Bio-Engineering / Bio-Waffe: Wie erkennt man ein Virus, das im Labor hergestellt wurde?

Seit SARS-CoV-2 von der Kommunistischen Partei Chinas nach Wochen des Verbergens und Bestreitens, der Welt vorgestellt und auf die Welt losgelassen wurde, halten sich hartnäckig Vermutungen, dass SARS-CoV-2 keines natürlichen Ursprungs sei. Wir haben auf ScienceFiles regelmäßig über Arbeiten, die den Schluss nahelegen, dass es sich bei SARS-CoV-2 um ein im Labor hergestelltes Virus handelt, berichtet.

Die Frage, ob SARS-CoV-2 bio-engineered ist, ist ebenso offen wie die Frage, wo es eigentlich herkommt. Dessen ungeachtet haben diejenigen, die davon am wenigsten Ahnung haben, die Faktenmörder von dpa und ARD entschieden, dass SARS-CoV-2 eines natürlichen Ursprungs sei.

Was in die eine Richtung geht, geht natürlich auch in die andere Richtung, d.h. man kann eine Aussage nicht einfach deshalb ins Reich der Spekulation verweisen, weil es keine eindeutigen Belege dafür gibt (Wissenschaft handelt in Widerlegungen nicht in Belegen), es sei denn, es gibt eindeutige Belege dafür, dass SARS-CoV-2 zweifelsfrei NICHT aus dem Labor stammt. Wie es die Wissenschaft nun einmal so will, gibt es diese Belege auch nicht.



Das bringt uns zur Frage, die uns schon seit einiger Zeit beschäftigt: Wie kann man eigentlich feststellen, dass ein Virus, DNA oder RNA, nicht aus einem Labor bzw. aus einem Labor stammt? Wie kann man ausschließen, dass an einem Virus herumgedoktert wurde bzw. wie sicherstellen, dass nicht daran herumgedoktert wurde. Von einem Journalisten, und Herr Gensing will nach allem Anschein einer sein, hätten wir erwartet, dass er sich für die Antworten auf diese Fragen interessiert. Wie es das Fakten(er)finden aber nun einmal so will, besteht die Aufgabe der Gensinger dieser Nation nicht darin, empirisch zu prüfen, sondern darin, per Fehlsschluss ad auctoritatem zu diskreditieren. D.h. Leute wie Gensing glauben, dass dann, wenn sie etwas glauben, der eigene Glaube dadurch legitimiert werden kann, dass man auf andere verweist, die dasselbe glauben. Auf diese Weise kann man in jeder Kirche die Existenz Gottes belegen.

Die tatsächliche Klärung der Frage, ob man ausschließen kann, dass ein Virus natürlichen oder künstlichen Ursprungs ist, muss sich wohl oder übel mit dem befassen, von dem die Gensings, wo auch immer sie dilettieren mögen, auch keine Ahnung haben: Wissenschaft.

Also haben wir uns aufgemacht zu erkunden, wie man sicherstellen will, dass ein Virus, die Sequenz eines Virus, sein Genom, nicht künstlich verändert wurde, dass nichts eingefügt oder entfernt, nichts dupliziert wurde. Wie, so kann man diese Frage konkretisieren, kann man ausschließen, dass an einer Gen-Sequenz, der Gen-Sequenz eines RNA-Virus, die aus den Basen A, G, C und U besteht, nicht herummanipuliert wurde.

Diese Frage hat uns zunächst zu IARPA und FELIX geführt: Intelligence Advanced Research Projects Activity (IAPRA) und Finding Engineering-Linked Indicators (FELIX). Der Zweck, der mit FELIX verfolgt werden soll, ist genau der, der die Fragen beantworten soll, die man stellen muss, will man sicherstellen, dass ein Virus natürlichen Ursprungs ist. Ob der Zweck auch erreicht wird, ist eine Frage, die am Ende dieses Beitrags beantwortet werden kann.

Dass wir auf FELIX gestoßen sind, hat mit Donald J. Trump zu tun, der seiner Intelligence Community die Aufgabe gestellt hat zu prüfen, ob SARS-CoV-2 ein künstlich erstelltes, aus einem Labor entwichenes Virus ist. Ein Team von Wissenschaftlern von MIT-Broad Foundry hat seine FELIX-Werkzeugkiste angewendet, um diese Frage zu beantworten und dabei herausgefunden, dass SARS-CoV-2 keine Sequenz enthält, die man nicht in einem natürlich vorkommenden Genom eines Virus erwarten würde:

“January 2020: The MIT-Broad Foundry, a performer team on the FELIX program, analyzed the publicly available SARS-CoV-2 genome using their FELIX bioinformatics pipeline in order to test the veracity of online stories claiming that SARS-CoV-2 was engineered in a laboratory. They compared the SARS-CoV-2 genome against 58 million sequences, including genomes from closely and distantly related viruses. After only 10 minutes of analysis, the FELIX tool determined that all regions of the SARS-CoV-2 genome match naturally-occurring coronaviruses better than they match any other organisms, including any other viruses. This analysis indicates that no sequences from foreign species have been engineered into SARS-CoV-2.”

Frage entschieden.
Case closed!



Nicht so schnell.
Im Text oben wird die Methode, mit der dieses Ziel erreicht wurde, eher kursorisch angegeben. Dessen ungeachtet kann man feststellen, dass die Frage, ob ein Virus natürlichen Ursprungs ist oder nicht, dadurch entschieden wird, dass man ein neues Virus mit einer Datenbank BEKANNTER Gensequenzen natürlicher und künstlicher Viren vergleicht. Die Korrektheit des Ergebnisses basiert somit darauf, dass die Datenbank, mit der das neue Genom verglichen wird, vollständig ist, alle künstlichen und natürlichen Viren bzw. Sequenzen davon, enthält. 

Das ist offenkundig nicht möglich.

Aber vielleicht gibt es hinter der Methode einen statistischen Trick, der die Unsicherheit, die sich mit der Frage der Vollständigkeit verbindet, zu überkommen versucht. Leider ist die Webseite von FELIX in dieser Hinsicht nicht sehr aufschlussreich. Aber es gibt einen Beitrag von Sarah Scoles, in dem Scoles berichtet, was am Projekt beteiligte Wissenschaftler zu den Methoden sagen, die entwickelt wurden, um die Herkunft eines Virus aufzuklären.

Im Wesentlichen gibt es vier Methoden:

  • Die oben benannte Methode von MIT-Broad Foundry vergleicht eine neue Gensequenz mit einer Datenbank, in der 58 Millionen bekannte Gensequenzen gespeichert sind. Die Methode klingt beeindruckend, hat jedoch einen Fehler: Sie findet nur, was bekannt ist. Die Frage, ob ein Virus gentechnisch verändert wurde, ist damit nicht zu beantworten, schon weil derjenige, der ein Virus manipuliert und dabei nicht entdeckt werden will, natürlich weiß, welche Tests gemacht werden, um die Herkunft eines Virus zu prüfen und seine Manipulation entsprechend verschleiern kann.
  • Eric Young vom Worcester Polytechnic Institute arbeitet an einer Methode, die neue Gensequenzen mit einer Listen künstlich hergestellter Gensequenzen vergleicht, um herauszufinden, ob die neue Sequenz einer bekannten künstlich hergestellte Sequenz entspricht oder Teile davon aufweist. Diese Methode amplifiziert das oben genannte Problem, denn die Identifikation einer Gensequenz als künstlich hergestellt, setzt voraus, dass die Gensequenz mindestens schon einmal erstellt worden ist. Eine neu erstellte Gensequenz, die kein Plagiat einer bereits existierenden künstlich hergestellten Gensequenz ist, kann offenkundig nicht als solche erkannt werden.
  • Gingko Bioworks verfolgt eine andere Strategie: Das Unternehmen simuliert genetische Veränderungen, die man auf Grundlage der bekannten Techniken erstellen könnte, wenn man das wollte, und vergleicht eine neue Gensequenz mit diesen Möglichkeiten. Abermals besteht die Beschränkung der Methode darin, dass man wissen muss, was möglich ist, bevor man simulieren kann, wie entsprechende Veränderungen aussehen könnten. Neue Methoden, die von Wissenschaftlern nicht publik gemacht wurden, werden entsprechend auch nicht entdeckt.
  • Beim Draper Laboratory hat man im Wesentlichen die Art der Prüfung variiert. In einem ersten Schritt wird eine Gensequenz danach geprüft, ob sie den Erwartungen, die man an einen natürlichen Ursprung stellt, entspricht. In einem zweiten Schritt wird die Gensequenz daraufhin abgeklopft, ob sich in ihr Sequenzen finden, die darauf hinweisen, dass hier Manipulationen auf Grundlage bislang unbekannter Gensequenzen vorgenommen wurden. Das klingt interessant, aber natürlich kann man einen Algorithmus nicht nach etwas suchen lassen, was man nicht zumindest ansatzweise bestimmen kann. Insofern scheint auch hier das Ergebnis der Suche, nicht als Basis auszureichen, um kategorisch auszuschließen, dass ein Virus künstlich hergestellt wurde.

Deshalb kommt auch Scoles zu dem Schluss, dass die genannten Methoden dieselben Beschränkungen aufweisen: “They rely on records of known organisms, or known signatures of engineering”. Sie benötigen eine Referenz und diese Referenz umfasst notwendig das Bekannte und schließt das Neue aus. Das Neue ist aber potentieller Gegenstand der Analyse. Wer eine Gensequenz oder ein Virus herstellen will, dessen künstliche Herkunft er verschleiern will, der kennt die Methoden, mit denen versucht wird, die Künstlichkeit seines Virus zu entdecken und wird sich darauf einstellen, was, da nicht alle Gensequenzen bekannter Viren veröffentlicht sind und sicherlich nicht alle künstlich hergestellten Viren in Datenbanken zu finden sind, relativ einfach ist: “If you know how to detect bioengieneering, you theoretically understand how to hide your own.”

Was die Analyse von FELIX somit erbracht hat, ist die Erkenntnis, dass, wenn SARS-CoV-2 künstlich hergestellt wurde, die Manipulationen und Sequenzen, die dazu genutzt wurden, nicht in den Datenbanken von FELIX zu finden sind. 

Wem das als Beleg dafür reicht, dass SARS-CoV-2 nicht künstlich hergestellt wurde, der hat sich zum Faktenmörder qualifiziert und sollte seine Bewerbung zur ARD schicken.



Seit Ende Januar besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben. Die folgenden Texte dokumentieren diese Tätigkeit in einer Weise, die uns, als privates Blog, das in keiner Weise mit der finanziellen Ausstattung öffentlich-rechtlicher Anstalten konkurrieren kann, stolz macht.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Transferwise Europe SA
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TRWIBEB1XXX
  • IBAN: BE54 9670 1430 1297

 

 


Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:

  1. Lockdown, Kontaktbeschränkung, eingesperrt: nutzlose Maßnahmen zur Erreichung von Hirngespinsten – 28. Oktober
  2. Studie zeigt: Lockdown nicht nur unnötig, sondern schädlich – 26. Oktober
  3. Maßnahmen sozialer Kontrolle zur Reduzierung von SARS-Cov-2 Infektionen: Was reduziert wieviel? -23. Oktober
  4. Kontakt-Tagebücher: Epidemiologen Wettkampf in Überwachung – 22. Oktober
  5. Der ewige Lockdown: Können Politiker lernen? – 14. Oktober
  6. Mehr Tote, mehr Schaden durch Lockdown? Explosive Studie aus Großbritannien – 8. Oktober
  7. SARS-CoV-2: Entwarnung wäre die angemessene Reaktion  – 7. Oktober
  8. REGN-COV2: Trumps experimenteller Antikörper-Cocktail – 6. Oktober
  9. Impfschutz für 90 bis 120 Tage? – 2. Oktober
  10. Gerettet: SARS-CoV-2 reduziert Anzahl von Blinddarmentzündungen und -operationen – 28. September
  11. Transverse Myelitis und ein Impfstoff gegen COVID-19: Correctiv mit “Fakten-Prüfung” überfordert – 24. September
  12. Mundwasser gegen SARS-CoV-2: Zwei Studien – ein Ergebnis – 20. September
  13. Genetic Engineering: Dass SARS-CoV-2 aus dem Labor stammt, ist so gut wie sicher – 15. September
  14. Schweigegelübde: Warum Wissenschaftler nicht über einen Labor-Ursprung von SARS-CoV-2 reden – 14. September
  15. Space Invaders: SARS-CoV-2 kommt aus dem Weltall, sagen renommierte Wissenschaftler – 13. September
  16. Vitamin D schützt vor SARS-CoV-2 – 7. September 
  17. Ansteckung mit SARS-CoV-2: Wie sicher sind öffentliche Verkehrsmittel? – 2. September
  18. Prunella Vulgaris und Suramin blocken SARS-CoV-2 – 29. August
  19. Gefahr einer zweiten Infektion mit SARS-CoV-2 minimal und mit Blick auf die Folgen irrelevant -27. August
  20. Blutplasma gegen COVID-19 – 25. August
  21. Aerosol-Panik in der ARD – Wenn Uninformierte dilettieren – 18. August
  22. SARS-CoV-2 Schlachtfelder: Verbreitung, Masken, Immunität, Herkunft – 16. August
  23. Das Hydroxychloroquine-Komplott: Politdarsteller und Faktenfinder gehen über Leichen – 11. AUgust
  24. Immunität gegen SARS-CoV-2 auch ohne Erkrankung an COVID-19? – 10. August
  25. SARS-CoV-2 Impfstoff-Effektivität: Keine Gewähr für Gesundheit – 8. August
  26. “Corona-Hotspot” Schule – 7. August
  27. Lockdown: Mehrheit hat sich nicht daran gehalten – 3. August
  28. Impfstoff gegen SARS-CoV-2: Alles ganz einfach – oder doch nicht? – 27. Juli
  29. Neue Ungereimtheiten zum Ursprung von SARS-CoV-2: Zwei Erklärungen – beide beunruhigend – 23. Juli
  30. Übertragung per Aerosol: Gefahr von SARS-CoV-2 Infektion eher gering – 22. Juli
  31. Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 längst erreicht? – 19. Juli
  32. Durchbruch? Lamas als Retter vor COVID-19: Britisches Team neutralisiert SARS-CoV-2 – 15. Juli
  33. SARS-CoV-2: Infektion weit weniger verbreitet als vorhergesagt – 15. Juli
  34. Herdenimmunität ist eine Illusion – 13. Juli
  35. Hydroxychloroquine: das wirksamste Medikament gegen COVID-19 -4. Juli
  36. Studie ist Sprengstoff: SARS-CoV-2 ist mindestens sieben Jahre alt – 30. Juni
  37. 560.000 Tote durch Lockdown in Deutschland vermieden – 24. Juni
  38. Abstand und Masken schützen – das schwedische Modell ist tot und Dexamethasone – 19. Juni
  39. Ein Virus auf Reisen: Von wo SARS-CoV-2 in das Vereinigte Königreich importiert wurde – 12. Juni
  40. Monatelang von KPCh verschwiegen: SARS-CoV-2 schon seit September 2019 in China virulent? – 11. Juni
  41. Von der Nase ins Gehirn – SARS-CoV-2 als Hirnschädiger – 9. Juni
  42. Massive Hirnschäden bei COVID-19 Toten – 5. Juni
  43. Das Virus, das aus dem chinesischen Labor kam: Indizienkette wird länger – 4. Juni
  44. WHO und Lancet – vereint in Lächerlichkeit – Hydroxychloroquine Krimi – 4. Juni 
  45. Ist die SARS-COV-2 Epidemie in Deutschland beendet? – 1. Juni 
  46. Hydroxychloroquine entwickelt sich zum Gegenstand eines Krimis – 30. Mai
  47. MERS vergleichbar: Augsburger Pathologen veröffentlichen beunruhigende Ergebnisse – 25. Mai 
  48. Wirksamkeit von Hydroxychloroquine – Stand der Forschung – 19. Mai
  49. SARS-CoV-2: Infektionsrisiko ist nicht gleich verteilt – 19. Mai
  50. Kawasaki-Syndrom und SARS-CoV-2: Wenn Kinder zur Risikogruppe werden – 14. Mai 
  51. Hydroxychloroquine nutzt nichts im Kampf gegen COVID-19 – 13. Mai
  52. Raucher leben länger? Unerwartetes aus der COVID-19 Forschung – 12. Mai
  53. Wie kommt die Reproduktionszahl R zustande und was sagt sie aus? – 11. Mai
  54. Und es ist doch kein natürliches Virus? – 10. Mai
  55. Extremes Entzündungssyndrom: COVID-19 auch für Kinder und Jugendliche tödlich – 10. Mai
  56. Gangelt: der schmale Grad zwischen Wissenschaft und Scharlatanerie – 5. Mai
  57. War die Quarantäne in Deutschland effizient oder unnötig? – 4. Mai
  58. Toxischer Virencocktail – China hat Tradition im Erschaffen tödlicher Viren – 3. Mai
  59. Schulen und Kindergärten wieder öffnen? 30. April 
  60. Falsche Zahlen aus China: Erste Schätzung der tatsächlichen Verbreitung von COVID-19 – 29. April
  61. Reproduktionszahl R – Wie wird sie berechnet? – 28. April
  62. Medikamente gegen COVID-19 – 27. April
  63. Schulschließungen ohne Effekt auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 – 26. April
  64. Frontalangriff auf die Gefäßbetten – 24. April 
  65. Gefährlicher als gedacht: SARS-CoV-2 mutiert viel häufiger – 23. April
  66. Erhebliche Über-Sterblichkeit in England und Wales aufgrund von COVID-19 – 22. April
  67. Lockdown ohne Wirkung? – 22. April
  68. 10.000.000 PCR-Tests pro Tag: Eine britische Strategie, den Lockdown zu beenden und weitere zu verhindern – 21. April
  69. Herbe Kritik am Robert-Koch-Institut: Heimlichtuer, die der Aufgabe nicht gewachsen sind? – 21. April 2020
  70. Stanford, Gangelt, COVID-19: Viel Lärm um herzlich wenig Ergebnis – 20. April 2020
  71. Altersverteilung der an COVID-19 Verstorbenen in 13 Ländern Europas – 16. April 2020
  72. Bewusstseinsstörungen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, Hirngefässerkrankungen, epileptische Anfälle durch COVID-19 – 14. April 2020
  73. Exzess-Mortalität: COVID-19 in Euromomo-Daten deutlich sichtbar – 11. April 2020
  74. Phylogenese: 3 verschiedene Stränge von SARS-CoV-2 sind weltweit aktiv – 10. April 2020
  75. Deutschland und Spanien: vollkommen verschieden oder nur zeitlich verzögert? – 6. April 2020
  76. SARS-CoV-2: Doch ein Killer-Virus? – 6. April 2020
  77. Ent-Mystifizierung: Intensiv-Patienten in Wales <50 Jahre alt und ohne Vorerkrankungen– 6. April 2020
  78. Gerontozid – 4. April 2020
  79. Ärzte als Opfer der Virenlast – 4. April 2020
  80. Abstandsregel falsch? Zwei Meter sind für SARS-CoV-2 keine Entfernung – 2. April 2020
  81. Spanien: Daten zeigen bereits eine Exzess-Mortalität von 30% durch COVID-19 – 31. März 2020
  82. Spanien: Fast 40% der positiv Getesteten haben eine Lungenentzündung – 31. März 2020
  83. Masken schützen, kaufen Sie sich eine – 30. März 2020
  84. Südkorea als Vorbild – 29. März 2020
  85. Plagiat oder Propaganda: Das vertrauliche Strategiepapier des WDR aus dem Innenministerium – 27. März 2020
  86. Social Distancing verschiebt und verringert den Höhepunkt der COVID-19 Pandemie26. März 2020
  87. Wer landet auf der Intensivstation? Fettleibigkeit als Risiko – 25. März 2020
  88. Im eigenen Blut ersticken – Was COVID-19 wirklich bedeutet – 23. März 2020
  89. Erkrankungen an und Tod durch COVID-19 hängen mit der Blutgruppe zusammen – 23. März 2020
  90. Sterben die Italiener an Luftverschmutzung und nicht an COVID-19? – 22. März 2020
  91. Hydroxychloroquine zur Behandlung von COVID-19 – Ein Anfang – 21. März 2020
  92. Durchbruch? Medikament gegen COVID-19 gefunden – 21. März 2020
  93. Sommerurlaub ade: Ernüchternde Fakten zu Dauer und Intensität der COVID-19 Maßnahmen – 21. März 2020
  94. COVID-19: Wer benötigt eine Behandlung im Krankenhaus? – 17. März 2020
  95. Jugend schützt vor COVID-19 nicht – 16. März 2020
  96. Der “offene Grenze” Spleen und COVID-19-Menschenopfer in Deutschland – 15. März 2020
  97. COVID-19: Deutschland macht keinen guten, sondern einen miserablen Job – 14. März 2020
  98. Anreiz zum Verschweigen: In deutscher COVID-19-Statistik fehlen Tote – 13. März 2020
  99. COVID-19 verbreiten: Studie zeigt, wie einfach das ist – 12. März 2020
  100. COVID-19 – Tod und Überleben: Was macht den Unterschied? – 11. März 2020
  101. Wer soll diesen Zahlen glauben? – 10. März 2020
  102. SARS-CoV-2 ist mit der Grippe nicht vergleichbar – 10. März 2020
  103. Geschönte Statistik? – 9. März 2020
  104. Seltsame Zahlen: Deutschland fällt bei COVID-19 aus dem Rahmen – 8. März 2020
  105. Spiel mir das Lied vom Tod der 250000 Anderen – 6. März 2020 
  106. Deutsche Effizienz? Deutsches Durcheinander – 5. März 2020
  107. UK Coronavirus action plan – 3. März 2020
  108. Dilettantismus oder Mutwilligkeit? – 3 März 2020
  109. Sterben Sie ruhig, die Gesellschaft lebt weiter. – 2. März 2020
  110. Landratsamt Neu-Ulm: Fahrlässigkeit an der Grenze zu vorsätzlicher Körperverletzung – 27. Februar 2020
  111. SARS-CoV-2: Viel ansteckender als gedacht – 27. Februar 2020
  112. Tagesschau verbreitet gefährliche FakeNews – 26. Februar 2020
  113. SARS-CoV-2-Pandemie: Bereiten Sie sich besser vor! – 24. Februar 2020
  114. Massenstudie bringt neue Erkenntnisse – 20. Februar 2020
  115. Labor Ursprung von SARS-CoV-2? – 17. Februar 2020
  116. Rasanter Anstieg bei Toten und Infizierten – 13. Februar 2020
  117. Cover-up: Mehr Tote als offiziell verlautbart – 10. Februar 2020
  118. Neueste Daten und Fakten – 7. Februar 2020
  119. Ruhe vor dem Sturm: Warum Ihnen das chinesische Coronairus gefährlich werden kann – 6. Februar 2020
  120. Designer Virus?– 1. Februar 2020
  121. Wuhan Virus ist neues Coronavirus – 28. Januar 2020
  122. Erste Daten zum Coronavirus– 26. Januar 2020



Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box