Myokarditis nach COVID-19 Impfung immer häufiger 3,15 Millionen Meldungen, 18.432 Tote

Wir haben noch selten ein so hohes, überproportionales Wachstum bei Meldungen gesehen, wie diese Woche bei Myokarditis und Perikarditis. Die standardisierte Anzahl der Meldungen ist von 620 auf 641 pro 100.000 Meldungen für Mykarditis hochgeschnellt. Perikarditis zeigt ein Wachstum von 466 auf 480 Meldungen pro 100.000 Meldungen. Das ist enorm und spiegelt das wieder, was Zuschauern von Sportereignissen in den letzten Wochen so häufig begegnet ist: Fussballspieler, die während des Spiels zusammenbrechen oder mit Herzproblemen vom Platz genommen werden müssen.

Das alles ist natürlich keiner besonderen Aufmerksamkeit wert, denn es hat nichts mit den Impfstoffen zu tun. Erinnern Sie sich etwa nicht, dass in den 1980er und 1990er Jahren Profi-Fussballer in der Häufigkeit umgekippt sind, wie das heute der Fall ist — eben.!

Indes, die Häufigkeit ist manchen doch nicht ganz geheuerlich, zwei davon sind Richard Tice, der Chef der Reform Party, der auf Talkradio eine Sendung hat und Aseem Malhotra ein britischer Kardiologe, der zu denen gehört, die regelmäßig ihre Stimme erhoben haben und erheben, wenn es um so aberwitzige Dinge wie Massenimpfung oder die vollkommen unnötige, nein: schädliche COVID-19 Impfung / Gentherapie von Kinder und Jugendlichen geht, also von denen, die – sofern sie männlich sind – die Hauptleidtragenden von Myokarditis sind, einer Herzerkrankung, die in jedem Fall vernarbtes Gewebe zurücklässt und mit einer Einschränkung der Herzleistung einher geht – also nichts Besonderes, wenn es nach Politdarstellern geht.

Wir haben das Interview, das Richard Tice mit Aseem Malhotra geführt hat, für unsere Leser besorgt:

Die Datenbank der WHO, in der ein Bruchteil der Nebenwirkungen nach Impfung ankommen, ist auf 3.155.004 Meldungen angeschwollen. Ob diese 3.155.004 Meldungen 10% oder 20% der tatsächlichen Nebenwirkungen sind, das ist unbekannt. Dafür interessiert sich kein Polit-Darsteller. Warum auch. Solange es Polit-Darstellern nicht an den eigenen Kragen geht, wird sich daran auch nichts ändern. Die 3.155.004 Meldungen stellen ein Wachstum von 73.012 Meldungen in der letzten Woche dar. Unter den 3.155.004 Meldungen befinden sich derzeit 18.432 Meldungen, die den Tod eines Menschen zum Gegenstand haben. In der letzten Woche sind im Durchschnitt der WHO-Datenbank pro Tag 73 Menschen nach COVID-19 Impfung / Gentherapie verstorben.

Der oben angesprochene Sprung bei Myokarditis und Perikarditis zeigt sich auch in unserer graphischen Darstellung, wenngleich unsere Abbildungen etwas “sluggish” sind, wenn es um die Darstellung starker Veränderungen geht.

Auch diese Woche gibt es einen überproportionalen Anstieg bei Bluterkrankungen und Herzerkrankungen nach Impfung. Gleiches gilt für Autoimmunerkrankungen, wie das Guillain-Barré Syndrom und seit einer Woche auch für Schlaganfälle. Wir registrieren hier eine überproportional häufige Zunahme der Meldungen.

Eine überproportionale Zunahme ist ein Indikator, der die Annahme einer Kausalität zwischen COVID-19 Impfung / Gentherapie und der entsprechenden Nebenwirkung in einem so hohen Ausmaß bestätigt, dass man kaum von etwas anderem als einer Kausalität ausgehen kann. Dass dem so ist, dafür sorgt die Methode, die wir anwenden. Wir standardisieren zunächst die speziellen Meldungen auf die Gesamtzahl der Meldungen und vergleichen das Ergebnis mit einem Erwartungswert, der sich einstellt, wenn man annimmt, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie und gemeldete Nebenwirkung unabhängig voneinander sind. Ein überproportionales Wachstum fasst die Tatsache, dass eine spezielle Meldung, die z.B. Myokarditis zum Gegenstand hat, häufiger als erwartet erfolgt und dass diese Häufigkeit der Meldung im Zeitverlauf immer häufiger, die Abweichung zum Erwartungswert immer größer wird.

Seit Wochen nimmt auch die Anzahl der Meldungen, die eine schwere Erkrankung an COVID-19 nach COVID-19 Impfung / Gentherapie zum Gegenstand haben, zu, ein perverser Effekt, der das klägliche Abschneiden der “COVID-19 Impfstoffe” besonders deutlich zum Ausdruck bringt.

Wie jede Woche, so wollen wir auch diese Woche unseren Lesern einen Eindruck von dem geben, was an Datensalat in der Datenbank der WHO gesammelt wird. Diese Woche stellen wir einige der 273 verschiedenen Infektionen dar, die in der WHO-Datenbank mit dem Begriff “infection” verkodet sind. Wie man sieht, sind die Ergebnisse wieder redundant. Wie man darüber hinaus sieht, stellen sich die unterschiedlichsten Infektionen nach einer COVID-19 Impfung / Gentherapie ein, was natürlich in keinerlei Zusammenhang zur Impfung / Gentherapie steht. Das wissen diejenigen, die es behaupten, auch ohne dass es je untersucht worden wäre. Insofern ist die Häufung von Infektionen eben das, eine Häufung, Zufall, ein undebeutendes zeitliches Aufeinanderfolgen zweier Dinge, die in keinerlei Zusammenhang miteinander stehen (Zahlen in Klammer geben die Häufigkeit der Meldung an).

  • Urinary tract infection (4096)
  • Infection (3200)
  • Vaccine breakthrough infection (2795)
  • Lower respiratory tract infection (1658)
  • Ear infection (1324)
  • Herpes virus infection (903)
  • Viral infection (850)
  • Upper respiratory tract infection (608)
  • Localised infection (462)
  • Kidney infection (439)
  • Fungal infection (433)
  • Candida infection (421)
  • Bacterial infection (416)
  • Respiratory tract infection (413)
  • Eye infection (384)
  • Skin infection (350)
  • Injection site infection (319)
  • Staphylococcal infection (256)
  • Vaccination site infection (237)
  • Vulvovaginal mycotic infection (220)
  • Epstein-Barr virus infection (196)
  • Varicella zoster virus infection (188)
  • Tooth infection (186)
  • Epstein-Barr virus infection reactivation (183)
  • Coronavirus infection (172)
  • Vaginal infection (114)
  • Streptococcal infection (111)
  • Escherichia infection (109)
  • Infection susceptibility increased (106)
  • Fungal skin infection (105)
  • Cytomegalovirus infection (94)
  • Cardiac infection (89)
  • Oral fungal infection (89)
  • Superinfection (83)
  • Clostridium difficile infection (81)
  • Gastrointestinal infection (81)
  • Lymph gland infection (78)
  • Urinary tract infection bacterial (65)
  • Rhinovirus infection (64)
  • Wound infection (60)
  • Eyelid infection (56)
  • Borrelia infection (51)
  • Helicobacter infection (51)
  • Respiratory syncytial virus infection (49)
  • Escherichia urinary tract infection (48)
  • Klebsiella infection (46)
  • Disseminated Bacillus Calmette-Guerin infection (45)
  • Skin bacterial infection (43)
  • Soft tissue infection (42)
  • Pseudomonas infection (41)
  • Cytomegalovirus infection reactivation (39)
  • Superinfection bacterial (39)
  • Viral upper respiratory tract infection (39)
  • Abdominal infection (37)
  • HIV infection (37)
  • Large intestine infection (37)
  • Herpes zoster infection neurological (36)
  • Device related infection (34)
  • Febrile infection (34)
  • Oral infection (34)
  • Parainfluenzae virus infection (32)
  • Postoperative wound infection (32)
  • Beta haemolytic streptococcal infection (31)
  • Disseminated varicella zoster virus infection (31)
  • Campylobacter infection (29)
  • Enterococcal infection (29)
  • Infection reactivation (27)

 


Die bisherigen VigiAccess-Berichte auf ScienceFiles:



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM. Werden Sie einer von derzeit mehr als 16.000 Abonnenten. Oder diskutieren Sie auf unserem Diskussionskanal.
Unser Backup-Kanal auf Element:Matrix
Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
11 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box