etc verantwortlich ist. Dafür sind die Gouverneure zuständig. Wir haben das im einzelnen hier beschrieben, vor allem haben wir hier beschrieben, wie die Verordnung von Andrew Cuomo dazu geführt hat, dass Pflegeheime in New York gezwungen wurden, an COVID-19 Erkrankte und positiv auf SARS-CoV-2 Getestete aufzunehmen, was sicher einer der wesentlichen Faktoren ist, der zu dem überproportionalen Anteil von Menschen, die in New York an COVID-19 verstorben sind, geführt hat. Wir haben im Folgenden die Maßnahmen, die die US-Adminstration unter Donald Trump getroffen hat, um die Folgen der Pandemie abzumildern, in einer Zeitreihe zusammengestellt. Falls wir etwas vergessen haben, dann bitte eine eMail an uns oder ein Kommentar unten.

  • 31. Dezember: Berichte aus China weisen darauf hin, dass China ein Problem mit einem neuartigen Virus hat.
  • 6.-8. Januar: Das CDC beginnt, die Entwicklung in China zu überwachen und gibt erste Warnungen für Reisende heraus.
  • 11. Januar: Die WHO spricht sich gegen Reisebeschränkungen von und nach China aus.
  • 14. Januar: Die WHO verkündet in einer Pressekonferenz, dass es keine Anzeichen für eine Übertragung von Mensch zu Mensch für das neue Virus gebe.
  • Ab dem 16. Januar: Reisende aus Wuhan werden bei ihrer Ankunft untersucht.
  • 20. Januar: Die WHO räumt eine Übertragbarkeit von Mensch zu Mensch ein.
  • 21. Januar: Der erste Fall eines US-Amerikaners, der sich mit SARS-CoV-2 infiziert hat, wird bekannt.
  • 29. Januar: Die Corona-Virus-Task Force wird im Weißen Haus gegründet.
  • 31. Januar: Donald Trump verhängt einen Travel Ban für Riesen von China.
  • 26. Februar: Erster Fall von “Community Spread” in den USA, also ein positiv Getesteter, der nicht mit China oder anderen betroffenen Ländern in Verbindung gebracht werden kann.
  • 29. Februar: CDC ermöglicht die Durchführung von Tests auch in Laboren, die bislang keine Zulassung dazu hatten.
  • 29. Februar: Erstes Todesopfer in den USA.
  • 4. März: Der US-Kongress verabschiedet Trumps “Emergency Bill” (Umfang: 8,3 Miliarden US-Dollar).
  • 4. März: Der Travel Ban wird auf Europa (Schengen Raum – Ausnahme zunächst UK und Irland) erweitert.
  • 12. März: Die WHO stuft die Verbreitung von SARS-CoV-2 als Pandemie ein (und empfiehlt Reisen von und nach China zu vermeiden).
  • 13. März: Der Nationale Notstand wird erklärt, damit werden 50 Milliarden US-Dollar zur Verwendung freigegeben.
  • 16. März: Trump gibt Richtlinien für soziales Verhalten. Ansammlungen von zehn oder mehr Personen sollen ebenso wie Essen gehen und Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen vermieden werden.
  • 17. März: Grenze zu Kanada wird geschlossen.
  • 27. März: Emergency Spending Bill über 2,2 Billionen US- Dollar von Trump unterzeichnet.
  • 30. März: Richtlinien vom 16. März werden von Trump bis Mitte April verlängert.
  • 3. April: In den Bundesstaaten Missouri, South Carolina, Utah, Iowa, Arkansas, Nebraska, North Dakota, South Dakota, und Wyoming gibt es im Gegensatz zu allen anderen Bundesstaaten nach wie vor keine Ausgangsbeschränkungen. Die Mehrzahl der Bundesstaaten zeichnen sich bis heute durch eine geringe Verbreitung von SARS-CoV-2 aus. Für die Einsetzung von Ausgangsbeschränkungen (Lockdown) sind die Gouverneure der Staaten, nicht Donald Trump, verantwortlich.
  • 3. April: Trump empfiehlt die Verwendung von Masken. Das Tragen ist freiwillig.
  • 4. April: Trump empfiehlt die Verwendung von Hydroxychloroquine.
  • 4. April: Worse is still to come Pressekonferenz: Trump bereitet USA auf weitere Tote vor.
  • 7. April: Die Testkapazität in den USA beträgt 1.790.000 Tests landesweit.
  • 14. April: Trump bestätigt, dass die Gouverneure über Einsetzung und Aufhebung von Restriktionen entscheiden.
  • 16. April: Die CDC erarbeitet Richtlinien zur Wiederöffnung des Landes. Trump stellt die Richtlinien vor.
  • 17. April: Erste Proteste gegen Lockdown in Michigan, Minnesota und Virginia.
  • 19. April: Demonstrationen gegen Lockdown in Colorado, Tennessee, Illinois, Florida und Washington.
  • Der Mai ist durch schrittweise Lockerung der Maßnahmen gegen COVID-19 geprägt. U.a. Betriebe und Schulen werden wieder geöffnet.
  • 15. Mai: Operation Warp Speed soll die Entwicklung eines Impfstoffes beschleunigen.
  • 24. Mai: Travel Ban für Reisen von und nach Brasilien.
  • 25. Mai: George Floyd stirbt in Minneapolis.

Ab dem 25. Mai wird die Verbreitung von SARS-CoV-2 durch Demonstrationen, Proteste und Krawalle befödert.
Eine kurze Timeline für Deutschland zum Vergleich:

  • 27. Januar: Erster SARS-CoV-2 Fall in Deutschland.
  • 1. Februar: Rückkehr von 100 Personen aus Wuhan nach Deutschland.
  • 4. Februar: EU-Gesundheitsminister wollen stärker zusammenarbeiten, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern.
  • 7. Februar: Wie man sich vor SARS-CoV-2 schützen kann: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung veröffentlicht Broschüre.
  • 12. Februar: Robert-Koch-Institut schätzt die von SARS-CoV-2 ausgehende Gefahr für Deutschland als gering ein.
  • 15. Februar: Reisende aus China / Wuhan werden bei Ankunft zu ihren Kontakten befragt.
  • 24. Februar: Angesichts der vielen Erkrankten in Italien rechnet Jens Spahn damit, dass sich SARS-CoV-2 auch in Deutschland ausbreiten wid.
  • 26. Februar: Erste Fälle in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.
  • 27. Februar: Krisenstab des Bundesinnen- und Bundesgesundheitsministeriums zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 wird eingesetzt.
  • 10. März: Krisenstab empfiehlt Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen.
  • 22. März: Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen und Maßnahmen sozialer Distanz (Lockdown).
  • 1. April: Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April.
  • 20. April: Erste Lockerungen und Beginn der Mundschutz-Diskussion.
  • 2. Mai: Erste Demonstrationen gegen die Beschränkungen im Zuge der Bekämpfung von SARS-CoV-2.

Ob Frau Meier ihr krasses Missmanagement, das sie so vollmundig Donald Trump unterstellt, auch Jens Spahn unterstellen würde, der im Wesentlichen ähnliche, wenngleich weit weniger Entscheidungen zu ähnlicher Zeit getroffen hat, oder ob die große öffentlich-rechtliche Klappe nur gegenüber dem Modefeind der Linksextremisten No. 1 aufgerissen wird?


Gehässige Kommentare und Boshaftigkeit in der ARD müssen Sie finanzieren.
Uns bekommen Sie umsonst.
Unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende, damit wir auch weiterhin die Hater in ihre Schranken weisen können.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop

Print Friendly, PDF & Email
15 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box