2 Millionen Meldungen zu Nebenwirkungen – COVID-Erkrankung nach Impfung immer häufiger – wöchentliche Analyse der WHO-Datenbank

Wenn die Datenbank, die die WHO an der University of Uppsala führen lässt, etwas ist, dann erratisch in dem, was an Ergebnissen ausgegeben wird.

Wir haben schon letzte Woche darauf hingewiesen, dass wir den Eindruck haben, dass Daten in Schüben nach Uppsala geliefert werden, um auf diese Weise das zu erschweren, was eigentlich der Zweck einer solchen Datenbank ist: Zeitnah auf Häufungen bestimmter adverser Reaktionen / Nebenwirkungen nach Impfung reagieren zu können.

Offensichtlich besteht kein Interesse an einem zeitnahen Alarm.

Eine Feststellung, die zu der Tatsache, dass nach wie vor niemand das Bedürfnis hat, Autopsien durchzuführen, um die Frage, ob die mittlerweile 12.393 Toten, die in der Datenbank der WHO als nach Impfung verstorben ausgewiesen werden, AN der Impfung gestorben sind, zu beantworten. Es wäre so einfach, jede Spekulation darüber, ob Impfungen den Tod von Menschen in großer Zahl verursachen, aus der Welt zu schaffen (oder eben zu bestätigen), wenn man systematisch Autopsien durchführen würde. Dass dies nicht geschieht, sagt eigentlich alles. Offenkundig will niemand wissen, ob Menschen an der Impfung sterben. Es könnte den Himmel über dem Wolkenkuckucksheim, in dem Polit-Darsteller zu residieren scheinen, verdunkeln.
Egal, andere sterben.

Damit sind wir mitten in unserer wöchentlichen Analyse der WHO-Datenbank. Auch diese Woche setzt sich das erratische Berichterstatten fort. Für die letzten fünf Wochen sieht das wie folgt aus:

  • 66.330 Meldungen
  • gefolgt von 34.603 Meldungen in der Folgewoche,
  • gefolgt von 91.850 Meldungen in der Folgewoche,
  • gefolgt von 31.714 Meldungen in der Folgewoche,
  • gefolgt von 91.472 Meldungen in der aktuellen Woche.

Bis zum heutigen Zeitpunkt sind MEHR ALS 2 Millionen Meldungen zu Nebenwirkungen nach Impfung in der Datenbank der WHO verzeichnet. Zum Vergleich: Seit 1968 werden Nebenwirkungen für den Impfstoff Tetanus Toxoid erfasst. In den 52 Jahren der Erfassung sind ganze 14.949 Meldungen über Nebenwirkungen zusammengekommen. Die derzeitigen Massenimpfungen sind in jeder Hinsicht extraordinär.

In der aktuellen Woche sind in der Datenbank der WHO genau 2.009.195 Meldungen über Nebenwirkungen nach Impfung verzeichnet. Das sind 91.472 Meldungen als in der Vorwoche. Unter den 2 Millionen Meldungen finden sich 12.393 Meldungen über den Tod eines Menschen, 564 mehr als in der Vorwoche. Täglich sind in der letzten Woche 81 Menschen nach Impfung verstorben. Die Grafik in der rechte Ecke zeigt, dass die Anzahl der Toten nach Impfung derzeit wieder ansteigt.

Was uns diese Woche besonders aufgefallen ist, ist ein deutlicher Anstieg bei denen, die nach Impfung an COVID-19 erkranken. Wohlgemerkt, das ist nur eine Teilmenge derjenigen, die nach Impfung positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden, die Teilmenge derer, die erkranken. Der Anstieg hat sich über die letzten Wochen kontinuierlich vollzogen und zeigt ein stetiges, lineares Wachstum. Mit anderen Worten: Je mehr Menschen gegen SARS-CoV-2 geimpft werden, desto mehr Menschen erkranken an COVID-19. Das ist, was man in der Soziologie einen perversen Effekt nennt, immer unter der Annahme, dass diese Nebenfolge eine unbeabsichtigte Folge der Impfung, keine beabsichtigte Folge ist. Die Daten der WHO-Datenbank können somit herangezogen werden, um das zu belegen, was wir gestern bereits mit Blick auf die Mongolei berichtet haben: Mit dem Beginn der Massenimpfungen steigt die Anzahl derjenigen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden und an COVID-19 erkranken. Die Impfung hält die Pandemie künstlich am Leben.

Wir standardisieren die Fallzahlen auf 100.000 Meldungen, so dass der Anstieg über Zeit eine überproportionale Zunahme der entsprechenden Nebenwirkung, hier einer Diagnose von COVID-19 abbildet, die als guter Indikator dafür gewertet werden kann, dass diese Zunahme von Impfungen verursacht wurde.

Nun, nachdem immer mehr Regierungen sich entschieden haben, gegen jede Vernunft und gegen die Empfehlung derjenigen, die etwas von Virologie verstehen, 12 bis 17jährige zu impfen, kann man sicher davon ausgehen, dass die Meldungen zu Myokarditis und Perikarditis zunehmen werden, denn diese beiden Nebenwirkungen, eine Entzündung von Herzmuskel bzw. Herzbeutel stellen sich mit vornehmlich bei Kindern und Jugendlichen, bei männlichen Kindern und Jugendlichen ein. Diese Nebenwirkung wird von den Polit-Darstellern, die sich derzeit wie Nero in seinem Kolosseum zu fühlen scheinen, willentlich und billigend in Kauf genommen.

Schon seit Wochen zeigt sich ein kontinuierlicher Anstieg in der Anzahl der Meldungen von Myokarditis und Perikarditis. Wir können uns auf einen stärkeren Anstieg einstellen:

Falls jemand eine Antwort auf die Frage hat, warum Polit-Darsteller es willentlich und billigend in Kauf nehmen, dass vor allem viele männliche Kinder und Jugendliche an Myokarditis und Perikarditis als FOLGE DER ENTSCHEIDUNG von Polit-Darstellern erkranken werden: Wir freuen uns auf den entsprechenden Kommentar.

Einmal mehr können wir einen Post, in dem wir von den Nebenwirkungen nach Impfung berichten, den Millionen Nebenwirkungen nach Impfung nur in Verwunderung darüber abschließen, dass Hersteller von Impfstoffen, Politdarsteller, Ärzte, die Impfungen durchführen und viele andere mehr, die im Räderwerk der Massenhysterie eine Rolle spielen, freiwillig und willentlich dabei mitarbeiten, eine große Zahl von Menschen durch Impfung krank zu machen. Man kann die Tatsache, dass ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit eines Menschen zu dessen Tod führt, übrigens nur dann mit dem möglichen Überleben anderer rechtfertigen, wenn man ein kollektivistisches Weltbild hat, in dem Einzelmenschen keine Bedeutung haben.



Die bisherigen VigiAccess-Berichte auf ScienceFiles:



Anregungen, Informationen, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

 

Print Friendly, PDF & Email
41 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box