Gnadenlose Propaganda: Ungeimften Gesunden droht der unmittelbare Tod

Torschlusspanik.

Sie lügen, dass sich die Balken biegen. dpa geht hier mit unglaublich primitiven Lügen voran, wie wir gestern gezeigt haben.
Und sie versuchen, was sie seit Monaten versuchen, Angst und Schrecken zu verbreiten, um Menschen gefügig zu machen.

Einfach klicken

Dass Regierungen weltweit Angst als Mittel nutzen, um ihre Agenda durchzusetzen (welche das auch immer sein mag), das ist nicht einmal mehr ein offenes Geheimnis. Seit Laura Dodsworth ihr Buch “A State of Fear” veröffentlicht hat [A State of Fear ist übrigens doppeldeutig, kann als “Ein Staat der Angst oder Ein Zustand der Angst” übersetzt werden] ist bekannt, wie Regierungen versuchen, durch gnadenlose Angst-Propaganda ihre Bevölkerung zu manipulieren:

  • Erst wurde behauptet, dass Lockdowns notwendig seien, um den imminenten Tod großer Teile der Bevölkerung zu verhindern.
  • Dann wurde behauptet, dass Abstandsregeln und vor allem Masken notwendig seien, um den imminenten Tod großer Teile der Bevölkerung zu verhindern.
  • Dann wurde behauptet, dass COVID-19-Impfungen für die besonders von COVID-19 Gefährdeten notwendig seien, um deren imminenten Tod zu verhindern.
  • Dann wurde behauptet, dass so viele wie möglich sich impfen lassen müssten, um den imminenten Tod großer Teile der Bevölkerung zu verhindern.
  • Und nun wird behauptet, dass Ungeimpfte aus der Öffentlichkeit entfernt werden müssten, um den imminenten Tod großer Teile der Bevölkerung zu verhindern.

Das alles ist Propaganda, auf die Josef Goebbels stolz wäre. Und das alles ist gelogen, nachweislich gelogen, wie man in den unzähligen Beiträgen, in denen wir z.B. Studien besprochen haben, die die Nutzlosigkeit und den von Lockdowns verursachten Kollateralschaden zum Gegenstand haben.

Eine neue konzertierte Propaganda-Aktion, die weltweit gefahren wird, hat nicht nur das Ziel, diejenigen, die ungeimpft sind, die generell als “gesunde Ungeimpfte” angesprochen werden, ins Bockshorn und an die Nadel zu jagen. Es wird vor allem versucht, den Eindruck zu erwecken, dass gesunde Ungeimpfte in imminenter Gefahr stehen, zu sterben, wenn sie sich nicht ganz schnell impfen lassen. Dass die Propaganda-Aktion koordiniert ist, das zeigt das folgende kurze Video, in dem knapp 300 Beiträge, identische Beiträge zusammengestellt sind, die weltweit in englischer Sprache erschienen sind und in denen die Geschichte von Josh Tidmore beschrieben wird. Ausgangspunkt ist vermutlich ein Herz-Schmerz-Artikel, den AP verbreitet. Tidmore, gesund, 37 Jahre alt, aktiv, ungeimpft und ist nun an COVID-19 verstorben. Daraus haben die überlebende Frau von Tidmore, die vermutlich ein paar Dollar für ihre Mühen erhalten hat, und wohl AP einen Aufruf an Ungeimpfte gemacht, die, obwohl gesund, von imminentem Tod durch COVID-19 bedroht seien. Der Aufruf findet sich in nahezu allen englischsprachigen Zeitungen diesseits und Jenseits des Tümpels. Es ist eine konzertierte Propaganda-Aktion.

Letzteres sieht man schon daran, dass man denselben Beitrag mit einem derjenigen schreiben könnte, die sich haben impfen lassen und an Impffolgen verstorben sind. Lasst Euch nicht impfen, so könnte man denen zurufen, die sich so bereitwillig haben spritzen lassen, denn die Tote, Lisa Shaw, 44 und Moderator bei der BBC, so hat ein britischer Untersuchungsrichter festgestellt, ist an einer Hirnblutung, die von AstraZenecas Impfstoff “Vaxzevria” ausgelöst wurde, verstorben. Also lasst Euch um Himmels Willen nicht impfen, denn die Impfung bringt selbst gesunde, junge BBC-Moderatoren um.

Dass die Geschichte der Jungen und Gesunden, die als Folge von Impfung sterben, weil sie sich gegen ein Pathogen haben impfen lassen, von dem ihnen kaum Gefahr gedroht hat, nicht in derselben Weise um die Welt geht, nicht genutzt wird, um Stimmung GEGEN Impfung zu machen, wie die Geschichte von Josh Tidmore vermarktet wird, um Stimmung gegen Ungeimpfte zu machen, das ist ein eindeutiger Beleg dafür, dass orchestriert, koordiniert wird, dass versucht wird, Menschen durch Angst gefügig zu machen. Und das ist schändlich.

Wenn Sie nun denken, in Deutschland gäbe es nichts Vergleichbares, dann irren Sie sich: Aber sicher gibt es vergleichbares: “Lisa Brandon hat ihre beiden Kinder an Covid-19 verloren”, so schlagzeilt es durch den deutschsprachigen Propagandawald. Der Stern, immer in erster Linie, wenn es darum geht, Schmutz zu verbreiten, schreibt:

“Weil sie sich nicht impfen lassen wollten, sind zwei Brüder aus der US-Stadt Jacksonville an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Ihre Mutter war hingegen geimpft und überstand eine Infektion mit milden Symptomen.”

Die eindimensionale Welt des geistigen Tieffliegers, der beim Stern beschäftigt wird, sie besteht aus genau zwei Zusammenhängen. Impfen und Überleben, Nicht-Impfen und Sterben. Andere Gründe, Ko-Morbiditäten, all die vielen Dinge, die die einfache Welt, die seichte Gemüter bewohnen, kompliziert zu machen drohen, sie werden ausgeblendet. Die beiden 35 und 41 Jahre alten Söhnen von Lisa Brandon waren ungeimpft, die Mutter geimpft, alle drei infiziert, die Mutter mit leichten Symptomen, die beiden Söhne: tot. Da seht Ihr es, lasst Euch impfen, um gerettet zu werden. Amen!

Die beiden Söhne von Lisa Brandon mit einer Halbschwester.

Irritierend ist, dass ausgerechnet der STERN, der den fehlenden Inhalt gemeinhin durch Bilder zu überdecken sucht, dieses Mal auf ein Bild der Söhne, die das zeitliche gesegnet und die Mutter mit der Abzahlung der Hypotheken des gemeinsamen Hauses sträflich allein gelassen haben, so dass Lisa Brandon nun auf Spenden angewiesen ist [Spendenkonto beim STERN], verzichtet.
Warum?
Darum:

Zwischen Übergewicht und der Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu sterben, besteht ein positiver Zusammenhang. Das haben so viele Studien gezeigt, dass man es als feststehenden Befund bezeichnen kann. Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass eine Impfung einen Effekt auf diesen Zusammenhang hat.

Die Herz-Schmerz-Geschichte, mit der Ungeimpften Angst gemacht werden soll und deren Zweck darin besteht, die Impflinge, wie es bei Biontech heißt, an die Nadel zu bringen, denn jeder Stich ins Muskelgewebe ist bares Geld wert, findet sich nicht nur beim STERN. Ähnlich wie die Geschichte von Josh Tidmore, so wird auch die Geschichte von Lisa Brandon weltweit orchestriert verbreitet. Wir präsentieren dieses Mal die Verbreitung in der deutschsprachigen Welt:

Derzeit tobt eine Propaganda-Schlacht, bei der man nur eines sicher sagen kann: Die Agenda derer, die sie begonnen haben, sieht vor, Bürger nach Strich und Faden zu täuschen, zu belügen und zu betrügen, und man fragt sich unwillkürlich, was genau ist der Gewinn für diejenigen, die die Propaganda steuern und verbreiten?


Quelle Featured Image: Natural Blaze

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Print Friendly, PDF & Email
53 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box