Breaking: Chinesen haben schon 2015 die Nutzung von SARS als Biowaffe diskutiert

Australische und britische Zeitungen berichten aktuell, d.h. innerhalb der letzten drei Stunden davon, dass das US-Außenministerium in Besitz eines Chinesischen Dokuments gelangt ist, dessen Authentizität unabhängig geprüft und bestätigt wurde. In diesem Dokument diskutieren führende Chinesische Wissenschaftler und Militärs über die Möglichkeiten, Coronaviren wie SARS-CoV als biologische Waffe einzusetzen.

Das Dokument stammt aus dem Jahre 2015

Coronaviren, so soll in dem Dokument zu lesen stehen, hätten eine neue Ära genetischer Waffen eingeläutet, eine Ära, in der es möglich sei, Viren künstlich zu einem sich schnell und leicht ausbreitenden Virus weiterzuentwickeln, der bei Menschen ernsthafte Erkrankungen hervorrufe. Mit einem solchen Virus, sei es möglich, so das Dokument weiter, das Gesundheitssystem der Feinde lahmzulegen und deren medizinische Versorgung zusammenbrechen zu lassen. Die Möglichkeit, die Viren einzufrieren, um sie leichter transportieren und dann im Kampf über Aerosole freizusetzen zu können, mache Viren zu einem hervorragenden Mittel im Kampf.

Die entsprechenden Manipulationen, die aus mehr oder weniger trägen Coronaviren hoch ansteckende und gefährliche Coronaviren machen, sind über Gain of Function Research leicht zu bewerkstelligen, Forschung, bei der Eigenschaften eines Virus amplifiziert werden und bei der aus einem harmlosen, sich leicht verbreitenden Virus durch Kombination mit einem trägen, sehr schwer übertragbaren, aber gefährlichen Virus, ein leicht übertragbares, gefährliches Virus gemacht werden kann, Forschung, die in China bereits ausgeführt wurde, Forschung, die auch im Wuhan Institute of Virology stattgefunden hat.

Das chinesische Dokument trägt den ins Englische übertragenen Titel “The Unnatural Origin of SARS and New Species of Man-Made Viruses as Genetic Bioweapons”. Verantwortlich für dieses Dokument zeichnen 13 Chinesische Wissenschaftler und Militärs, darunter Li Feng, der frühere Vize-Präsident des Chinese Center of Disease Control und Xu Dezhong, der in den Jahren 2003 und 2004 im Chinesischen Gesundheitsministerium für die Eindämmung der ersten SARS-CoV-Epidemie verantwortlich war.



Das Dokument zeige ein beunruhigendes Interesse Chinas an  biologischen Kampfstoffen, sagt Tom Tugendhat, Abgeordneter im Britischen Unterhaus und Vorsitzender des Select Committee für auswärtige Angelegenheiten: “Chinas evident interest in bioweapons is extremely concerning”.

Wir haben seit Februar 2020 die Indizien und Belege dafür gesammelt, dass SARS-CoV-2 ein artifiziell geschaffenes Virus ist, das aus dem Wuhan Institute of Virology stammt. Ob es von dortaus absichtlich freigesetzt wurde oder unabsichtlich nach draußen gelangt ist, das ist eine der weiterhin offenen Fragen. Eine neue Frage hat sich hinzugesellt, denn bislang sind wir davon ausgegangen, dass selbst dann, wenn SARS-CoV-2 Ergebnis von Manipulationen im Wuhan Institute of Virology am Genom von SARS-CoV oder am Genom von ZC45 und ZXC21, zwei Coronaviren, die sich in Besitz des Chinesischen Militärs befinden, ist, die entsprechende Manipulation dazu gedient hat, einen Impfstoff gegen SARS-CoV oder SARS-CoV ähnliche Coronaviren zu finden. Das neue Dokument ändert alles und macht die Interpretation der vorliegenden Belege für einen Laborursprung, die nach unserer Ansicht umfassend sind, zu einem ganz neuen Ballspiel.

Die Belege für einen Laborursprung können in den folgenden Beiträgen auf ScienceFiles nachgelesen werden:



Texte wie dieser sind aufwändig und mit viel Recherche verbunden.
Bitte unterstützen Sie uns, damit solche Texte auch weiterhin möglich sind.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
33 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box