ScienceFiles-Furore – Wir ziehen immer weitere Kreise

Mehr Leser, größere Verbreitung, mehr Einfluss. Unsere Bilanz für Juli: 538.101 Leser, Platz 80900 aller Webseiten WWW-weit und Platz 2277 unter den deutschen Webseiten. Angesichts der Konkurrenten und vor allem deren Ressourcen, mit denen wir hier um die Plätze streiten, eine fast unglaubliche Leistung.

Herzlichen Dank an alle im folgenden genannten Unterstützer, die das durch ihre Spende möglich machen:

Anke A: | Dr: Uwe B. | Christina M. | Volker B. | Dietrich & Ines S. | Bernhard A. | Barbara W. | Dr. Michael K. | Albrecht P. | Volker K. | Annette R. | Ulrich-Dieter G. | Klaus-Dieter W. | Victor F. | Sabine N. | Klaus E. | Thomas R. | Ralf S. | Robin S. | Jutta F. | Christine R. | Helmut F. | Rüdiger B. | Christian B. | Jürgen R. | Konrad K. | Dr. Klaus K. | Dr. Florian F. | Michael C. | Andreas B. | Jürgen & Birgit S. | Herbert M. | Dr. Christine F. | Rudolf M. | Petra W. | Dieter M. | Wolf-Dieter C. |Roland N. | Dr. Angela N. | Jens R. | Adolf P. | Martin K. | Edith E. | Harald R. | Anne W. | Ralf R. | Bettina M. | Frank M. | Friedhelm P. | Ralf M. | S. W. | Helmut T. | Martin L. | Wolfgang A. | Klaus B. | Thomas L. | Josef E. | Jürgen R. | Joerg P. | Lutz P. | Ilona G. | Gunter K. | Lars B. | Sebastian B. | Lutz U. | Frank M. | Milan C. | Michael I. | Martin S. | Jens T. | Norbert C. | Winfried R. | Hans-Peter T. | Achim L. | Gertrud D. | Mark R. | Peter B. | Marcel T. | Wolfgang K. | Wilhelm W. | Eckhart S. | Andreas U. | Stefan K. | Erich W. | Thomas P. | Berthold R. | Axel F. | Dr. Caroline R. | Steffi S. | Friedrich E. | Gunther K. | Wolfgang A. | Dorothea L. | Michael K. | Christof M. | Karl-Heinz S. | Annemarie G. | Karl L. | Heinz S. | Martin S. | Bernd P.. | Lutz S. | Michael L. | Jürgen R. | Gerhard W. | Markus V. | Ludger B. | Anette N. | Helmut D. | Michael D. | Christian L. | Gerrit K. | Karl-Heinz L. | Werner V. | Ralf K. | Herbert S. | Wolfram T. | Franz H. | Thomas W. | Lutz M. | Gunter K. | Tobias S. | Florian M. | Harald S. | Bernhard B. | Thomas P. | Manuela P. | Johannes M. | Torsten K. | Olaf S. | Björn K. | Heiner G. | Wolfgang G. | Michael D. | Jens R. | Stefan A. | Hans R. | Christian E. | Ulrich M. | Wolf-Dieter K. | Florian B. | Frank H. | David K. | Berthold R. | Ulrich M. | Nico M. | Thomas H. | Bettina M. | Stefan S. | Olaf N. | Dieter R. | Jörg D. | Michael S. | Thomas A. | Wolfgang S. | Klaus F. | Kurt-Hans L. | Tobias K. | Birgit W. | Robert P. | Katja O. | Helmut H. | Sylvia S. | Klaus W. | Werner R. | Andreas S. | Wolf Z. |

Wer im August dazu beitragen will, dass wir mit ScienceFiles Informationen gegen die Flut der Desinformation und der Manipulationsversuche stellen, die auf Medienkonsumenten einprasseln, der kann das mit einer Spende tun. Wir sind dankbar für jede Unterstützung!


ScienceFiles-Spendenkonto (einfach klicken)

Auf Anregung eines Lesers haben wir eine neue Möglichkeit geschaffen: Das Sponsoring von ScienceFiles bzw. von ScienceFiles-Beiträgen. Etliche Leser haben davon bereits Gebrauch gemacht. Nähere Informationen finden sich hier:

Sponsern Sie ScienceFiles oder Artikel von ScienceFiles (einfach klicken)

Bedanken wollen wir uns auch bei den Lesern, die uns regelmäßig mit Hinweisen und Informationen versorgen.
Aufgrund der Unterstützung war es uns möglich, im Juli eine Reihe von Schwerpunkten zu setzen und zu versuchen, Rationalität gegen den größten Irrsinn, der derzeit verbreitet wird, in Stellung zu bringen: Den Hoax vom menschengemachten Klimawandel.

Was man von der Hysterie, um den Klimawandel zu halten hat, das macht ein so genanntes Google Camp deutlich, das dem Kampf gegen den Klimawandel gewidmet ist. Unter Einsatz von viel CO2-wird am kalten Büffet und in alkoholgeschwängerter Atmosphäre der CO2-Verzicht gepredigt.

Betrachtet man die Fakten und sammelt, was Wissenschaftler, die sich seit Jahrzehnten mit dem Klima befassen, zum Klimawandel sagen haben, dann erhält man ein ganz anderes Bild, das zunächst einmal zeigt: Wir haben nicht zu viel, sondern zu wenig CO2.

Wir bewegen uns auch nicht auf den röstenden Hitzetod zu, vielmehr sind wir auf dem Weg in eine kleine Eiszeit. Global Warming fällt erst einmal aus.

Dass die Erde einfach in Richtung Eiszeit marschiert, obwohl Menschen angeblich CO2 wie wild in die Umwelt emittieren, um das Gegenteil zu erreichen, zeigt: Der menschliche Einfluss auf das Klima ist minimal. Kauppinen und Malmi belegen das in einem wissenschaftliche Beitrag.

Als Reaktion auf diesen Beitrag gibt es keine Diskussion. Die Klimawandel-Alarmisten diskutieren nicht. Denn dazu benötigten sie Argumente. Sie drohen und manipulieren lieber.

Als Ergebnis der Manipulationen der Klimawandel-Mafia wird dann behauptet, ein ganzes Dorf in Wales gehe in den Wellen der Irischen See unter. Warum? Klimawandel! Ein weiterer Hoax.

Und noch ein Hoax: Die Behauptung, 97% der Wissenschaftler stimmten darin überein, dass der Klimawandel menschengemacht ist, ist falsch.

Die Unwilligkeit der Klimawandel-Alarmisten, über ihre Alarm-Aussagen zu diskutieren, wird leicht verständlich, wenn man den Sand betrachtet, auf dem sie ihre Klimawandel-Wolkenkuckucksheime bauen: Alles beginnt damit, dass die Temperatur und deren Veränderung für die Erde bestimmt werden muss. Wir haben die dazu verwendeten Methoden als „Educated Guess“ bezeichnet und hier dargestellt.

Der Weg, auf dem aus Rohdaten angeblich homogenisierte Daten werden, den haben wir hier beschrieben. Bei der Gelegenheit hat ein Leser von ScienceFiles eine merkwürdige Erwärmung für die Schweiz festgestellt. Bei Übertragung aus der Schweiz zur NASA wird die Schweiz wärmer, jedenfalls in den Daten.

Das wirft Fragen auf. Fragen wie: „Manipuliert die NASA Daten“?

Warum sollte die NASA Daten manipulieren?
Um von Anomalien abzulenken, die sich an allen Ecken und Enden zeigen.

So will die Arktis partout nicht abschmelzen, obwohl schon seit Jahrzehnten und immer weiter vorhergesagt wird, dass wir bald zum Nordpol schwimmen können.

Die Forscher, die nicht glauben, dass ihre Klimamodelle falsch sind, treffen zuweilen auf die Realität: Norwegische Forscher zum Beispiel. Sie waren auf dem Weg zum Nordpol. Sie mussten umkehren. Das Eis, von dem sie gedacht haben, dass es geschmolzen sei, war nicht geschmolzen. Tatsächlich war es zu dick für den Eisbrecher, mit dem sie unterwegs waren.

Wozu der ganze Klimawandel-Hoax inszeniert wird, wird schnell deutlich, wenn man betrachtet, was wegen des Klimawandels getan werden soll: Steuern erhöhen, Fluglinien verstaatlichen, bürgerliche Freiheiten einschränken und Verzicht üben. Der Klimawandel-Hoax ist die Eintrittskarte in den Totalitarismus, den sozialistischen Totalitarismus, denn schon Marx, so liest man, habe den Klimawandel vorhergesehen.

Kinder spielen bei der Inszenierung des Klimawandels eine besondere Rolle. Sie werden als Statisten eingesetzt, um dem vermeintlichem Klimawandel die kindliche Unschuld hinzuzugesellen, ihn quasi von den Interessen, die ihn tragen, zu läutern. Dazu ist es notwendig, eigenständiges Denken unter Schülern im Keim zu ersticken. Eine Methode, dies zu tun, hat das BMFSFJ mit Steuergeldern finanziert. Sie nennt sich Blinde Kuh, eine Suchmaschine mit einem vielsagenden Namen, denn Kinder, die den Suchergebnissen vertrauen, sie bleiben mit Sicherheit eine blinde und vor allem dumme Kuh, wie wir hier gezeigt haben.

Auch im Juli gab es wieder öffentlich-rechtliche Manipulationen. Beim ZDF wurde eine Hitzewelle in der Arktis inszeniert, eine angeblich durch den Klimawandel verursachte Hitzewelle versteht sich. Wir haben die Behauptung widerlegt.

Die ARD hat sich eine Umfrage zusammenmanipulieren lassen, die angeblich zeigen soll, dass 23% der Bevölkerung wegen des Klimawandels weniger fliegen wollen. Eine glatte Lüge, wie wir gezeigt haben.

Lügen werden in den öffentlich-rechtlichen Anstalten häufiger. Der Versuch, die eigenen Konsumenten zu manipulieren, war offensichtlich von wenig Erfolg gekrönt. Also wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Während sich Mainstream-Medien der Klimawandel-Orgie hingeben, geht das Land die Bach hinunter. Drei Indikatoren der wirtschaftlichen Lage sind im Juli abgestürzt. Der Konjunkturbarometer des DIW, das IAB- Beschäftigungsbarometer und der ifo-Index.

Kanzler Merkel ist im Urlaub.

Wenden wir uns erfreulicheren Themen zu. Im Juli hat Dr. habil. Heike Diefenbach die Serie ethnologischer und soziologischer Klassiker, die wir begonnen haben, fortgesetzt.

finden sich nun in unserem Archiv der Klassiker, in dem man sehen kann, dass sich Wissenschaftler darum bemühen, valide und vor allem generalisierbare Aussagen zu machen. Das setzt eine Methode voraus, eine nachvollziehbare und prüfbare Methode, also genau das, was die Schwätzperten, die heute Hochschulen bevölkern und dort ihre sozialistische Ideologie oder ihre Gendermanie oder beides ausleben, durch die Willkür ihrer eigenen Phantasie ersetzt haben.

In der Tradition echter wissenschaftlicher Forschung steht eine Studie, über die wir im Juli berichtet haben. Sie zeigt, dass sich Vorsorgeuntersuchungen nicht positiv auf die Überlebenswahrscheinlichkeit auswirken.

Auch im Juli haben wir zahlreiche Beispiele politischer Korruption gesammelt, Beispiele für die umfangreiche Verschwendung von Steuergeldern. In dieser Hinsicht ist Sachsen ein El Dorado. Einen Einblick in den Unsinn, den Steuerzahler, die ihr Gehalt meist mühsam erarbeiten, durch den Missbrauch ihrer Steuern finanzieren müssen, gibt „Andrej ist anders und Selma liebt Sandra“.

Triggerwarnung: Bitte nur lesen, wenn sie nicht zu Wutausbrüchen neigen.

Diese umfangreiche Arbeit, die wir auf ScienceFiles leisten, wäre nicht möglich, ohne die Unterstützung unserer Leser. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben und freuen uns über alle, die uns auch im laufenden Monat in unserem Kampf gegen den Versuch, die Mehrheit der Bevölkerung, um ihren Verstand zu schwätzen und ihren Wohlstand zu bringen, unterstützen.



ScienceFiles-Spendenkonto (klicken)

Sponsern Sie ScienceFiles oder Artikel von ScienceFiles (klicken)


Im Juli haben wir auch ein neues Logo entworfen und einen ScienceFiles-Shop eröffnet.
Polo-Shirts, Shirts, Tassen, einen Stoffbären, Hoodies, Mousepads und vieles mehr, gibt es in unserem ScienceFiles-Shop. Eine Möglichkeit, uns zu unterstützen und Flagge zu zeigen.

Auch unsere “Rationaler Widerstand”-Serie ist nach wie vor im ScienceFiles-Shop zu haben.

Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
4 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Nie waren wir so wichtig wie heute!

Kein Tag ohne FakeNews in den Mainstream-Medien. Kein Tag ohne Propaganda in den öffentlich-rechtlichen Medien. Kein Tag ohne Angriffe auf Alternative Medien
Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns mittlerweile 200 Euro bis 300 Euro.
Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Nie war Ihre Unterstützung so wichtig!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box