Demokratiefeindlich und korrupt: Bundesregierung verweigert Angabe der Kosten für Pfizer/Biontechs Spritzbrühen [von rund 7.32 Milliarden Euro]

Beginnen wir doch heute mit der Selbstbeschreibung des Deutschen Bundestags:

“Als direkt gewählter Vertretung des Volkes kommt dem Bundestag neben seiner Funktion als Gesetzgeber eine weitere sehr wichtige Aufgabe zu: die Kontrolle der Bundesregierung. Um diese Kontrollfunktion wahrnehmen zu können, müssen sich die Abgeordneten über die Arbeit und Vorhaben der Regierung informieren können.”

Tatsächlich ist die Kontrolle der Bundesregierung neben der Gesetzgebung die wichtigste Aufgabe des Bundestages, zu deren Wahrnehmung im Grundgesetz eine Reihe von Befungnissen festgeschrieben sind, die sich vor allem auf die Bildung von Ausschüssen zur Kontrolle der Regierung und dem Recht von Fraktionen und Abgeordneten, sich durch ein Fragerecht die dafür notwendigen Informationen über die Taten der Bundesregierung zu beschaffen.

Die Regierung Scholz, und nicht erst die Regierung Scholz, unterminiert die Rechte der Abgeordneten des Bundestages, die in den Artikeln 13, 23, 29,  40 bis 48 festgeschrieben sind, aktiv und ist somit eine der größten Gefahren für das, was Politikwissenschaftler als “Demokratie” bezeichnen, eine politische Ordnung, die auf Kontrolle der Exekutive und Aufgabenteilung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative gebaut ist, deren Ziel darin besteht, die korrupten Strukturen zu verhindern, die sich seit ein paar Jahrzehnten in Deutschland fest etabliert haben.

Ein Grund dafür, dass das, was Parteioligarchen als “Demokratie” bezeichnen, letztlich nichts anderes ist, als ein Bereicherungsapparat, der auf politischer Korruption basiert, besteht darin, dass Informationsrechte und Kontrollrechte ausgehöhlt werden und damit eine effektive Kontrolle der Bundesregierung nicht mehr möglich ist. Das öffnet opportunistischem Verhalten und damit zwangsläufig verbundener Korruption Tür und Tor und führt dazu, dass der gierige Griff in die Taschen von Steuerzahlen mittlerweile zur Normalität geworden ist.

Besonders deutlich wird dies im Kontext dessen, was als Pandemie begonnen und als Inszenierung derselben weitergeführt wurde. Ein unglaubliches Potlatch, eine unglaubliche Umverteilung von Steuergeldern aus den Taschen von Vielen in die Taschen von wenigen, sehr wenigen. Besonders im Rahmen dessen, was als experimentelle Massenimpfung begonnen wurde und neben Lockdown und anderen “Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Bürger” als Gesundheitskatastrophe enden wird, sind Steuergelder in einer Höhe veruntreut worden, die nur noch von der Frechheit übertroffen wird, mit der die Diebe der Steuermittel ihre Taten wegzucken wollen.

Ein sehr gutes Beispiel für die Zerstörung demokratischer Rechte auf Basis von politischer Korruption findet sich in der Antwort der “Bundesregierung” auf eine Anfrage der AfD-Fraktion (20/5033), in der u.a. die Kosten erfragt werden, die für die wirkungslosen und gefährlichen Spritzbrühen von Pfizer/Biontech angefallen sind. Die Information, wie viel Geld den Steuerzahlern entzogen wurde, um ein paar “Impf-“Milliardäre zu schaffen, ist eine, wenn nicht die wichtigste Information, wenn es darum geht, den finanziellen Schaden, den Gesundheitsminister wie Jens Spahn und Karl Lauterbach und die restlichen Nicker in der Bundesregierung mit ihrer “Impf-Manie” angerichtet haben, zu bestimmen. Insofern ist die Angabe der Kosten zentral für die Wahrnehmung der Kontrollfunktion durch Angehörige des Bundestags und somit ein elementarer Bestandteil einer gelebten Demokratie.

Indes, Deutschland ist keine Demokratie und die Vertreter der Bundesregierung sind die ersten, die das einräumen, ziemlich kaltzschnäuzig im Übrigen:

1. Wie viele Impfstoffdosen gegen COVID-19 des Herstellers BioNTech/Pfizer hat Deutschland bereits abgenommen, und für wie viele Impfstoffdosen des Herstellers Pfizer/BioNTech besteht eine Abnahmeverpflichtung Deutschlands in der Zukunft?
Wie groß ist die Zahl der Impfstoffdosen, für die eine Kaufoption besteht?

Mit Stand 30. November 2022 war die Bundesrepublik Deutschland dazu vertraglich verpflichtet rund 283 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs Comirnaty® des Herstellers BioNTech/Pfizer abzunehmen. Für weitere 92,4 Millionen Dosen Comirnaty® besteht eine Abnahmeverpflichtung. EU-weit können die EU-Mitgliedsstaaten bei Bedarf noch insgesamt weitere 692 Millionen Dosen aktivieren (Stand: 1. Dezember 2022).

2. Wie hoch sind die finanziellen Aufwendungen, die Deutschland für den Bezug von Impfstoffdosen des Herstellers BioNTech/Pfizer aufgrund bereits vereinbarter Abnahmeverpflichtungen zukünftig noch zu leisten hat?

Der Preis pro Dosis unterliegt der vertraglichen Vertraulichkeit und darf nicht öffentlich bekannt gegeben werden. Aufgrund der Nennung des noch ausstehenden Liefervolumens können die noch ausstehenden finanziellen Gesamtaufwendungen nicht genannt werden.

Demokratie ist, nach Ansicht derer, die die Bundesregierung formen, wenn diejenigen, die das Geld von Steuerzahlern in großer Menge umverteilen, denen, die die Zeche zahlen, nämlich den Steuerzahlern, mit einem absurden Argument verheimlichen, wie viel Geld sie ihnen genommen haben. Ein solches Verhalten würde man von einem Raubmörder erwarten, der versucht, seiner Strafe zu entgehen, aber sicher nicht von einer demokratischen Institution, die zur Transparenz und Information gegenüber den GEWÄHLTEN VOLKSVERTRETERN des Parlaments verpflichtet ist. Ergo muss man schließen, dass die Bundesregierung keine demokratische Institution, sondern ein durch und durch korruptes Gebilde ist.

Der Kaufpreis, der an Pfizer bezahlt wurde, ist natürlich kein Geheimnis.
Er wurde längst geleakt.
So wie der Knebelvertrag, den – man kann es nicht anders bezeichnen – irre Regierungsvertreter mit Pfizer abgeschlossen haben, geleakt wurde.

Deshalb wissen wir, dass Pfizer rund 20 Euro für eine Dosis seiner Spritzbrühe verlangt hat. Und wir wissen, dass alle Kosten, die dann entstehen, wenn sich die Spritzbrühen als zwar in der Sache wirkungslos, aber voller Nebenwirkungen erweisen solten, von Steuerzahlern getragen werden müssen. Diejenigen, die von ihrer Regierung mit dem Abschluss absurder und sittenwidriger Verträge geschädigt wurden, diejenigen, aus deren Taschen Milliarden gestohlen wurden, um sie in die Taschen von Pfizer und Biontech zu stopfen, sie sind auch diejenigen, die die Schäden, die von diesen Spritzbrühen angerichtet werden, bezahlen dürfen. Und das ist nur eine der aberwitzigen Regelungen, die sich in den Verträgen mit Pfizer finden.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Sie können den geleakten Vertrag mit Pfizer hier nachlesen. Wir haben ihn für unsere Leser besprochen.

Und natürlich ist es albern von den Vertretern der Bundesregierung, den Preis für Pfizer/Biontechs Spritzbrühe zu verschweigen, denn er ist weithin bekannt und beläuft sich auf 19,50 Euro pro Dosis. Wir verdanken diese Information u.a. dem Bulgarischen Ministerpräsidenten. Ebenso ist bekannt, dass Pfizer, weil der Absatz doch ins Stocken geraten ist, beabsichtigt, den Preis für die Spritzbrühen um das vier bis fünffache zu erhöhen, also auf rund 100 Euro pro Dosis. Ob diejenigen, die bei EU und in der Bundesregierung das Geld von Steuerzahlern veruntreuen, sich vertraglich verpflichtet haben, jede Preiserhöhung schweigend hinzunehmen, ist uns nicht bekannt, schon weil von der Leyen, die SMS, mit denen sie Comirnaty bei ihrem Kumpel Albert (Bourla) bestellt hat, nicht mehr findet, aber es ist sicher nicht auszuschließen, nein, es ist sehr wahrscheinlich.

Dessen ungeachtet haben wir die bislang entstandenen Kosten auf Grundlage der 375,4 Millionen Dosen von Pfizer/Biontechs BNT162b2/Comirnaty, die sich die Bundesregierung abzunehmen verpflichtet hat und in großen Teilen bereits abgenommen hat, auf Basis von 19,50 Euro, also dem ursprünglichen Kaufpreis pro Dosis berechnet. Es ergibt sich die unglaubliche Summe von 7,32 Milliarden Euro. Um diese Summe einmal in einen Rahmen zu stellen: 7.32 Milliarden Euro, das entspricht in etwa dem Jahresbudget des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, dem des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, es ist dreimal das Jahresbudget des Auswärtigen Amtes, achtmal das Jahresbudget des Bundesfinanzministeriums. Und mit 375,4 Millionen Dosen BNTZ162b2/Comirnaty kann die komplette Bevölkerung Deutschlands rund 4 Mal geimpft werden, und es bleiben immer noch 55 Millionen Dosen übrig. Wenn es darum geht, Geld von Steuerzahlern zu veruntreuen, dann wird geklotzt, nicht gekleckert.

7.32 Milliarden Euro wurden allein für COVID-19 Gentherapien von Pfizer/Biontech verschwendet, eine Gentherapie, die eine erstaunliche Anzahl an Nebenwirkungen produziert und als Gegenleistung keinerlei Schutz vor Ansteckung und Übertragung von SARS-CoV-2 und der Erzählung nach, einen geringen Schutz vor schwerer Erkrankung und Tod bietet. Wir schreiben, “der Erzählung nach”, weil sich die Hinweise verdichten, dass die Spritzbrühe von Pfizer/Biontech eher Menschen ins Krankenhaus und über den Jordan schickt als davor bewahrt. Ein paar Beispiele von Studien, die belegen, was wir gerade geschrieben haben:

Qu, Panke, John P. Evans, Julia Faraone, Yi-Min Zheng, Claire Carlin, Mirela Anghelina, Patrick Stevens et al. (2022). Enhanced Neutralization Resistance of SARS-CoV-2 Omicron Subvariants BQ. 1, BQ. 1.1, BA. 4.6, BF. 7 and BA. 2.75. 2. Cell Host & Microbe.

Qu et al. (2022) dokumentieren in vitro, wie wirkungslos die “COVID-19 Impfstoffe” gegen die aufgeführten Varianten von SARS-CoV-2 sind. Die Autoren treten damit in eine Reihe mit:

Shrestha, Nabin K., Patrick C. Burke, Amy S. Nowacki, James F. Simon, Amanda Hagen, and Steven M. Gordon (2022). Effectiveness of the Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Bivalent Vaccine. medRxiv.

Sherestha et al. (2022) zeigen, dass nicht nur mit jedem mRNA-Shot die Wahrscheinlichkeit steigt, an COVID-19 zu erkranken, sie zeigen auch, dass die angeblich auf BA.4 und BA.5 angepassten mRNA-Spritzbrühen unwirksam gegen eben diese Varianten von SARS-CoV-2 und natürlich alle anderen sind.

Collier, Ai-ris, Jessica Miller, Nicole Hachmann, Katherine McMahan, Jinyan Liu, Esther Bondzie, Lydia Gallup et al. (2022). Immunogenicity of the BA. 5 Bivalent mRNA Vaccine Boosters. bioRxiv (2022).

Collier et al. (2022) zeigen, dass die Immunsysteme von zweifach mit mRNA-COVID-19-Spritzbrühen Behandelten auf einen Booster, egal ob angepasste oder nicht angepasste mRNA-Spritzbrühen verwendet werden, in gleicher Weise nicht reagieren, d.h., dass das Immunsystem von mRNA-Gespritzen eingefroren ist und auf neue Varianten von SARS-CoV-2 generell so reagiert, als seien sie die alten, wenn überhaupt, also entweder inadäquat oder gar nicht (= Immunological Imprinting).
Wir haben die Studie hier besprochen.

Wang, Qian, Anthony Bowen, Riccardo Valdez, Carmen Gherasim, Aubree Gordon, Liu Lihong, and David D. Ho. (2022). Antibody responses to Omicron BA. 4/BA. 5 bivalent mRNA vaccine booster shot. bioRxiv (2022).

Wang et al. (2022) berichten dieselben Ergebnisse im Hinblick auf die Effektivität von angeblich angepassten Impfstoffen / Gentherapien, die auch Collier et al. (2022) berichten. Auch Wang et al. sehen in ihren Ergebnissen Indizien für ein Immunological Imprinting.
Wir haben die Studie hier besprochen.

Wir wissen zudem, aus der folgenden Studie,

Ferreira, Isabella ATM, Colin YC Lee, William Foster, Adam Abdullahi, Zewen K. Tuong, Benjamin J. Stewart, John R. Ferdinand et al. (2022). Atypical B cells and impaired SARS-CoV-2 neutralisation following booster vaccination in the elderly. medRxiv.

dass ein Booster-Shot, der 70+jährigen verpasst wird, deren Immunssystem schwächt, nicht etwa stärkt [nachtzulesen hier.]

Kerr, Steven, Stuart Bedston, Declan T. Bradley, Mark Joy, Emily Lowthian, Rachel M. Mulholland, Ashley Akbari et al. (2022). Waning of first-and second-dose ChAdOx1 and BNT162b2 COVID-19 vaccinations: a pooled target trial study of 12.9 million individuals in England, Northern Ireland, Scotland and Wales.International Journal of Epidemiology .

Kerr et al. zeigen mit ihrer Untersuchung, dass Pfizer/Biontechs und AstraZenecas Spritzbrühen, die Hospitalisierungs- und Sterbewahrscheinlichkeit für Geimpfte gegenüber Ungeimpften erhöhen.
Wir haben die Studie hier besprochen.

Und mit der folgenden Studie aus Katar, ist klar, dass Kinder und Jugendliche KEINEN, um es noch einmal zu wiederholen: KEINEN, absolut KEINEN Nutzen aus einer COVID-19 Gentherapie von Pfizer/Biontech ziehen. Dagegen ist belegt, dass die Gentherapie mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen einhergeht, die von Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall bis zu schweren Autoimmunerkrankungen, Herzerkrankungen und Erkrankungen des Zentralen Nervensystems reichen.

Chemaitelly, Hiam, Sawsan AlMukdad, Houssein H. Ayoub, Heba N. Altarawneh, Peter Coyle, Patrick Tang, Hadi M. Yassine et al. (2022). Covid-19 Vaccine Protection among Children and Adolescents in Qatar. New England Journal of Medicine (2022).

Und wenn es noch jemanden gibt, der eine Booster-Gentherapie mit einem Gebräu von Pfizer/Biontech bzw. Moderna für sinnvoll hält. Es soll derart seltsame Menschen immer noch geben, dann haben wir noch die folgende Studie:

Wei, Jia, Philippa C. Matthews, Nicole Stoesser, John Newton, Ian Diamond, Ruth Studley, Nick Taylor et al. (2022). Correlates of protection against SARS-CoV-2 Omicron variant and anti-spike antibody responses after a third/booster vaccination or breakthrough infection in the UK general population. medRxiv.

Wei et al. (2022) zeigen, dass eine Infektion mit SARS-CoV-2 – in welcher Variante auch immer, einen deutlich längeren und besseren Schutz vor SARS-CoV-2/Omikron(BA.4/BA.5) bietet als Booster-mRNA-Gentherapien. Selbst wenn man annimmt, dass mRNA-Gentherapien einen schweren Verlauf in manchen Fällen vermeiden, eine Annahme, an der erhebliche Zweifel angebracht sind (siehe die Studie von Kerr et al. (2022) oben), ist eine natürliche Infektion der bessere Weg, denn COVID-19 Gentherapien kommen mit erheblichen Nebenwirkungen.

Und weil das alles noch nicht reicht, haben dieselben Korrupten, die für die größte Veruntreuung von Steuergeldern in der Geschichte der Bundesrepublik verantwortlich sind, die Chuzpe, Steuern und Abgaben für ihre Bürger zu erhöhen, um den gestiegenen Finanzbedarf der Korrupten zu decken.



Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org
Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.
ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:
Zum Spenden einfach klicken


Oder über unser Spendenkonto bei Halifax: ScienceFiles Spendenkonto:
HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):
  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXG1B21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.
Print Friendly, PDF & Email
15 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!