Corona-Maßnahmen unnötig: 99% der Bevölkerung haben Immunität gegen SARS-CoV-2 [deutsche Studie]

Die EMA hat es gerade vorgemacht: Die beiden neuen Gentherapien von Pfizer/Biontech und Moderna, die auf SARS-CoV-2/Omikron/BA.1 angepasst sind, also eine Variante, die bereits wieder weitgehend verschwunden ist, sie wurden zugelassen, weil sich gezeigt hat, dass ein paar Hundert Probandenten, insgesamt wohl nicht mehr als 600 Antikörper als Reaktion auf die Verabreichung von entweder dem vermeintlich angepassten Comirnaty oder Spikevax gebildet haben. Die entsprechende Meldung findet sich hier.

Wir lernen daraus: Antikörper, das Vorhandensein von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 ist die relevante Größe im Impfspiel, das sich längst von der Gefahr, die SARS-CoV-2 darstellt, verabschiedet hat, denn SARS-CoV-2 stellt längst keine Gefahr, die über die einer Influenzainfektion hinausgeht, mehr dar. An beidem kann man nach wie vor sterben, aber beider Letalität ist nicht das, womit man Eingriffe in die persönliche Autonomie von Menschen rechtfertigen kann.

Ungeachtet der Tatsache, dass sich SARS-CoV-2 spätestens mit Omikron zu einem Virus entwickelt hat, das nicht mehr aus dem, was sonst noch als Coronavirus viral ist, herausragt, gibt es wenige Regierungen, in Kalifornien, in Deutschland, in Österreich, die die Pandemie künstlich verlängern und auch weiterhin zur Rechtfertigung nehmen wollen, um die eigene Bevölkerung totalitären Maßnahmen zu unterziehen, mit der Begründung, dass es nach wie vor darum ginge, vulnerable Gruppen zu schützen, das nach wie vor die Verbreitung einer Immunität gegen SARS-CoV-2 nicht ausreiche und ähnlichem Unfug, wie er im Gesetzentwurf mit dem Titel “Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor Covid-19”, der morgen durch den Bundestag geprügelt werden soll, seinen Niederschlag gefunden hat.

Dabei gibt es seit Anfang August, genau seit dem 8. August 2022 DEUTSCHE Daten, finanziert von einem deutschen Bundesministerium, die auf der Basis von 6.357 Personen sehr deutlich zeigen, dass der größte Teil der Bevölkerung längst über Antikörper gegen SARS-CoV-2 verfügt und bei gut der Hälfte davon diese Antikörper per INFEKTION, nicht etwa per Impfung erworben haben.

Wir reden von diesen Daten:

Im Rahmen dieser Analyse wurde unter anderem die folgende Tabelle produziert, die eigentlich alles, was es zur Verbreitung von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 zu wissen gibt, zeigt:

Alle Impfstoffe / Gentherapien, die in Deutschland eingesetzt werden, basieren auf dem Spike-Protein der Wuhan-Variante von SARS-CoV-2. Wenn eine Behandlung mit den Spritzbrühen zur Bildung von Antikörpern führt, dann sind diese Antikörper spezifische, auf das S-Protein von SARS-CoV-2 gerichtete Antikörper. Finden sich daneben noch Antikörper, die das N-Protein von SARS-CoV-2 zur Zielscheibe nehmen, dann können diese Antikörper nur aus einer Infektion mit SARS-CoV-2, nicht aus einer Impfung stammen.

Das Verhältnis zwischen S- und N-Antikörpern, ist wie folgt: Liegen nur S-Antikörper vor, dann gehen diese auf einen Impfstoff / eine Gentherapie zurück. Liegen N-Antikörper vor, egal, ob S-Antikörper vorhanden sind oder nicht, dann hat sich derjenige, in dessen Blut sie gefunden wurden, zu irgendeinem Zeitpunkt mit SARS-CoV-2 infiziert.

Insofern sind die Spalten “NC-AK krude” und “NC-AK adjustiert” von besonderer Bedeutung, denn sie geben Aufschluss darüber, wie groß der Anteil derjenigen in der jeweiligen Gruppe ist, die sich bereits einmal mit SARS-CoV-2 infiziert haben. Wie man sieht, haben 43% der 6.357 Personen, auf deren Blutanalyse die Ergebnisse oben erstellt wurden, bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 hinter sich. Das Massensterben der Bevölkerung ist dabei offenkundig ausgeblieben. Wie die Tabelle oben ebenfalls zeigt, sinkt der Anteil derjenigen, die bereits mindestens eine Infektion mit SARS-CoV-2 hinter sich haben, mit fortschreitendem Alter. Eine Folge der Inhaftierung von Alten, bzw. – wie es offiziell heißt – des besonderen Schutzes, der alten Menschen am Ende ihres Lebens zuteil wurde. Man kann auf Basis dieser Ergebnisse argumentieren, dass mindestens 43% der Bevölkerung KEINE weitere Behandlung mit den Nebenwirkungsspendern von Pfizer/Biontech oder Moderna mehr benötigen. Aber das schmälert natürlich den Gewinn der Unternehmen, weshalb derartige Aussagen verfolgungswürdig durch Fakten-Meuchelmörder sind.

Wie man sieht, liegen die Anteile derjenigen, die bereits eine Infektion mit SARS-CoV-2 hinter sich haben, in den Risikogruppen, die hier über Vorerkrankungen bestimmt wurden, deutlich unter dem Anteil der Gesamtbevölkerung. Abermals ein Ergebnis besonderer Schutzmaßnahmen und abermals misslich, denn während es SARS-CoV-2 mittlerweile recht leicht gelingt, S-Antikörper, die auf COVID-19 Impfstoffe / Gentherapien zurückgehen, zu umgehen, ist der Schutz gegen SARS-CoV-2, den N-Antikörper liefern doch weitgehend über die letzten Monate konstant geblieben.

Jenseits davon haben 98,4% der Bevölkerung irgend eine Art von Antikörper und somit – in der Regel – irgend eine Art von Immunität gegen SARS-CoV-2.
Die Leute im Bundestag sind also morgen dabei, wegen 1,6% der Bevölkerung den Rest in Kollektivhaft zu nehmen und Maßnahmen zu verabschieden, die vollkommen unnötig sind, nicht nur, weil fast die gesamte Bevölkerung schon einmal in irgend einer Weise Kontakt mit SARS-CoV-2 hatte, sondern auch deshalb, weil SARS-CoV-2 zu einem harmlosen Coronavirus geworden ist, das NL63, 229E oder OC43 bekannt als gemeine Erkältung vergleichbar ist.

Dargestellt ist in der obigen Tabelle, wie häufig jemand Kontakt mit SARS-CoV-2 in seiner mRNA oder seiner umfänglichen Form hatte. Je mehr Kontakt, so die Ansicht der Mannen um Streeck, desto größer der Schutz, eine eher seltsame Ansicht, wenn man davon weiß, dass natürliche Immunität, die aus Infektion resultiert, länger und besser vor SARS-CoV-2 und COVID-19 schützt als jede COVID-19 Impfung / Gentherapie.

Deshalb halten wir in der obigen Tabelle die letzten drei Spalten für die einzigen relevanten Spalten. Sie zeigen den Anteil derjenigen, in den jeweiligen Gruppen die KEINERLEI Schutz vor SARS-CoV-2 haben. Das Ergebnis ist ein Spiegelbild der vorausgehenden Tabelle: 99,6% der Bevölkerung haben irgend eine Art des Schutzes vor SARS-CoV-2 in seiner nun harmlosen Variante. Selbst in den Risikogruppen sind die Anteile derjenigen, die über keinen Schutz in welcher Form auch immer verfügen, eher gering, zu gering, als dass man sie als Feigenblatt missbrauchen könnte, um die Tatsache zu verbergen, dass die deutsche Regierung mit ihrem Gesetz zur “Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor Covid-19” vornehmlich die Absicht verfolgt, sich eine Handhabe zu schaffen, um die vorhersehbaren Proteste zu unterdrücken, die – so befürchtet das Politvolk – sich im Herbst / Winter als Reaktion auf die absurde und irre Politik einstellen, deren Konsequenz kalte Wohnzimmer und dunkle Wohnungen sind, frieren im Dunkeln ist nicht jedermans Sache…


Wir danken einem Leser für den Hinweis auf diese Studie.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
6 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!