Die ARD kann es nicht lassen: Die tägliche Lüge zur US-Wahl

Es hat mit dem Feminismus angefangen.

Personen, die nicht in der Lage sind, ihre Überzeugungssysteme an sich wandelnde Umwelten anzupassen, sind mit dem Feminismus (wieder) aufgetaucht  – wieder deshalb, weil es sich einfach nur um eine andere Spielart von Sozialismus/Kommunismus handelt.


Das ideologische Dogma, es überschreibt die Wirklichkeit, nicht wirklich, aber in den Hirnen dieser Personen, die sich dadurch auszeichnen, keinerlei Anpassungsleistung an vom Dogma abweichende Informationen aus der Realität vornehmen zu können. Alles, was falsifizierende Fakten bei ihnen auslösen ist, dass sie noch fester an ihrem Dogma kleben als zuvor, es noch verbissener gegen die Realität verteidigen.


Beispiele?


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Das Gender Pay Gap, ein Rechentrick, der leicht zu durchschauen und zu widerlegen ist. Ungeachtet der Tatsache, dass die Erzählung vom angeblichen Gender Pay Gap so oft widerlegt wurde, dass man es kaum zählen kann, gibt es immer noch Personen, die behauptet, es gäbe ein Gender Pay Gap, die behaupten,

  • es gebe Benachteiligung von Mädchen in der Schule,
  • es gebe Benachteiligung von Mädchen an der Hochschule,
  • es gebe Benachteiligung von Mädchen beim Übergang von der Schule in den Beruf,
  • es gebe Benachteiligung von Frauen im Berufsleben.

Okay, das wird langweilig. Wechseln wir also die Erzählung, obschon die geistige Enge die gleiche ist, nunmehr vorhanden bei Personen, die wider alle Belege behaupten:

  • es gebe Benachteiligung von Schwulen und Lesben in der Schule,
  • es gebe Benachteiligung von Schwulen und Lesben an der Hochschule,
  • es gebe Benachteiligung von Schwulen und Lesben beim Übergang von der Schule in den Beruf,
  • es gebe Benachteiligung von Schwulen und Lesben im Berufsleben.

Auch schnell langweilig. Spielen Sie es selbst durch für Schwarze (oder Poc oder Epoc oder so), für Sinti und Roma, für Trans, für Queer, für behinderte Trans, die sich weiblich definieren und als schwarze Opfer von Rassismus in Wanne Eickel geboren und dort wider ihren kindlichen Willen in das Christentum gezwungen wurden.

Die Erzählung ist immer dieselbe.

Die Tatsache, dass die Erzählung nicht zur Realität passt, dass die Realität der Erzählung widerspricht, ist immer gegeben.


Die Unfähigkeit, das eigene dogmatische Denken an die Realität anzupassen, ist grundsätzlich vorhanden.

Diese Unfähigkeit halten wir für eine Geisteskrankheit, denn Menschen, die ihr Denken nicht an die Realität anpassen, die mit anderen Worten nicht lernen können, sind nicht überlebensfähig. Früher hätte man solche Personen als geistig Behinderte in Anstalten verwahrt, heute verwahrt man sie auch in Anstalten…



Szenenwechsel.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Mitarbeiter der ARD-tagesschau lernfähig sind, keinen Beleg dafür, dass sie lernen können, keinen Beweis, dass es überhaupt eine Wahrnehmung der Realität bei denen gibt, die in öffentlich-rechtlichen Anstalten zusammengepfercht und nunmehr von den 86 Cent depriviert werden, ohne die ihr Überleben in Frage gestellt ist.

Heute schreibt ein anonymer, nennen wir ihn Schmierfink: “Betrugsvorwurf nach US-Wahl. Trump kann es nicht lassen”. Weil es so schön ist, zitieren wir noch ein wenig:

  • “Der scheidende US-Präsident will seine Wahlniederlag einfach nicht eingestehen.”
  • “… erneuerte er seine Wahlbetrugsvorwürfe …”
  • “Bisher hat Trump keine Beweise für Wahlbetrug vorlegen können. Neuauszählungen in mehreren Bundesstaaten bestätigen Bidens Sieg. Zahlreiche Richter kamen zu dem Schluss, es seien keine Anzeichen für Betrug zu finden gewesen, weder bei der Stimmabgabe noch bei der Auszählung. Erst gestern erklärt Justizminister William Barr, dass er keinen Beleg für die Behauptungen des Präsidenten sehe”.

So schreibt jemand, der geistig nicht ganz da ist. Wir denken, ein solcher Schreiber ist geisteskrank, aber wir sind natürlich keine Psychiater. Man kann sich den verbissenen Gesichtsausdruck dessen, der festnageln will, dass Trump “scheidend” ist, das Trump “keine Beweise” vorlegen kann, dass “mehrere Bundesstaaten” und “zahlreiche Richter … keine Anzeichen für Betrug” finden konnten, dass William Barr “keinen Beleg” für die “Behauptungen des Präsidenten sehe”.. geradezu bildlich vorstellen.

Eine solche oder eine ähnliche Intonation eines rituellen Gesangs, gibt es bei der ARD täglich zu lesen. Täglich wird auf die Konsumenten der ARD eingeschrieben und eingesprochen, in der Hoffnung, die Realität lasse sich durch die lithurgischen Gesänge der ARD-Kultmitglieder beeindrucken.

Sie lässt sich nicht.
Die Behauptung, William Barr sehe “keinen Beleg” für die “Behauptungen des Präsidenten” ist eine freche Lüge, wie sie dogmatischen und damit denkbehinderten Geistern, die versuchen, die Realität an ihre Phantasien anzupassen, häufig unterläuft. Das Department of Justice hat schon am 1. Dezember richtig gestellt, dass die Ermittlungen zum Wahlbetrug LAUFEN, es daher noch kein abschließendes Ergebnis geben KÖNNE:

“„The Department of Justice (DOJ) issued a statement on Tuesday in response to the backlash from an article by The Associated Press which quoted Attorney General William Barr saying that “to date, we have not seen fraud on a scale that could have effected a different outcome in the election.”

“Some media outlets have incorrectly reported that the DOJ has concluded its investigation of election fraud and announced an affirmative finding of no fraud in the election.””



Ein klassicher Beleg für Fake News, denn die “media outlets” die “incorrectly” berichten, sie finden sich auch in Deutschland. Die ARD ist das beste Beispiel für diese Mischung aus Boshaftigkeit (als Ergebnis des Trump-Derangement-Syndromes, unter dem diese armen Geister leiden) und Denkbehinderung, die sich aus dem Versuch ergibt, die Realität der eigenen Ideologie anpassen zu wollen.

Einer der für die ARD nicht vorhandenen Belege…

Besonders gefallen hat uns der Absatz mit den “mehreren Bundesstaaten”, den “zahlreichen Richtern”, der “im direkten Umfeld schwindenden Unterstützung”. Besonders daran gefallen hat uns, dass hier ein Schreiber, oder bleiben wir doch besser bei Schmierfink, der dem US-Präsidenten unterstellt, er würde Behauptungen ohne Belege aufstellen, keinerlei Belege für seine doch sehr umfassenden und weitreichenden Behauptungen anbietet. Ein weiteres Zeichen für die Denkbehinderung, die sich bei dogmatischen Geistern einstellt. Milton Rokeach hat sie sehr umfangreich in seinem Buch “The Open and Closed Mind: Investigations into the Nature of Belief Systems and Personality” beschrieben. Wir haben es hier mit closed minds tu tun, geschlossenen Überzeugungssystemen, deren Inhaber – und abermals gegen alle Realität – von der Überlegenheit des eigenen Überzeugungssystems, der eigenen Ideologie überzeugt sind, und aus der Wissens-Suprematie, die sie sich zuschreiben, die Fähigkeit, andere zu belehren, ableiten. Uns fällt beim Anblick dieser traurigen Gestalten immer die Dreijährige ein, die mit fester Überzeugung Buchstabenkombinationen in Omas Kreuzworträtsel einträgt.

Es ist schon erstaunlich, dass man bei der ARD auch nach drei Hearings in Pennsylvania, Arizona und Michigan, Hearings, die für Teilnehmer so viele Belege von Wahlbetrug erbracht haben, dass in Arizona und Pennsylvania die Abgeordneten des State Congress dabei sind, die Wahlmänner der beiden Staaten aus dem Electoral College zu entfernen (Wir haben darüber berichtet), dass nachdem beim Supreme Court in Wisconsin eine Klage eingereicht wurde, in der verlangt wird, dass in Wisconsin das Wahlgesetz von Wisconsin eingehalten wird, nach mittlerweile mehreren Tausend Affidavits, also eidesstattlichen Versicherungen, in denen Wahlbeobachter ihre Beobachtung von Wahlbetrug zu Protokoll geben, nachdem sich die statistischen Belege dafür, dass Joe Biden die Stimmen, die er erhalten hat, nicht erhalten haben kann, stapeln, stur und steif behaupten, es gebe keine Belege, keine Beweise dafür, dass in den USA Wahlbetrug in großem Stil erfolgt ist.

Eine solche Behauptung kann man nur aufstellen, wenn man von dem, was in den USA vorgeht, keine Ahnung hat, weil man der Ansicht ist, nicht wissen zu müssen, was vorgeht, weil die Realität der Ideologie folgen müsse oder weil man geistig behindert ist. Eine andere Möglichkeit fällt uns nicht ein. Und bevor jemand sagt, die Schreiber der ARD wollen die deutschen Konsumenten im Dunkeln halten und sondern ihren ideologischen Mist absichtlich ab, auch das setzt den Glauben an die Möglichkeit voraus, Millionen Menschen auf Dauer über die Realität täuschen zu können. Einen solchen Glauben kann nur haben, wer geistig behindert ist. Bleibt die Möglichkeit, dass die Schreiber auf Anweisung handeln, sich also unterordnen und ihre Schriften gegen die Wirklichkeit per Auftrag absondern. Auch das kann man nicht dauerhaft tun, ohne geistigen Schaden zu nehmen.

Wer sich über die Realität des US-amerikanischen Wahlkampfes, die anhängigen Verfahren, die Trump Campaign hat deren drei (Pennsylvania, Wisconsin, Nevada), informieren will, wir haben die Texte, die wir zur US-Wahl geschrieben haben, hier zusammengestellt.

Wer sich einen Eindruck von “the most important Speech, I’ve ever made” verschaffen will, die Rede von Donald Trump, die wir heute Nacht gesehen haben und bei der man am Ende den Eindruck hat, das, worauf diese Rede eigentlich zuläuft, DIE KONSEQUENZEN, fehlt, der kann das hier tun. Aus unserer Sicht hat die Rede, die Donald Trump gehalten hat, drei Ziele: (1) Mobilisierung seiner Anhänger und aller, denen das Wahlsystem der USA am Herzen liegt; (2) Er will Mut machen, offensichtlich will er Mut machen und die Kunde verbreiten, dass der Kampf gerade erst begonnen hat; (3) Die Rede ist wohl auch eine Warnung an diejenigen, die denken, sie könnten einen senilen Alten auf der Basis von Wahlbetrug als Präsidenten installieren.

Gestern hat der Generalsekretär der UN, Antonio Guterres, wieder vom Great Reset gefaselt. Es ist sicher kein Zufall, dass der Versuch, die Menschheit in eine neue Steinzeit zurückzuversetzen, nun unternommen wird, zu einem Zeitpunkt, zu dem bürgerliche Freiheiten ohnehin auf ein Minimum reduziert sind. Ein Donald Trump in einer zweiten Amtszeit wäre ein Hindernis, das den Great Reset zum Scheitern bringen würde. Die konzertierte Aktion von MS-Medien weltweit, die alles tun, um die Realität zu verheimlichen und Donald Trump abzuschreiben, man kann sie auch vor diesem Hintergrund sehen und dann ergibt sich nicht nur eine veritable, sondern eine begründete Verschwörungstheorie, die zudem den Vorteil hat, dass man sie testen kann, denn es ist eine Theorie über eine Verschwörung.


Texte, wie dieser, erfordern viel Rechercheaufwand.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo


Print Friendly, PDF & Email
23 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box