Exorbitant erschreckendes Ausmaß: COVID-19-Impfstoff-Nebenwirkungen im Vergleich mit anderen Impfstoffen

Wir hoffen, Sie sitzen fest, wenn nicht, dann halten Sie sich fest.

Seit ein paar Wochen beobachten wir die Entwicklung der Meldungen von Nebenwirkungen nach Impfung mit COVID-19-Impfstoffen für die WHO-Datenbank “VigiAccess”. Eine Reihe von Beiträgen haben wir zu dieser Entwicklung bereits verfasst, der neueste kann hier nachgelesen werden.

Das größte Problem, das sich mit der Datenbank der WHO verbindet, ist die Tatsache, dass man nicht wirklich weiß, wie umfassend das Verzeichnis der Nebenwirkungen ist. Es gibt zum Beispiel gute Gründe anzunehmen, dass aus China keine Meldungen erfolgen. China ist, wie die folgende Abbildung zeigt, das Land, in dem bislang die meisten Impfungen vorgenommen wurden. Der Anteil von Meldungen zu Nebenwirkungen der Impfung aus Asien beträgt aber in der Datenbank nur 6%. Man kann also davon ausgehen, dass das Ausmaß der Nebenwirkungen in VigiAccess unterschätzt wird.

Ein weiteres Problem, das sich daraus ergibt, dass die Grundgesamtheit nicht klar ist, ist die fehlende Bezugsbasis der Anzahl vorgenommener Impfungen. Dieses Problem versuchen wir derzeit dadurch zu lösen, dass wir Verlaufsdaten sammeln. Seit drei Wochen bringen wir regelmäßige Updates zur Entwicklung der Anzahl gemeldeter Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung.

Eine weitere Möglichkeit, diesem Problem zu Leibe zu rücken, ist der Vergleich mit anderen Impfstoffen. Das ist für die VigiAccess-Datenbank ein mehr als mühsames Unterfangen, aber, nichtsdestotrotz haben wir damit angefangen, Vergleiche mit anderen Impfstoffen anzustellen, Impfstoffen, die massenverimpft werden und seit langer Zeit im Einsatz sind: zunächst MMR [Masern, Mumps und Röteln] und Polio.

Die Datenreihe für MMR-Impfstoffe reicht zurück bis ins Jahr 1975. Die Daten, die wir im Folgenden berichten, beziehen sich also auf den Zeitraum von Januar 1975 bis zum 28. Mai 2021. Die Datenreihe für Polio-Impfstoffe reicht zurück bis ins Jahr 1968, die präsentierten Daten umfassen den Zeitraum von Januar 1968 bis zum 28. Mai 2021. Ab 1988 hat die WHO die Verimpfung von Polio-Impfstoffen forciert, mit dem Ziel, Polio auszurotten. Europa hat 2002 das erste Jahr, in dem kein Polio-Fall aufgetreten ist, verzeichnet, in Süd- und Nordamerika war es schon 1994 so. Gegen Polio werden heute vor allem Kinder geimpft, die folgende Abbildung zeigt, dass in den letzten 30 Jahren mehr als 3 Milliarden Dosen Polio-Impfstoff verimpft wurden.

Die Altersverteilung der Geimpften ist für die drei Impfstoffe unterschiedlich. Während bei COVID-19-Impfungen 74% der Geimpften zwischen 18 und 64 Jahren alt sind, sind bei MMR 76% der Geimpften 11 Jahre und jünger, bei Polio sind es gar 90%. Ob dies für die Ergebnisse relevant ist, ist eine offene Frage, die man in unterschiedliche Richtungen beantworten kann, etwa dahingehend, dass bei Impfstoffen, die für Kinder gedacht sind, größere Sorgfalt auf die Vermeidung von Nebenwirkungen gelegt wird oder dahingehend, dass das Immunsystem von Kindern leichter mit Impfstoffen fertig werden kann als das von Erwachsenen. Es gibt sicher noch viele andere Antworten auf diese Frage. Letztlich bemisst sich der Erfolg eines Impfstoffes aber daran, dass der Preis des Schutzes vor einer Krankheit nicht höher ist als der Gewinn durch diesen Impfschutz, ergo sollte man annehmen, dass die Sorgfalt bei Impfstoffen, unabhängig vom Alter derjenigen, die geimpft werden sollen, die gleiche ist, was sich wiederum in der Zahl der registrierten Fälle, in denen Nebenwirkungen aufgetreten sind, niederschlagen sollte.

Fassen wir zusammen:
Die im folgenden dargestellten Daten bilden unterschiedliche Zeiträume ab:

  • Polio: Januar 1968 bis Mai 2021;
  • MMR: Januar 1975 bis Mai 2021;
  • COVID-19: Dezember 2020 bis Mai 2021;

Die Anzahl der verimpften Dosen ist unterschiedlich:

  • Polio: ca. 3 Milliarden Dosen;
  • MMR: ca. 750 Millionen Dosen;
  • COVID-19: ca. 1,6 Milliarden Dosen;

Wir haben die Anzahl verimpfter MMR und Polio-Dosen sehr konservativ berechnet, die tatsächliche Zahl liegt in beiden Fällen darüber.

Vor diesem Hintergrund zeigt die nächste Abbildung die Verteilung der Anzahl GEMELDETER NEBENWIRKUNGEN für die drei Impfstoffe. Wie man sieht, ist die Anzahl gemeldeter Nebenwirkungen für COVID-19-Impfstoffe schon nach rund einem halben Jahren um ein Vielfaches höher als nach mehreren Jahrzehnten für die Polio oder MMR-Impfstoffe.

Ein noch deutlicherer Unterschied ergibt sich für die Anzahl der nach Impfung Verstorbenen. Die erheblichen Diskrepanzen, die in der folgenden Abbildung dargestellt sind, sind vermutlich das Ergebnis, das sich einstellt, wenn für Impfstoffe alle erforderlichen klinischen Trials und Sicherheitsprüfungen durchgeführt werden, bevor sie in Arme gespritzt oder zum Schlucken freigegeben werden.

Schließlich haben wir die Nebenwirkungen, die für die Impfstoffe gemeldet werden, in einem ersten kursorischen Überblick für die einzelnen Klassen von Nebenwirkungen unterschieden. Die folgende Abbildung zeigt nicht nur das Ergebnis, sie zeigt auch eine geradezu erschreckend höhere Verbreitung aller Nebenwirkungen für COVID-19-Impfstoffe.

Wie man sieht, finden sich in jedem der unterschiedenen Bereiche, von generellen Beschwerden bis zu Erkrankungen des zentralen Nervensystems, von Bluterkrankungen bis zu Haut- oder Gefäßerkranungen deutlich mehr Meldungen über Nebenwirkungen für COVID-19-Impfstoffe als dies für Polio und MMR-Impfstoffe der Fall ist. Wohlgemerkt, wir vergleichen hier Jahrzehnte der Polio- und MMR-Impfung mit nur einem halben Jahr COVID-19 Impfung. Wie die entsprechende Abbildung nach einem weiteren Jahrzehnt wohl aussehen mag.

Angesichts dieser Unzahl von Nebenwirkungen, die auch im Vergleich zu anderen Impfstoffen den Rahmen alles bisher Dagewesenen erheblich sprengen, ist es erstaunlich, mit welcher Nonchallence und Sicherheit Polit-Darsteller ihr Impf-Heil verkünden und wie problemlos und ohne Hemmungen sie ihr Impf-Experiment auf Kinder und Jugendliche ausweiten wollen. Weiß eigentlich jemand, wann die Vereidigungsformel, die früher so lautete:

“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.”

durch

“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Leiden des deutschen Volkes widmen, seinen Schaden maximieren, Nutzen von ihm wenden, das Grundgesetz nach meinem Belieben verändern und die Gesetze des Bundes verballhornen und zerstören werde, meine Pflichten vergessen und Gerechtigkeit gegen jedermann durch Impf-Apartheid ersetzen werde. So war mir Marx helfe.”

ersetzt wurde?


Dieses Projekt ist ein laufendes Projekt. Wir bemühen uns derzeit, weitere Vergleiche anzustellen und die jeweilige Grundgesamtheit exakter zu bestimmen.



Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



 

Print Friendly, PDF & Email
29 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box