COVID-19 ist eine demokratische Krankheit! [COVID-19-Update]

Im Iran hat COVID-19 bereits erhebliche Lücken in die Riege der “Mächtigen” geschlagen. Hossein Sheikholeslam, Teilnehmer an der Besetzung der US-Botschaft in Teheran im Jahre 1979 und später Botschafter in Syrien ist wohl eines der prominentesten Opfer, das bislang zu beklagen ist. Auch Abgeordnete des Iranischen Parlaments sind unter den Infizierten und den Toten. Der Vize-Gesundheitsminister gehört zu den Infizierten … Die Liste ließe sich fortführen. Aber das ist nicht notwendig, denn die Botschaft: COVID-19 kennt keine sozialen Grenzen, macht nicht vor denen halt, die sich für die Mächtigen im Land halten, verschmäht schlicht niemanden, ist deutlich geworden.



Auch in Deutschland zeigt sich das demokratisierende Potential von COVID-19.

Ein Bundestagsabgeordneter der FDP ist als erster positiv als mit SARS-CoV-2 Infizierter getestet worden.

Teile der SPD- Fraktion sind in Quarantäne, darunter Dr. Karl Lauterbach, der die Zeit nutzen kann, um sich weiterzubilden.

“Mehrere Abgeordnete und Mitarbeiter der SPD-Bundestagsfraktion sind wegen Kontakts zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Dazu zählen der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, die SPD-Fraktionsvizechefin Eva Högl und der rechtspolitische Sprecher Johannes Fechner, wie ein Fraktionssprecher am Mittwoch in Berlin mitteilte.”

Zwischenzeitlich nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Die Daten für den 11. März zeigen, dass die Lage in Italien sich weiter verschlimmert. Seit gestern sind 2.313 neue Infizierte hinzugekommen, 196 Menschen sind seit gestern an den Folgen der COVID-19-Erkrankung, die wir hier beschrieben haben, gestorben.

Die Entwicklung in Deutschland folgt mit rund 10 Tagen Rückstand fast passgenau der Entwicklung in Italien, so dass man mit einiger Sicherheit sagen kann, dass in Deutschland Todesfälle nicht berichtet werden. Entweder, die Todesursache wird falsch bestimmt, COVID-19-Opfer bleiben also unerkannt oder die Todesfälle werden absichtlich nicht berichtet, um den Eindruck zu vermitteln, COVID-19 sei eigentlich eine recht milde Erkrankung. Das ist sie in manchen Fällen, für gut 20% der Infizierten ist sie das aber mit Sicherheit nicht.

Und es geschehen noch Zeichen und Wunder. Angesichts von 124.916 Infizierten in 121 Ländern hat man auch bei der WHO entdeckt, dass damit rund 63% aller Länder COVID-19 Fälle berichtet haben und es vielleicht angeraten sein könnte, nunmehr das Wort zu verwenden, das alle, die nicht wie die WHO auf ihren Augen sitzen, schon seit Wochen benutzen: PANDEMIE. Ja, bei der WHO hat man entdeckt, dass COVID-19 eine Pandemie ist.

Heureka!
Jetzt wird alles besser!

Ein sehr gutes Interview zur Situation in Italien mit Giacomo Grasselli gibt es auf Channel 4 News. Wir haben es hier verlinkt.


Ständig aktualisierte Informationen zu Forschung zu SARS-CoV-2 und zu aktuellen Ereignissen, findet sich u.a. hier:




Derartige Beiträge finden Sie nur bei uns!
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

ScienceFiles, das sind:


  • neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse;
  • aktuelle Informationen;
  • entblößte Junk Science ;
  • entlarvte öffentlich-rechtliche Fake News;
  • Widerstand gegen die Politisierung des Privaten und vieles mehr;

Seit 7 Jahren sind wir unserer kritisch-rationalen Agenda verpflichtet. Seit 7 Jahren wachsen wir: Mehr Leser, mehr Beiträge, mehr Aufwand.
Ohne Ihre Unterstützung wäre dieses Wachstum nicht möglich, denn: Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns zwischen 250 Euro und 350 Euro. Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box