Italien: der Tod wächst exponentiell – Teststatistik und Her Majesty – COVID-19 update

Falls jemand nicht weiß, wie ein exponentieller Verlauf aussieht, die Daten für Italien und für Deutschland zeigen, wie exponentielle Entwicklungen aussehen.

Italien meldet heute: 41.035 Infizierte;
Das ist ein Plus von 5.322 seit gestern;
3.405 Tote.
Das ist ein Plus von 427 Toten seit gestern;

Damit gibt es nun in Italien erstmals mehr Tote als aus China gemeldet wurden, aber die chinesischen Zahlen sind natürlich nicht akkurat. Die Anzahl der an COVID-19 verstorbenen Chinesen dürfte um ein Vielfaches höher sein als die offiziell berichtete Zahl, so wie das auch in Deutschland der Fall ist. Deutschland befindet sich, was die Transparenz der Daten angeht, u.a. in der Gesellschaft von China und dem Iran. Irgendwie passend.



Weil es in Deutschland Idioten gibt, die Corona-Parties feiern und Menschenleben gefährden, weil ihnen ihr Narzissmus jede Form von Mitgefühl oder – um einmal ein unter Linken beliebtes Wort zu benutzen: Solidarität verunmöglicht, hier der Hinweis, dass hinter jedem der 3.405 Italiener, der 3,245 Chinesen, der 1.284 Iraner ein Einzelschicksal, ein Mensch steht, der gerne noch gelebt hätte. Ein Virus hat ihm nun den Garaus gemacht und das einzige was man als Überlebender noch tun kann, ist diesem/n Menschen Respekt und Achtung entgegen zu bringen, jenseits davon, sich nicht mutwillig zum potentiellen Mörder besonders gefährdeter Mitglieder der Gesellschaft zu degenerieren.

Der Iran ist auch eines dieser dunklen Kapitel. Die Mullahs haben sich nun, wie man unten sieht, untereinander verständigt, eine lineare Fortschreibung der Zahlen Verstorbener, die sie zugeben mussten, zu liefern. Die Zahlen aus dem Iran sind nicht einmal in der Nähe von real. Sie sind um ein Vielfaches untertrieben, wie man schon anhand der Unmengen von Massengräber sehen kann, die im Iran derzeit und eiligst gebuddelt werden.

Die Menge der berichteten Infizierten ist natürlich von der Menge durchgeführter Tests abhängig. Aus dem Kreis Heinsberg, einem Epizentrum von COVID-19 erreicht uns die Kunde, dass keine Tests mehr vorhanden sind, um Verdachtsfällen nachzugehen. In einer Kurklinik für Mutter und Kind wurde den Mitarbeitern und den Patienten mitgeteilt, dass angesetzte Coronatests nicht durchgeführt werden können, weil es keine Test-Kitts mehr gibt.

Länder, denen ihre Bürger am Herzen liegen und die deshalb testen, was das Zeug hält, haben in der Regel auch keine Probleme damit, die Anzahl der durchgeführten Tests zu berichten. Berichte liegen bislang für die folgenden Länder vor:

Wie man sieht, ist ein Teil der Trias von oben auch bei Tests nicht vertreten. Deutschland und der Iran halten Daten zu Tests unter Verschluss oder erheben sie erst gar nicht. Sorge um die Gesundheit der Bürger sieht anders aus.



Die aktualisierte Version unserer Abbildung, in der der unterschiedlichen Phase, in der sich die berücksichtigten Länder mit Blick auf den Verlauf der jeweiligen COVID-19 Epidemie befinden, Rechnung getragen wird, sieht Deutschland deutlich auf der Überholspur. Auf Basis unserer Berechnungen muss man davon ausgehen, dass die Situation, die sich derzeit in Italien zeigt, in Deutschland noch übertroffen werden wird.


Beenden wollen wir dieses Update mit einer Nachricht von Her Majesty Queen Elizabeth II, die in die Selbstquarantäne für über 70jährige in Windsor gegangen ist. Am 21. April 1926 geboren und heute 93 Jahre alt, hat die Queen in ihrem Leben schon die ein oder andere Krise in Großbritannien erlebt und überstanden, nicht zuletzt das, was hier immer noch als “Blitz” bekannt ist. Das sollte man beim Lesen der Nachricht im Hinterkopf behalten.



Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:




Derartige Beiträge finden Sie nur bei uns!
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
42 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box