Derzeit 323 COVID-19-Patienten auf Intensivstationen in Deutschland

So langsam stellt sich so etwas wie Transparenz ein. Angesichts der COVID-19-Situation, mit der sich Deutschland konfrontiert sieht, geht es offenkundig nicht mehr anders als durch Kooperation und Transparenz das Schlimmste zu verhindern.

Wir haben deshalb in diesem Post die wichtigsten Daten zusammengestellt, die es ermöglichen, den Gang der Epidemie genau zu verfolgen und zu entscheiden, in wie weit das Management des COVID-19-Ausbruchs in Deutschland gelungen ist.

Aktuell, um 13.00 Uhr GMT sind in Deutschland 20.705 positiv auf COVID-19 Getestete registriert (Daten des RKI).

Die Zahl der positiv auf COVD-19 Getesteten, die Risklayer direkt bei Landkreisen erhebt, zeigen ein anderes Bild: Demnach sind 22.417 COVID-19-Fälle für Deutschland bestätigt.

Die Zahl der Toten ist zwischenzeitlich auf 72 gestiegen.
Ernsthaft Erkrankte werden in Deutschland immer noch nicht gezählt. Letzte Schätzungen von Risklayer sprachen von 700 bei 150 auf Intensivstationen Behandelten. 

Tatsächlich befinden sich derzeit 323 COVID-19 Patienten auf einer Intensivstation, wo sie künstlich beatmet werden. Die Anzahl der ernsthaft an COVID-19 Erkrankten dürfte entsprechend die 1000er Marke überschritten haben.

Die Kapazität kurzfristig verfügbarer Plätze auf Intensivstationen beträgt für ganz Deutschland 4.769 Betten. Davon sind derzeit 6,7% mit COVID-19 Patienten belegt. Die Daten stammen von DIVI, der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, geben den Stand wieder, wie er sich am 20. März um Mitternacht dargestellt hat, werden dort regelmäßig aktualisiert und in die beiden folgenden Abbildungen übertragen.

Der Abbildung kann man entnehmen, warum in Bayern ein Ausnahmezustand gilt und warum in Berlin besser schnell einer eingeführt würde, zumal die Stadt mit gerade einmal vier kurzfristig verfügbaren Betten auf einer Intensivstation der städtischen Krankenhäuser pro 100.000 Einwohner nicht gerade üppig ausgestattet ist und vorhersehbar die Kapazitäten von Brandenburg wird beanspruchen müssen. Die folgende Abbildung zeigt die derzeit verfügbaren Betten auf Intensivstationen pro 100.000 Einwohner des jeweiligen Bundeslands oder Deutschlands an. Zu sagen, dass dies ein rosiges Bild ist, ist vor dem Hintergrund der Geschwindigkeit, mit der Intensivbetten in Italien gefüllt wurden, sicher nicht möglich.

Übrigens wurden bis zum 15. März 167.000 Tests auf COVID-19 in Deutschland durchgeführt. Eine erfreulich hohe Zahl.


Immer gut informiert mit ScienceFiles – nicht öffentlich-rechtlich – nicht abhängig – spendenfinanziert


Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:




Derartige Beiträge finden Sie nur bei uns!
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
29 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box