Vollkommen nutzlos? Weitere Belege dafür, dass COVID-19-Impfstoff “Comirnaty” ineffektiv ist

Wer mit Comirnaty geimpft ist, hat dieselbe Chance, positiv auf SARS-CoV-2 getestet zu werden, die auch ein Ungeimpfter hat.
Wirkte Comirnaty gegen SARS-CoV-2 in irgend einer effizienteren Weise als die natüliche Immunabwehr von Menschen, Geimpfte müssten eine deutlich geringere Chance haben, sich zu infizieren.

Sie haben sie nicht.
Comirnaty ist mit Blick auf Infektionen kein effektiverer Schutz als das Immunsystem.
Ein Argument, das für eine Impfung spricht, ist damit vom Tisch.

Wer genau nachlesen will, wie wir zu diesem Ergebnis gekommen sind, der kann das hier tun.

Zentral für dieses Ergebnis ist die folgende Tabelle, die zeigt, dass der Anteil Geimpfter unter den positiv Getesteten ziemlich genau dem Anteil der Geimpften in der Gesamtbevölkerung entspricht. Wäre Comirnaty ein effektiverer Schutz vor Ansteckung als ein natürliches Immunsystem, der Anteil infizierter Geimpfter müsste deutlich geringer ausfallen als der Anteil der Geimpften in der Gesamtbevölkerung.

Dieses Ergebnis basiert auf Daten, die die israelische Regierung veröffentlicht.
Die israelische Regierung veröffentlicht jedoch nicht nur die oben dargestellten Daten, sondern auch Daten zu Hospitalisierungen.

Eine Reihe von Kommentatoren hat argumentiert, dass Impfung nicht vor Infektion, sondern vor schwerer Erkrankung schützen solle. Infektion ist zwar die Voraussetzung für Erkrankung, weshalb ein effektiver Impfstoff natürlich vor Ansteckung schützen muss, aber sei’s drum. Wir haben in den letzten Tagen Informationen gesammelt und, nachdem wir sie gesammelt haben, festgestellt, dass das COVID-19 Evidence-based Response Panel mit demselben Anliegen unterwegs war.

Poolen wir also unsere Ressourcen und veröffentlichen die folgende Abbildung aus der Berichterstattung der israelischen Regierung:

Die Daten in der Abbildung sind auf 100.000 standardisiert. Alle Angaben beziehen sich also auf entweder 100.000 Geimpfte oder auf 100.000 Nichtgeimpfte. Die blauen Linien, durchgezogen bzw. gestrichelt, zeigen für den Zeitraum vom 7. Juni bis zum 12. Juli, dass es so gut wie keinen Unterschied hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit, positiv getestet zu werden, zwischen Geimpften und Nichtgeimpften gibt. Das ist letztlich nichts anderes als die longitudinale Darstellung der Ergebnisse, die in der Tabelle oben zusammengefasst sind. Die roten Linien, durchgezogen und gestrichelt, zeigen die standardisierte Quote der Hospitalisierung. Da eine Hospitalisierung zumeist nur in schweren Fällen erfolgt, kann man davon ausgehen, dass diejenigen, die hospitalisiert werden, schwer erkrankt sind.

Die Verläufe der beiden Linien für Geimpfte und Ungeimpfte weichen hier deutlich voneinander ab. Das Risiko, als Geimpfter hospitalisiert zu werden, also schwer zu erkranken, ist seit Ende Juni rund doppelt so hoch wie das Risiko einer Hospitalisierung für Ungeimpfte. Wie bei der letzten Darstellung in diesem Beitrag, so ist auch dieses Mal Vorsicht angeraten, denn die Fallzahlen sind nicht sehr klein, aber auch nicht sehr groß. In der Tendenz kann man indes feststellen, dass eine Impfung mit Comirnaty, wie Daten aus Israel zeigen, nicht nur

  • keinen effektiveren Schutz vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 bietet als es das natürliche Immunsystem tut,
  • sondern auch keinen effektiveren Schutz vor Hospitalisierung, also schwerer Erkrankung bietet, als ihn das natürliche Immunsystem bereitstellt.

Es mag sein, dass dieser Unterschied in Teilen darauf zurückzuführen ist, dass die Gruppe der Ungeimpften jünger und gesünder ist als die Gruppe der Geimpften. Wenn dem so wäre, dann würden die Ergebnisse eindrücklich zeigen, wie unnötig die Impfung junger Menschen ist, denn ihr Immunsystem ist effektiver im Umgang mit SARS-CoV-2 als das Immunsystem Geimpfter, und sie zeigen nachdrücklich, dass eine Impfung nicht dazu in der Lage ist, den vielleicht vorhandenen Nachteil den ältere Menschen im Hinblick auf die Antwort ihres Immunsystems gegenüber jüngeren Menschen haben, auch nur ansatzweise auszugleichen. Das ist letztlich nichts anderes als festzustellen, dass die Impfung ineffektiv ist, unnütz, mehr oder weniger Zeit- und vor allem Ressourcenverschwendung.



Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading




Print Friendly, PDF & Email
26 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box