Nichts Besonderes: Nur 2323143 Nebenwirkungen und 14104 Tote

Nothing important happened today. Das soll George III am 4. Juli 1776, also am Tag, an dem seine amerikanischen Kolonien ihre Unabhängigkeit erklärt haben, in sein Tagebuch geschrieben haben. Das Problem: George III hat gar kein Tagebuch geführt. Aber die Legende ist einfach zu gut, als dass man sie fallen lassen könnte. Also haben Chris Carter und Frank Spotnitz die Legende in Season 9 der xFiles aufgenommen und weitergesponnen.

Louis der XVI hat ein Tagebuch geführt. Am 14. Juli 1789, dem Tag, an dem die Bastille gestürmt wurde, schrieb Louis in sein Tagebuch “rien”. Grund: Er kam unverrichteter Dinge von der Jagd zurück. Auch das “rien” hat eine erstaunliche Kraft zur Legende entfaltet.

In beiden Fällen wird aus wenig oder gar nichts, sehr viel gesponnen.

Irgendwie scheint das ein durchgehendes Motiv in westlichen Gesellschaften zu sein, dass aus einer Fliege ein monumentales Weltraummonster geschaffen wird, das gekommen ist, um die Menschheit auszurotten.

Aus einem Coronavirus, das es rechtfertigen würde, Alte und Vorerkrankte besonders zu schützen, wird ein Virus gezimmert, das allen Menschen nach dem Leben trachtet.

Ein paar versprengte Fällen, in denen ein Mitglied der Gruppen, die diskriminierungsfähig sind, tatsächlich diskriminiert wird, werden so aufgeblasen, dass Gesellschaften herauskommen, in denen sich die Mitglieder der diskriminierungsfähigen Gruppen nicht aus der Wohnung bewegen können, ohne das tausende Passanten sie im Sekundentakt diskriminieren.

Aus ein paar Hasskommentaren, die besonders Hassaffine, die Hass anzuziehen scheinen, wie faules Obst Fruchtfliegen, auf sich vereinigen, wird ein nationaler Notstand gezaubert, der es rechtfertigt, alle, die in ihrem Leben noch nie einen Hasskommentar abgesetzt haben, zu zensieren, zu gängeln und zu überwachen.

Kurz: Die Tendenz aus politischem Interesse heraus, politischem Interesse, das immer mit individueller Geldgier gepaart ist, den Wasserrohrbruch in der Tiefgarage zum katastrophalen Tsunami zu inszenieren, ist ein Faktum. Und es scheint zu funktionieren.

Seltsamerweise gibt es eine erhebliche Diskrepanz bei real existierenden Monstern, in relevanter Anzahl vorhandenen existierenden Monstern. Ihre Existenz wird nicht einmal ansatzweise korrekt berichtet, sie werden verniedlicht, in ihrer Wirkung verringert. Aus dem Elefanten im Raum wird ein Floh gemacht.

Beispiele?
Radikaler Islam. Im Vereinigten Königreich haben wir gerade ein erstaunliches Schauspiel mitansehen können. Ein nach allen Kriterien radikal-muslimischer Extremist hat den Tory-Abgeordneten Sir Martin Amess mit 17 Messerstichen ermordet, anschließend ein islamistisches Bekennervideo mit seinem Smartphone aufgenommen. Deutlicher kann die Verankerung eines Terroristen in radikalem Islam nicht mehr sein. Und lauter kann das Schweigen vieler britischer Politiker, die offenkundig alle Angst haben, den Feind beim Namen zu nennen, nicht mehr ausfallen.

Gehen Sie weiter, hier ist nichts zu sehen.

Von einem anderen Beispiel berichten wir wöchentlich. Auch hier gilt in MS-Medien der Slogan: Gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen.
Die Rede ist von Nebenwirkungen nach einer Impfung mit einem der eiligst entwickelten und lange vor Ende ihrer klinischen Trials verimpften Stoffe, deren gesundheitliche Kurzzeitwirkung für viele und wirtschaftliche Langzeitbereicherung für wenige derzeit weltweit zu beobachten ist.

Seit Monaten zeigen wir, dass eine Reihe von Erkrankungen, die sich nach Impfung einstellen, offenkundig eine Reaktion auf die Impfung sind. Wir tun dies auf Grundlage einer statistischen Methode, die es erlaubt, überproportionale Abweichungen von einem Erwartungswert zu bestimmen. Solche Abweichungen erscheinen in unseren Abbildungen als steigende Kurve oder Linie, der Erwartungswert ist eine waagerecht verlaufende Linie.

Die Datenbank, aus der wir unsere Daten beziehen, ist die Datenbank der WHO, die an der University of Uppsala geführt wird. Die Datenbank ist, wie alle Datenbanken, die von Institutionen, die dafür sorgen wollen, dass wir alle keinen Gesundheitsgefahren durch Medikamente ausgesetzt sind, in einer Weise abgelegt, die deutliche Hinweise darauf gibt, dass eine Auswertung der Datenbank durch “Unbefugte” nicht gewünscht ist. Und so ist es ja auch. Denn, wann immer die Datenbanken ausgewertet werden, ertönt der Chor der Faktenschinder und intoniert, dass man die Datenbanken gar nicht auswerten könne. Sie seien ein Frühwarnsystem, das Warnungen abgebe, die nur Insider wahrnehmen könnten, die man selbst dann, wenn man die gesamte Datenbank zur Hand habe, wie wir, nicht wahrnehmen könne, weil man nicht zum Kreis der Erlauchten gehöre. Jede Zeit hat ihre religiösen Kulte. Die Moderne hat das Problem, dass die schlimmsten und zerstörerischsten Kulte für sich in Anspruch nehmen, Wissenschaft sein zu wollen und über Fakten Auskunft geben zu können.

Die zahllosen installierten Faktenschinder, haben nur eine Aufgabe: Die Ideologie, die von Polit-Darstellern wie Lauterbach tagein, tagaus und ohne Rücksicht auf Verluste (menschliche Verluste, Tote) verbreitet wird, wie von einer Schallplatte, deren Tonarm in der selben Rille gefangen ist, vor der Realität zu schützen, einen Graben der Illusion und Täuschung, um die Ideologie zu ziehen und gegen jede Realität zu verteidigen.

Eine dieser Realitäten ist durch zwei Tatsachen beschrieben.

  • Junge Menschen, Jungen und junge Männer vor allem, haben ein erhöhtes Risiko nach einer Impfung mit Pfizers oder Modernas Brühe eine Herzmuskelentzündung zu erleiden. Nichts Harmloses, sondern eine Erkrankung, die in der Regel einen Krankenhausaufenthalt und einen fortwährenden Herzschaden nach sich zieht.
  • Jungen Menschen droht von SARS-CoV-2 so gut wie keine Gefahr. Ihre Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 ernsthaft zu erkranken, findet sich irgendwo im Promillebereich.

Vereint man beide Tatsachen, dann folgt daraus der Schluss, dass derjenige, der individuelles Leben wertschätzt, Kinder und Jugendliche keiner Impfung mit dem experimentellen Stoff von Pfizer oder Moderna unterzieht.

Ergo müssen diejenigen, die dennoch eine Impfung von Kindern und Jugendlichen vorantreiben, von Menschenverachtung getrieben sein. Menschenverachtung, die man immer deutlicher in der Datenbank der WHO dokumentieren kann, denn die Fälle von Myokarditis und Perikarditis als Folge einer COVID-Impfung, sie explodieren seit mit der Impfung von Kindern und Jugendlichen begonnen wurde. Als wir unsere Berichterstattung am 18. Mai 2021 aufgenommen haben, betrafen 40 von 100.000 Meldungen Myokarditis. Heute, am 20. Oktober sind es 427 von 100.000. Ein mehr als 10faches Wachstum. Die folgende Abbildung zeigt die Entwicklung seit dem 18. Mai im Detail:

Die Steigung der Trendlinie (Regressionsgerade) nimmt seit Wochen stetig zu. Polit-Darsteller nehmen das in Kauf. Jeder Einzelne, der an Myokarditis erkrankt und mit fortdauernden Herzproblemen “genesen” ist, sollte daran denken, Polit-Darsteller, die besonders prominent für Impfung werben, auf Schadensersatz zu verklagen. Nur Massenklagen können diesen Wahnsinn stoppen.

Es ist ein Wahnsinn, der sich in mittlerweile 2.323.143 Meldungen von Nebenwirkungen nach Impfung niederschlägt. 14.104 dieser Meldungen betreffen den Tod eines Menschen, 607 Tote pro 100.000 Meldungen. Pro Tag sind in der letzten Woche 47 Menschen nach einer Impfung verstorben. Aber das ist nichts, worum man sich Sorgen machen muss. Gehen Sie weiter und seien Sie froh, dass es Sie nicht getroffen hat.

Auch in dieser Woche ist die Zahl derer, deren vermeintlicher Schutz vor COVID-19 durch Impfung in die Hose gegangen und in eben dieser Erkrankung resultiert ist, gestiegen. Auch der Zusammenhang zwischen Impfung und COVID-19 Erkrankung ist mittlerweile ein so persistenter und enger, dass man von einer Kausalität ausgehen kann, eine, die sich immer häufiger findet.

In dieser Woche ist uns der Begriff “Paralysis” – Lähmung besonders aufgefallen. Also haben wir ein wenig genauer gesucht und Folgendes gefunden:

  • 8.803 Fälle von Gesichtslähmung;
  • 2.187 Fälle einer nicht näher spezifizierten Lähmung;
  • 409 Fälle unterschiedlicher Formen der “Augen-Paralyse”, von der Unfähigkeit, horizontal von links nach rechts zu blicken, über die Unfähigkeit auch nicht von oben nach unten blicken zu können, bis zum vollständigen Arrest des Auges, reichen die Lähmungen;
  • 89 Fälle von Zungenlähmung;
  • 87 Fälle einer Lähmung der Stimmbänder;
  • 60 Fälle der Lähmung unterschiedlicher Gliedmaßen;

Aber, wie sie wissen, ist das alles nichts, worüber alle, die es nicht betrifft, sich Sorgen machen müssten.

Gehen Sie also weiter.
Es gibt nichts zu sehen.
Vertrauen Sie ihren MS-Medien.
Vertrauen Sie ihrer Regierung.
Vertrauen Sie den Koryphäen Karl Lauterbach und Jens Spahn.



Die bisherigen VigiAccess-Berichte auf ScienceFiles:



Anregungen, Informationen, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!



Um uns über Paypal zu unterstützen, benötigen Sie KEIN  Paypal-Konto.


  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

 

Print Friendly, PDF & Email
27 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box