Hetzplattform ARD-Tagesschau – Gebührenfinanzierte versuchen Telegram-Konkurrenz durch Denunziation zu beseitigen

Ein paar relevante Informationen vorweg.
Der Telegram-Kanal der Tagesschau hat 3.821 Abonnenten.
Der Telegram-Kanal von ScienceFiles hat 15.565 Abonnenten.
Der Telegram-Kanal von “Gesundheitswesen in der Krise” hat 89.150 Abonnenten.
Der Telegram-Kanal von Pawel Durov, dem Gründer und Betreiber von Telegram hat 651.261 Abonnenten.

Die Tagesschau bekommt, obwohl sie schon im Juni 2021 ihren Kanal auf Telegram beworben hat, dort keinen Fuss auf den Boden. Was die Insassen der öffentlich-rechtlichen Anstalts-Tagesschau von sich geben, das interessiert auf Telegram so gut wie niemanden. Dass das mit viel, sehr viel Geld der Gebührenzahler finanzierte Angebot der Tagesschau auf Telegram keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken kann, das ist sicher ein Grund dafür, dass die dort Angestellten ihre Anstellung seit Monaten dazu missbrauchen, um Stimmung gegen Telegram zu machen.

Ein weiterer Grund ergibt sich aus dem Grund dafür, dass die Tagesschau auf Telegram keinen Fuss auf den Boden bekommt: Die dort Versammelten haben keine Lust auf Regierungspropaganda und stehen dem, was die öffentlich-rechtlichen Anstaltsinsassen jeden Tag von sich geben, mit Skepsis und in vielen Fällen sehr gut begründeter Ablehnung gegenüber. Die Propagandareichweiter der ARD-Tagesschau ist dadurch erheblich eingeschränkt. Ihre Wirkung auch.

Ein Grund obendrauf: Auf Telegram kann man all die Informationen finden, die die ARD-Tagesschau vorenthält. Demonstrationen gegen die Corona-Diktatur, Informationen zur Unwirksamkeit der Impfstoffe, Kritik an der Bundesregierung (undenkbar für öffentlich-rechtliche Sykophanten) und vieles mehr.

Und noch ein Grund zum Schluss: Die Insassen der öffentlich-rechtlichen Anstalten sind in ihrer Mehrzahl auf der linken bis linksextremen Seite des politischen Spektrums verortet. Ein Sender, der einen ehemaligen Aktivisten der Antifa “Fakten checken” lässt, der kann auch gleich die Mumie von Lenin aus dem Mausoleum holen und als Experte für Kapitalismus und friedliches Miteinander verkaufen. Telegram ist aus der Wahrnehmung von Linksextremen ein bei “Rechten” beliebter MessengerDienst und darauf kennen Linksextreme nur eine Reaktion: Hass.

Kurz: Telegram ist für die ARD-Tagesschau der ideologische Feind, der tägliche Anzeiger dafür, wie irrelevant die Anstalts-Insassen mit ihrem politisch-korrekten und hoch selektiven Nachtrichten-Brei sind, ein direkter Konkurrent um Konsumenten, voller Kanäle, die die Tagesschau weit weit hinter sich lassen.

Deshalb wird Telegram seit Monaten von den gebührenfinanzierten Ideologen der Tagesschau bekämpft.

Wir haben einige Beispiele gesammelt, die das zum Ausdruck bringen und uns dabei auf die Texte beschränkt, die ausschließlich Telegram – in Bausch und Bogen – gewidmet sind. Die vielen Beiträge über das, was in der Enge und im Muff der Redaktionen in der ARD als nicht politisch-korrekt als von der durch die Bundesregierung und ihre herausragenden Experten wie z.B. Karl Lauterbach gerade verkündete Wahrheit, abweichend angesehen und deshalb problematisiert wird, in vielen Fällen unter Bezug auf Telegram im Text, haben wir hier gar nicht berücksichtigt.

Nachrichten sind ein selektives Geschäft.
Sie erfordern eine Auswahl.
Man kann nicht einfach alles, was geschieht, berichten.

Deshalb sind Häufungen, Muster in der Berichterstattung ein sehr aussagekräftiger Indikator dafür, was in Medien, in diesem Fall in der ARD vorgeht. Zuweilen sind sie auch ein Indikator für den geistigen Zustand der Insassen der öffentlich-rechtlichen Anstalt. Die Obsession, die ARD-Angestellte mit Donald Trump haben, ist zum Beispiel ein Indikator für eine tiefliegende psychologische Störung, vermutlich eine Störung, die im neuen ICD-10/11 unter F60 abgehandelt wird.

Besonders bezeichnend sind Muster in der Berichterstattung, die eine Zuordnung von Medien zu Regierungen oder den sie tragenden Parteien zeigen. Diktatoren und andere autokratische Herrscher greifen erheblich in die Freiheit zur Berichterstattung von Medien ein. Deshalb war die ursprüngliche Idee, dass Medien in demokratischen Staaten ein Gegengewicht zu Staat und Regierung bilden, mit ihrer Berichterstattung eine Kontrollfunktion ausüben. Dass Medienanstalten von Insassen bevölkert werden, die ihren Regierungen und den sie tragenden Parteien in den Arsch kriechen, die nichts besseres wissen, als Stimmung gegen Oppositionsparteien zu machen, die jeden Gedanken, der die Regierungsdoktrin in Frage stellt, mit aller Macht bekämpfen, die sich FÜR ZENSUR von Medienangeboten aussprechen, das hat und hatte kein Demokratietheoretiker auf der Rechnung. Man soll eben nie die Rechnung ohne das vorauseilende Unterwürfigkeitspotential machen, wie es in den Leuten zu finden ist, die sich so gerne bei denen, die sie für Autoritäten halten, andienen wollen.

Die ARD-Tagesschau und andere Angebote der öffentlich-rechtlichen Anstalten sind ein Milgram-Experiment, die Forschungsfrage lautet: Wie boshaft sind die in öffentlich-rechtlichen Sendern Beschäftigten, wie weit gehen sie im Bemühen, sich für ihre Regierung zu prostituieren.

Und damit sind wir bei Florian Flade, WDR und Georg Mascolo NDR/WDR angekommen, die gestern einen Beitrag mit dem Titel “Kaum zu fassen” in der ARD-tagesschau platziert haben. “Kaum zu fassen”: Das kommt dabei heraus, wenn öffentlich-rechtliche Anstaltsinsassen zweideutig sein wollen, ein eindeutig gerichtetes Wortspiel. Wie aufregend.

Der Inhalt des Beitrags, der zwei Autoren benötigt hat, ist in weiten Teilen eine Aufarbeitung dessen, was oben zusammengestellt ist, ergänzt um wilde Behauptungen ohne Beleg, ein ZDF Frontal 21 Beispiel, das an Trivialität nicht zu überbieten ist, und im Wesentlichen ein Jammertext darüber, dass Behörden in Dubai deutsche Behörden ignorieren. Und weil sie das tun, ist das Schreiben einer Deutschen Behörde, das Schreiben des Bundesamts für Justiz mit dem “Aktenzeichen VIII2-4090/2-6E-7-0-1/2021”, boah ey, beim WDR und beim NDR gibt es Leute, die Aktenzeichen zitieren können und denen dabei was auch immer schwillt, seit dem 28. April 2021 ohne Resonanz geblieben.

Stellen Sie sich das vor! Ein deutsches Amt, schickt ein deutsches Schreiben, in dem ein deutscher Beamter damit droht, “den ordnungswidrigen Zustand durch Fertigung von Screenshots beweisgesichert” zu haben, und dieses deutsche Schreiben eines deutshen Beamten von einem deutschen Amt ist seit Monaten unbeantwortet geblieben. Deshalb müssen jetzt die ARD-Sykophanten ran, um diesen Zustand zu beklagen, und die Trommel zu rühren, damit Telegram in Deutschland verboten werden kann.

Flade und Mascolo wollen Journalisten sein. Offenkundig besteht zwischen dem Beamten, der das lange Aktenzeichen geschrieben hat und denen, die sich für Journalisten halten, kein Unterschied. Sie machen alle dieselbe Arbeit, versuchen alle, die Welt am deutschen Rechtswesen genesen zu lassen und sind alle von der Wichtigkeit ihrer Aufgabe in einer Weise überzeugt, die die Erinnerung an Edgar A. Poed Ode an das Deutschtum “The Devil in the Belfry” weckt.

Wie dem auch sei: Telegram, so die NDR/WDR-Ableger des Bundesamts für Justiz, die lieber zur Zensur von Millionen aufrufen, als dass sie das, was ihnen das heilige Amt vorgibt, auch nur ansatzweise in Frage stellen würden, dazu fehlt vermutlich nicht nur Mut, sondern vor allem Rückgrat, wie dem auch sei: Telegram sei ganz furchtbar. Dort würden “unkontrolliert Hass, Hetze, rassistische und antisemitische Inalte, Verschwörungsmythen über Corona oder islamistische Terrorpropaganda verbreitet”. Sie sehen: Wenn Sie, wie die ARD-Tagesschau kontrolliert Hass und Hetze verbreiten, dann ist das in Ordnung. Twitter ist übrigens für islamistische Terrororganisationen weit wichtiger als Telegram, aber an Twitter trauen sich die beiden Herren offenkundig nicht. Sie wissen schon: Rückgrat, Mut und so…

Extremisten und Terroristen tummeln sich auf Telegram, so die nächste diffamierende und mit nichts belegte Behauptung. Aber halt, es gibt einen Beleg für autoverbales Tummeln, denn ein Mitglied eines Kanals, auf den das ZDF ein Team von Frontal 21 angesetzt hat, hat behauptet, es habe sich Munition und eine Waffe besorgt. Diese Behauptung wurde in einer Gruppe aufgestellt, deren Mitglieder sich darüber ausgetauscht haben sollen, Michael Kretschmer ermorden zu wollen.

Was davon zu halten ist, nun ja.

Viel Lärm um nichts würden wir aus sozialpsychologischer Sicht sagen, denn derartige Kanäle auf Telegram erfüllen für ihre Mitglieder ein Ventilfunktion gegenüber einem Staat, dessen Vertreter immer missbräuchlicher mit ihren Verfügungsgewalten umgehen und die immer übergriffiger auf individuelle Freiheiten werden. Ein kluger Mensch, würde solche Leute gewähren lassen, denn wenn man einen kochenden Topf hermetisch abriegelt, dann fliegt einem das Ganze irgendwann um die Ohren. Aber kluge Leute sind heute Mangelware unter denen, die sich für entscheidungskompetent in Deutschland halten und bei ARD und ZDF sind sie eine zu schützende und schwer auffindbare Minderheit … Das alles unter dem Vorbehalt der Richtigkeit des ZDF-Beitrags, der natürlich frei erfunden sein kann.

Abgerundet wird die Auftragsarbeit in der ARD, mit der vorbereitet soll, dass die “Innenminister”, “den Druck” erhöhen, also sich irgend etwas ausdenken, um Meinungsfreiheit in Deutschland noch weiter zu zerstören als sie das ohnehin schon getan haben, durch die vollkommen in den luftleeren Raum gestellte Behauptung, über Telegram würden seit Beginn der Pandemie “wirrste Verschwörungserzählungen”, “Desinformation” und “Fake News” über “das Virus und Impfstoffe verbreitet”.

Wie viele wirre Berichte, Desinfornationen und Fake News sind wohl über die ARD-tagesschau seit Anbeginn der Pandemie verbreitet worden? Viele. Wir behaupten das nicht nur, wir haben Belege.

Nehmen wir zum Beispiel diesen Beitrag von Wulf Rohwedder, der voller Fehlinformationen steckt.

Darin wird u.a. behauptet, die Impfstoffe seien ausreichend auf Nebenwirkungen getestet, anderslautende Behauptungen werden als Fake News verunglimpft. Nun, bis ins British Medical Journal ist die Kunder bereits vorgedrungen, dass bei den angeblich so genau durchgeführten Tests, die überhaupt nicht darauf ausgelegt waren, auf Nebenwirkungen zu testen, nicht nur nicht auf Nebenwirkungen getestet wurde, sondern schlichtweg BETROGEN wurde, von Pfizer in diesem Fall. Rohwedder, der sich für befähigt hält, Fakten zu finden, hat sich dazu einmal als unfähig erwiesen.

Weiter behauptet Rohwedder, dass der Impfstoff das Genom der Geimpften nicht verändere. Blanker Unfug. Belege finden sich hier und hier. Er erweist sich ein weiteres Mal, seiner Aufgabe nicht gewachsen.

Rohwedder behauptet weiter , die Impfungen könnten weder Autoimmunkrankheiten noch Krebs auslösen. Auch das ist eine wilde Falschaussage, die nicht nur durch die stetig steigenden Fälle von Autoimmuner Hepatitis und Guillain-Barré Syndrome falsifiziert wird, auch die Gefahr, dass Impfungen zu Krebs führen können, ist mittlerweile hinlänglich dokumentiert.

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Überzeugung Unkundige wie Rohwedder ihr Nichtwissen zur Schau stellen. Am schönsten dokumentiert vielleicht in dieser Episode aus dem oben zitierten Beitrag von Rohwedder:

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen. Wer entsprechendes behauptet, der verbreitet Fake News. Walter Ulbricht hat den Bau einer Mauer ausgeschlossen. Hätte Rohwedder 1960/61 in der DDR gelebt, er hätte für das Neue Deutschland entsprechende Texte geschrieben – wetten?

Dass die ARD-Tagesschau ein staatsdienliches Kriechorgan ist, ein Wurmfortsatz des Regimes, Appendix-Analogien sind ja wieder beliebt, das wird auch deutlich, wenn man das, was Berichterstattung über Telegram sein soll, mit dem vergleich, was Berichterstattung über Indymedia war, das Portal, das Linksexteme nutzen, um Brandanschläge zu verabreden, Bekennerschreiben nach Brandanschlägen zu veröffentlichen, sich damit zu brüsten, dass Sie Polizeiwachen angegriffen oder einen AfD-Stand umgeworfen haben, das Portal, das bei der Vorbereitung der Ausschreitungen anlässlich des G20 in Hamburg wohl eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt hat, vergleicht. Dieser Berichterstattung:

Man kann den Unterschied wohl damit auf den Punkt bringen, dass den verantwortlichen Schreibern dann, wenn es um Telegram geht, der Speichel aus dem Mund zu laufen scheint, während sie bei Indymedia emsig bemüht sind, Gründe anzuführen, warum man das linskextremistische Portal nicht zensieren, verbieten, abschalten darf. Es ist so offensichtlich, dass die ARD-tagesschau eine linksextreme Hetz-Plattform im Staatsdienst ist. Wozu muss man das noch argumentieren?

Noch ein Nachtrag. Die verbotene Plattform “Indymedia”, ist seit Monaten wieder am Netz, war nur wenige Tage überhaupt vom Netz. Ein Screenshot vom heutigen Tag zeigt, dass sich auch die inhaltliche Ausrichtung der Plattform nicht geändert hat.

Das ist gut so, denn Zensur ist kein Mittel, das in Demokratien zum Einsatz kommt. Dieses eine Kriterium reicht bereits, um zu wissen, dass Deutschland keine Demokratie ist, mehr ist. Die Unterschiede in der Berichterstattung der ARD-tagesschau, die es im Vergleich von Indymedia und Telegram gibt, belegen deren ideologischen Bias und die Tatsache, dass es bei der ARD-tagesschau eine Art ideologische Kampftruppe zu geben scheint, deren Aufgabe darin besteht, missliebige Plattformen zu diskreditieren, Konkurrenten zu beseitigen und sich bei staatlichen Akteuren von hinten anzudienen, belegt eindrücklich, dass die ARD-tagesschau ein linksextremes Hetzportal ist, ein aus Zwangsgebühren genährtes.


Autokratischen Regimen mit totalitärem Anspruch, kann man bekanntlich nicht trauen. Deshalb haben wir einen neuen Backup-Kanal eingerichtet, auf Element:Matrix. Wer uns dort folgen will, kann das hier tun. Notwendig ist dazu nur die schnelle Installation eines recht kleinen Softwarepakets, das es hier gibt.



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]


Please Add coin wallet address in plugin settings panel

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Weihnachten steht vor der Tür!

Machen Sie doch sich und uns eine kleine Freude.

Damit wir auch im nächsten Jahr für Sie da sein können.

UNTERSTÜTZEN SIE SCIENCEFILES!

 

ScienceFiles-Unterstützung [Klick]


Vielen Dank und Ihnen allen einen schönen Advent!