Lügenfunk: ARD Fake News über die US-Wahlen – Belege für Wahlbetrug häufen sich

Vier Jahre lang haben die ARD-Schreiber kein gutes Haar an Donald J. Trump gelassen. Seit sie der bislang irrigen Ansicht sind, Joe Biden, Sleepy Joe, werde zum nächsten US-Präsidenten gewählt, richtig: werde, denn darüber entscheiden Wahlmänner, die erst noch bestimmt werden müssen, seitdem ist das Sykophantentum nicht mehr auszuhalten.

Heute wird der Leser der ARD-tagesschau darüber informiert, dass Joe Biden “im präsidialen Ton” zur “Geschlossenheit” aufgerufen habe. In einem Fernsehauftritt, der kaum Spuren in relevanten Medien hinterlassen hat, habe er gesagt: “In Amerika haben wir vollständige und faire Wahlen und dann erkennen wir die Ergebnisse an”. Wenn Biden das tatsächlich so gesagt hat und nicht die ARD wieder eine Übersetzung vorgelegt hat, die mehr der Phantasie des Übersetzers als dem Gesagten Rechnung trägt, dann ist Joe Biden einmal mehr ein Lügner, einmal mehr, weil von ihm bekannt ist, dass er gerne Dinge behauptet, die nicht stimmen.

Es hat schon eine besondere Ironie, wenn ein Angehöriger der US-Democrats, die sich vier Jahre lang geweigert haben, das Wahlergebnis von 2016 anzuerkennen, behauptet, “dann erkennen wir die Ergebnisse an” und wenn ein US-Democrat, dessen Parteikollegen in Wahlbetrug und Wahlfälschung in erheblichem Ausmaß involviert waren, behauptet, die Wahlen seien fair gewesen, dann weiß man, er lebt in einer anderen Welt.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

In dieser anderen Welt lebt auch die ARD.
Es ist eine Parallelwelt, in der Wahrheit zur Lüge degradiert und Lüge als Wahrheit ausgegeben wird, eine Welt, in der Demente präsidial sein können und Inkompetente Journalisten.

Die ARD hat viele Inkompetente.
Inkompetente, die z.B. behaupten:

“Die Wahlleiterin des Schlüsselstaates im Osten [gemeint ist Pennsylvania] der USA zertifizierte am Dienstag das Wahlergebnis. Demnach gewann Biden hier mit mehr als 80.000 Stimmen Vorsprung.”

Es gibt in den USA keine Wahlleiter, es gibt Verantwortliche für die Wahlen, die auf County und auf Landesebene eingesetzt sind. Die Wahlen in Pennsylvania, um die es hier geht, wurden vom Gouverneur Tom Wolf zertifiziert, und er hat damit ein Eigentor geschossen, denn: Commonwealth Richter Patricia McCullough hat angeordnet, dass die Wahlergebnisse in Pennsylvania in Anbetracht einer Klage, über die sie zu verhandeln hat, derzeit nicht zertifiziert werden dürfen. In der anhängigen Klage geht es um Act 77, dessen Relevanz wir hier zusammengefasst haben. Im Wesentlichen läuft die Argumentation darauf hinaus, dass der Supreme Court von Pennsylvania sich Rechte angeeignet hat, die ausschließlich dem Gesetzgeber, also der Pennsylvania Legislature zustehen. In der Anordnung kann man einen Hinweis darauf sehen, wie das Urteil wohl ausfallen wird.

Die ARD verbreitet Fake News.
Nicht nur einmal, mehrfach. Und wenn mehrfach Fake News verbreitet werden, dann kann man davon ausgehen, dass hier ein bewusster Täuschungsversuch vorliegt, dass absichtlich gelogen wird.

Nächste Fake News: Lüge über die Veranstaltung in Gettysburg vom gestrigen Abend.

“Trumps Privatanwalt Rudy Giuliani und republikanische Senatoren des Landesparlaments von Pennsylvania hielten in der Stadt Gettysburg eine “Anhörung” zu angeblichem Wahlbetrug ab.”

Rudy Guiliani ist in seiner Eigenschaft als Chef des Legal Teams von Donald Trump in Pennsylvania und hat dort den State Legislators die Belege vorgelegt, die es für Wahlbetrug in Pennsylvania gibt. Die State Legislators, die das Hearing anberaumt haben, nicht etwa Rudy Guiliani, sind die Parlamentarier, die im Parlament von Pennsylvania darüber bestimmen werden, wer die Stimmen der Wahlmänner des Staates erhält: Biden oder Trump. Die ARD versucht bei ihren Lesern den Eindruck zu erwecken, es handle sich bei dem Hearing um den verzweifelten Versuch eines erfolglosen Juristen, sich gegen das Unabwendbare zu stemmen (Rudy Guiliani war übrigens nicht nur der Bürgermeister von New York, der mit dem Broken Windows Approach die endemische Kriminalität in der Stadt eingedämmt hat, einen Erfolg, den sein Nachfolger de Blasio (US-Democrats) in kürzester Zeit zerstört hat, er ist auch der Anwalt, der Teile der US-Mafia zur Strecke gebracht hat). Das ist es nicht, denn die Republikaner stellen die Mehrheit der Abgeordneten, die im Parlament von Pennsylvania über die Stimmen der Wahlmänner entscheiden. Die Veranstaltung ist keine Side-Show, wie in der ARD behauptet wird, sie ist im Gegenteil sehr relevant.

Bevor wir die Relevanz der Veranstaltung darlegen, hier noch ein Hinweis auf die primitive Art und Weise, in der die Inkompetenten bei der ARD versuchen, ihre Leser zu täuschen.

“Er”, so schreibt der öffentlich-rechtliche Schmierfink mit Bezug auf Giuliani, “hat in der vergangenen Woche bei teils bizarren Auftritten vielfach widerlegte Anschuldigungen des Wahlbetrugs erhoben”.

Liebe Leser: Wir bitten Sie, an die ARD zu schreiben und die folgenden Fragen zu stellen:
Welche konkreten “vielfach widerlegten Anschuldigungen des Wahlbetrugs” hat Rudy Giuliani erhoben?
Wer hat diese konkreten “vielfach widerlegten Anschuldigungen des Wahlbetrugs” widerlegt?
Wie oft hat wer diese konkreten “vielfach wiederlegten Anschuldigungen des Wahlbetrugs” widerlegt?

Wir hoffen auf rege Beteiligung und werden jede Antwort, die von der ARD zu diesen Fragen kommt, veröffentlichen (Wer eine entsprechende eMail schreibt bitte per CC an sciencefiles @ textconsulting.net – Danke!)

Nun zum Wahlbetrug.
Wir haben aus den mehr als drei Stunden Hearing des gestrigen Tages zwei Zeugen herausgesucht, die Belege für Wahlbetrug vorbringen, von denen wir gespannt sind, wie sie bei der ARD wiederholt widerlegt werden werden.

Zum Aufwärmen die Kleinigkeit von rund 600.000 Stimmen, die in der Wahlnacht fast zeitgleich ausgezählt wurden, schon das, ein Ding der Unmöglichkeit, von diesen 600.000 Stimmen sind rund 570.000 auf Joe Biden entfallen, etwa 3.200 auf Donald J. Trump. Deutlicher kann man Wahlbetrug kaum machen.

Der Voter-Dump aus Pennsylvania ist nicht der einzige. Einen entsprechenden Dump, der statistisch und praktich unmöglich zu bewerkstelligen ist, gibt es auch aus Wisconsin.

Ein anderes Highlight: Rudy Giulani berichtet, dass in Pennsylvania 1,8 Millionen Briefwahlunterlagen verschickt wurden. Es wurden jedoch 2.4 Millionen Briefwahlen ausgezählt. Die Zahl 600.000 scheint sich in Pennsylvania zur magischen Zahl zu entwickeln.

Ausgezählt wurde übrigens auch in Deutschland:

Etwas ausführlicher wollen wir uns der Aussage von Gregory Strenstrom widmen.

Strenstrom war Commanding Officer in the Navy, veteran of foreign wars. Er ist CEO im eigenen Unternehmen: data scientist & forensic computer scientist & an expert in security & fraud, also spezialisiert auf Betrug und Sicherheitslücken. Er war Wahlbeobachter in Delaware, County. Seine Aussage haben wir auseinandergenommen und in Segmente unterteilt:

Keine der Stimmen, die per Briefwahl abgegeben wurden, wurde in der Weise überprüft, wie es in Pennsylvania vorgeschrieben ist:

Ich habe beobachtet, wie USB-Sticks mehrere Male an Wahlmaschinen angeschlossen und Stimmen hochgeladen wurden. Dies erfolgte durch einen Supervisor über die Wahlmaschinen. Er wurde nicht kontrolliert, überwacht und er hatte im Zusammenhang mit der Auszählung der Stimmen keine Funktion. Dennoch ist er herumgelaufen, mit seiner Tasche voller USB-Sticks.

In einem verschlossenen Raum haben ich und ein Wahlbeobachter der US-Democrats rund 70.000 ungeöffnete Wahlunterlagen gesehen. Das Problem mit diesen Unterlagen ist, dass zum Zeitpunkt, zu dem sie ungeöffnet in dem verschlossenen Raum gelagert wurden, offiziell alle Briefwahlstimmen bereits ausgezählt waren.

Zu diesem Zeitpunkt waren rund 120.000 Stimmen ausgezählt, weitere rund 6.000 Stimmen mussten noch ausgezählt werden. Insgesamt sollte es demnach rund 126.000 per Briefwahl abgegebene Stimmen gegeben haben. Tatsächlich gab es rund 200.000 Stimmen.

Ich werde oft gefragt: Wie begeht man z.B. Wahlbetrug. Ich schaue immer nach den einfachsten Dingen – Leute, die einen USB-Stick in eine Wahlmaschine stecken, Leute, die Wahlunterlagen mehrfach zählen, einfache Dinge. Dazu benötigt man nur ein paar Leute. Dazu bedarf es keiner Verschwörung.

Ich habe bei Ordnungsbehörden regelrecht darum gefleht, die forensischen Belege auf den Computern zu sichern. Das ist sehr einfach. Es hätte maximal eine Stunde gedauert, ein Image für die fünf Wahlmaschinen zu erstellen. Das wurde, trotz meiner Einwände, (Strenstrom war Wahlbeobachter) nie getan.

Deshalb gibt es 100.000-120.000 Stimmen, die fragwürdig sind. Wenn die US-Democrats die Prozeduren eingehalten hätten, die sie selbst in Gesetze geschrieben haben, dann könnten sie sich jetzt des Verdachts des Wahlbetrugs entledigen. Aber das können sie nicht. Es ist nicht möglich 100.000 von 300.000 Stimmen (in Delaware County) zu zertifizieren.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem dreistündigen Hearing. Im Gegensatz zu den Behauptungen, die die ARD aufstellt und ohne jeden Beleg lässt, haben wir alle Behauptungen von Wahlbetrug belegt. Wer ist wohl die verlässlichere Informationsquelle? Die ARD oder ScienceFiles?

Die ARD hat ihren Konsumenten jede Verwicklung von Joe Biden in Korruption verschwiegen. Bis heute fehlt jeder Hinweis darauf, dass Joe Biden in seiner Zeit als Vizepräsident seinen Sohn Hunter Biden, einen Drogenabhängigen, dazu benutzt hat, Zugang zu sich meistbietend zu verkaufen. Im Gegenteil wird versucht, den senilen Sleepy Joe zu einer “präsidialen Persönlichkeit” zu stilisieren. Aber was erwartet man von einem Sender, in dem ein Krimineller aus Minneapolis als Märtyerer verehrt wird.
Die ARD belügt ihre Konsumenten über den Status des Hearings in Gettysburg, Pennsylvania.
Die ARD verbreitet Fake News über den Stand der Zertifizierung in Pennsylvania.

Die ARD versucht mit ihren Desinformationen und Lügen eine ähnliche Rolle zu spielen, wie US-Medien, die ihren Konsumenten die politische Korruption, in die Joe Biden verwickelt war, verschwiegen haben. Das ist eine andere Methode, um Wahlbetrug zu begehen. Denn wie eine Umfrage, von der wir gestern berichtet haben, zeigt, hätten rund 20% der Wähler von Joe Biden nicht für Joe Biden gestimmt, wenn sie um dessen Korruption gewusst hätten. Medien, wie die ARD, versuchen, demokratische Institutionen zu untergraben und sind dabei, wie dieses Ergebnis zeigt, erfolgreich. Wer den Informationstotalitarismus, die Kontrolle über das, was Bürger wissen dürfen, damit ihre Urteilsfähigkeit manipuliert werden kann, umgehen will, muss sich andere Informationskanäle suchen, sich unabhängig von MS-Medien in alternativen Medien informieren.

Bei der ARD werden sie von der ersten bis zur letzten Sendeminute belogen.
Lesen Sie lieber etwas Gescheites, ein Blog, das Behauptungen begründet und belegt, uns: ScienceFiles!

Das komplette Hearing kann hier betrachtet werden:



Texte, wie dieser, erfordern viel Rechercheaufwand.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Transferwise Europe SA
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TRWIBEB1XXX
    • IBAN: BE54 9670 1430 1297


Unsere Wahlberichterstattung aus den USA:


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo

Print Friendly, PDF & Email
44 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box