ARD-Manipulation und US-Wirklichkeit – Was Ihnen heute vorenthalten werden soll

“Mehrere Tausend Trump-Anhänger haben sich am Samstag im Zentrum von Washington versammelt, um ihrem Idol den Rücken zu stärken. […] In Washington haben sich Tausende Anhänger von US-Präsident Donald Trump versammelt, um gegen dessen Abwahl zu protestieren. Die Demonstranten forderten trotz des Wahlsiegs des demokratischen Herausforderers Joe Biden “vier weitere Jahre” für Trump im Weißen Haus und prangerten einen angeblichen Wahlbetrug an. “

Das schreibt die ARD.

In aller Kürze:

  • Es gibt noch keinen Wahlsieg des demokratischen Herausforderers Biden. Die entsprechende Phantasie wurde von Medien gestreut und wird seither täglich aufs Neue wiederholt – vielleicht glaubt es ja jemand.
  • Die Anhänger von Donald Trump haben sich nicht versammelt, um gegen dessen Abwahl zu protestieren. Sie haben sich versammelt, um gegen Wahlbetrug zu demonstrieren, aus Sorge um die US-amerikanische Demokratie.
  • Der “angebliche Wahlbetrug” ist nur für die nicht deutlich, die daran glauben, dass mitten in der Nacht Stimmen für Joe Biden und ausschließlich für Joe Biden vom Himmel fallen, dass die für die Auszählung Verantwortlichen, Wahlbeobachter der Republikaner ohne Grund und nur aus Spaß daran hindern, ihr Recht, die Auszählung zu überwachen, wahrzunehmen, und nicht etwa, weil bei der Auszählung in großen Stil betrogen werden soll, von einem angeblichen Wahlbetrug können nur Naive schreiben, die tatsächlich glauben, die mittlerweile Hunderte eidesstattlicher Erklärungen, Zeuge von Wahlbetrug geworden zu sein, seien frei erfunden, die Erfinder bereit, für ihre Erfindung ins Gefängnis zu gehen, und das können nur Ideologen behaupten, die selbst dann, wenn ein “Software-Glitch” ausschließlich zu Gunsten von Joe Biden und den US-Democrats wirkt, immer noch glauben wollen, das sei Zufall und nicht System.
  • Die Rally trägt den Namen “MillionMagaMarch” und “MarchforTrump” und sie wurde vom #stopthesteal Movement organisiert. Aber den Namen des Veranstalters #stopthesteal, den muss die ARD natürlich verschweigen, sonst müsste zugegeben werden, dass es in den USA sehr viele Wähler gibt, die der Überzeugung sind, das derzeitige Ergebnis der letzten US-Präsidentschaftswahl sei das Ergebnis von umfassendem Wahlbetrug.


NTD, ein US-amerikanischer Sender hat die #stopthesteal Rallys, die nicht nur in Washington, sondern in allen Hauptstädten der Bundesstaaten stattgefunden haben, Live begleitet. Wir verlinken unten den Live Stream, so dass sich jeder ein eigenes Bild machen kann. In seiner Anmoderation der Live Übertragung beschreibt Paul Greaney, dass Medien Joe Biden zwar zum Wahlsieger erklärt hätten, Biden sich selbst sogar “President elect” nenne, dies jedoch voreilig sei, da zum einen noch ausgezählt werde, zum anderen mehrere glaubwürdige Vorwürfe erhoben werden, die den Schluss nahelegen, dass es einen systematischen Versuch gegeben habe, den Ausgang der US-Wahlen zu verändern. Polizei und Veranstalter erwarten mehr als 100.000 Teilnehmer an der Rally in Washington.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Der Unterschied zwischen der ARD, bei der das Bemühen, die eigenen Konsumenten zu manipulieren und mit Auslassungen und Fehlinformationen abzufüttern, unverkennbar ist und den Journalisten von NTD könnte kaum größer sein. Aus vielen zurückliegenden Beiträgen ist unseren Lesern bekannt, dass sich die Möchtegern-Manipulateure der ARD immer derselben – stupiden – Methoden bedienen, um die ARD-Konsumenten zu manipulieren. So wurden in der Vergangenheit die Proud Boys in der ARD als rechtsextremistische Schlägertruppe dargestellt, als weiße Rassisten und so weiter, eben mit all den Attributen zu diffamieren versucht, die einem armseligen linken Aktivisten zur Verfügung stehen. Im Text über den Marsch für Trump, werden die Proud Boys als nationalistische (das noch fehlende Wort aus dem Miniatur-Arsenal der Linksaktivisten, das ihrer Meinung nach zur Derogation taugt) Gruppe dargestellt, die zum “Protest” in Washington aufgerufen habe, zum Protest, von dem die deutschen Konsumenten der ARD nur erfahren, dass die Teilnehmer “ihrem Idol den Rücken stärken” wollen. Die gesamte Wortwahl des ARD-Beitrags ist – wie gewöhnlich, wenn es um Trump geht – auf Diffamierung ausgelegt. Idole haben meist Gläubige oder Teenager, nationalistische Proud Boys sind so etwas wie ein kumulierter Anschlag auf die linksextreme Sichtweise der Welt, in der weder Stolz, schon gar kein Stolz auf Männlichkeit und schon überhaupt kein Stolz auf die eigene Nation vorkommt. Texte wie “Trump-Fans protestieren in Washington” sagen mehr über das kindlich-boshafte Gemüt des anonymn Schreibers und seine Vorurteile aus als sie an Information zum Thema liefern (dazu auch: hier).

Wenn Sie die Live-Berichterstattung unten ansehen, werden Sie nicht nur feststellen, dass die Leute, die an diesem Marsch für Trump teilgenommen haben, aus allen Teilen der US-Gesellschaft kommen, von Latinos über Blacks bis zu den Proud Boys, sie werden auch ein wiederkehrendes Motiv hören: Man will verhindern, dass eine Wahl durch Wahlbetrug entschieden wird, will, dass die eigene Stimme zählt und nicht in einem Meer von Fake-Stimmen untergeht. Teilnehmer machen sich sorgen um die Demokratie in den USA. Ein Lehrer aus Minneapolis erzählt von der marxistischen Unterwanderung seiner Schule und des Lehrmaterials, das zum Einsatz kommt. Eine indische Yoga-Lehrerin stellt dar, warum vor allem US-Democrats nicht mit sich im Reinen sind. Am Bemerkenswertesten ist jedoch, dass dieser Marsch die Atmosphäre eines Zusammentreffens von vielen anständigen unglaublich freundlichen Menschen hat, die miteinander ein Ziel teilen und sich miteinander verbrüdern, im wahrsten Sinne des Wortes.

Das alles sind Werte, die man bei der ARD hasst. Linke sind keine Menschen, die sich oder ihre Umgebung positiv definieren können. Linke sind verbiestert und neidisch auf alle, die Freude am Leben haben und Augenblicke genießen können. Die Persönlichkeitsstörung, die den Kern des Linksseins ausmacht, lässt dies nicht zu. Zufriedenheit in der linken Welt der Paranoia stellt sich nur ein, wenn man Andere diffamieren, sich über sie erheben, ihnen schaden kann. Also schreibt der namenlose Schreiber der ARD von der Sorge, die es in Washington gegeben hätte, weil die bösen Menschen, die der ARD-Schreiber phantasiert, nach Washington kommen, um dort zu protestieren. Betrachten Sie sich die Live Übertragung. Es ist ein großes Fest. Keine der Phantasien, die ARD-Schreiber versuchen, den Proud Boys oder anderen Teilnehmern des Marsches anzudichten, finden sich in den Bildern vom Tag.



Die Bilder vom Tag sind durchweg so positiv, dass man sich fragt, warum man bei der ARD den Eindruck erwecken will, gewalttätige Trump-Anhänger seien nach Washington gekommen, um die Stadt aufzumischen. Der Grund findet sich im vierten Absatz des Textes:

“Für den “Million-MAGA-Marsch” in Anlehnung an Trumps Wahlkampfmotto “Make America Great Again” (“Amerika wieder großartig machen”) hatte es in den sozialen Medien massiv Werbung gegeben. Dies löste die Sorge aus, dass die Demonstranten mit Trump-Gegnern aneinandergeraten könnten, die sich seit Wochen nahe dem Weißen Haus auf dem Black Lives Matter Plaza aufhalten. Vorsichtshalber riegelte die Polizei weite Teile des Zentrums von Washington ab.

Nach der Demo kam es vereinzelt zu Schlägereien zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten. Eine Person wurde durch Messerstiche verletzt, wie der TV-Sender Fox unter Berufung auf das Bürgermeisteramt berichtete. Auch zwei Polizisten seien verletzt worden und es habe 20 Festnahmen gegeben.”

Diese Formulierungen, die den Schluss nahelegen, dass Trump Anhänger und “Black Lives Matter” und Antifa aneinandergeraten seien, ist das, was den Ideologen so berechenbar macht: Lügen. Wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, dann müssen diese Auseinandersetzungen generell vom ideologischen Gegner ausgehen oder angezettelt werden, nur deshalb werden im Text die Proud Boys genannt,  denn Personen, die dem eigenen politischen Lager zugeordnet werden, sind natürlich gut und wertvoll.

Wir haben eine Meldung für die ARD. Diejenigen, die unter Black Lives Matter und Antifa in Washington firmiert sind, sind der Bodensatz der Gesellschaft, Scum, wie man im Englischen sagt, wobei sich in den letzten Wochen der Begriff “human filth” immer häufiger findet. Zurecht, wie die folgenden Bilder von Antifa-Mobs von gestern, nach dem Ende des Marches for Trump, die Jagd auf EINZELNE Trump-Anhänger machen, zeigen.

Gewalt ging ausschließlich von BLM und Antifa aus.

Die ARD versucht einmal mehr einen falschen Eindruck zu vermitteln, um ihr Lügengebäude, das den bösen Donald Trump und die ihm hörigen Massen, die ihn als Idol anbeten, und die “Niederlage in der Wahl vom 3. November”, wie die ARD schreibt, nicht eingestehen wollen, auf der einen Seite sieht. Auf der anderen Seite findet sich Sleepy Joe Biden, der (Inbegriff politischer Korruption) sich als ARD-Wahlsieger völlig ungerechtfertigten und haltlosen Vorwürfen von Wahlbetrug und Wahlfälschung gegenüber sieht. Wir haben eine Reihe von Beiträgen veröffentlicht, aus denen das Ausmaß des Wahlbetrugs und der Wahlfälschung, das in den USA normalisiert werden soll, wenn es nach den US-Democrats geht, deutlich wird. Sie finden sich im folgenden Kasten. Nach wie vor gibt es kein endgültiges Wahlergebnis. Nach wie vor gibt es eine Vielzahl von Klagen in Arizona, Wisconsin, Michigan, Pennsylvania, Nevada und Georgia. Zudem werden derzeit unappetitliche Verflechtungen zwischen Dominion, dem Unternehmen, das Wahlautomaten u.a. nach Georgia, Michigan und Pennsylvania geliefert hat und den dortigen Gouverneuren bzw. Staatssekretären bekannt. Wir werden darüber, sobald sich ein klares Bild ergibt, berichten.

Einstweilen wünschen wir viel Spaß mit dem “MillionMagaMarch” dem “MarchForTrump” organisiert von #stopthesteal. Die Livebilder zeigen, was wirklich geschehen ist und was einmal mehr in der ARD verschwiegen, verdreht, worüber gelogen wird.

Wer springen will: Interessantes findet sich zu den folgenden Zeitpunkten:

  • 1:20:00;
  • 1:30:00;
  • 2:00:00;
  • 3:03:00;


Texte, wie dieser, erfordern viel Rechercheaufwand.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297

 

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading

Print Friendly, PDF & Email
15 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box