COVID-19: Wer landet auf der Intensivstation? Fettleibigkeit als Risiko! Erste Daten aus dem Vereinigten Königreich

ICNARC steht für Intensive Care National Audit and Research Centre. Das Zentrum ist ein Hub für Daten aller Art aus und über Intensivstationen im Vereinigten Königreich. Mit Datum vom 20. März hat ICNARC einen Bericht über 196 von 225 COVID-19-Patienten veröffentlicht, die derzeit auf Intensivstationen in Großbritannien behandelt werden (zum Vergleich: zum 20. März wurden auf Intensivstationen in Deutschland 323 COVID-19-Patienten behandelt. Wenn ein Leser einen Bericht zu diesen 323 Patienten, aus denen mittlerweile 769 geworden sind, kennt, bitte eine kurze eMail an: sciencefiles @ textconsulting.net, denn bei den offiziellen Quellen, RKI und Gesundheitsministerium, gibt es nichts…).



Der Bericht stellt eine Reihe von Merkmalen für die Patienten zusammen, die auf Intensivstationen behandelt werden, die einmal mehr verdeutlichen, welche Merkmalskombinationen ein besonderes Risiko an COVID-19 zu erkranken, schwer daran zu erkranken, darstellen. Die folgenden Angaben beziehen sich, das sei noch einmal in aller Deutlichkeit gesagt, auf 196 Patienten, die wegen COVID-19 auf Intensivstationen im Vereinigten Königreich behandelt werden oder wurden.

  • Davon sind 139 männlich (70,9%) und 57 (29,1%) weiblich.
  • Das Durchschnittsalter beträgt 62,6 Jahre, der Median liegt bei 64 Jahren.
  • Schwere Ko-Morbiditäten sind bei 18 Patienten vorhanden.
    • Besondere Häufungen finden sich bei Atemwegserkrankungen und Nierenleiden, sowie bei Schwäche des Immunsystems als Folge einer Chemotherapie, Organtransplantation oder HIV/AIDS;
  • Von den 169 Patienten werden/wurden 132 (75,4) mechanisch beatmet
  • Bei 33 der 169 Patienten ist die Behandlung bis zum 19. März 2020 beendet worden;
    • 16 sind gestorben;
    • 17 wurden von der Intensivstation auf eine normale Station verlegt;
  • Von diesen 33 Patienten, für die die Behandlung beendet ist,
    • erhielten 11 invasive Beatmung (Intubierung, Tracheostomie – siehe Abbildung);
    • 26 wurden (zunächst) mit einer Gesichtsmaske beatmet;
    • 26 erhielten kardiovaskuläre Unterstützung (Medikamente, die den Herzrhythmus kontrollieren, Intraaortale Ballonpumpe – siehe Abbildung);

Von der Verlegung auf die Intensivstation bis zum Ende der Behandlung vergingen jeweils 3 Tage (unabhängig davon, ob ein Patient überlebt hat oder nicht).

Die Ergebnisse entsprechen weitgehend den Ergebnissen, die wir aus China und Italien kennen, wenngleich die Anzahl von Männern, die auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, deutlich höher ist als die Anzahl, die für China berichtet wurde. Man muss hier vermutlich in Rechnung stellen, dass dies erste Ergebnisse sind, die auf einer relativ kleinen Fallzahl basieren, während die Ergebnisse aus China auf mehr als 40.000 COVID-19 Erkrankten basieren.



Das gesagt, ist das nächste Ergebnis, das man aus den Daten von ICNARC entnehmen kann, sehr interessant:

Die Anzahl der Patienten, die übergewichtig bzw. fettleibig oder adipös sind, ist unter den Patienten, die auf Intensivstationen überwiesen werden müssen, größer als in der Gesamtbevölkerung. 71,7% der COVID-19 Patienten auf britischen Intensivstationen sind mindestens übergewichtig. Ein erklecklicher Anteil.

Vor einiger Zeit haben wir die Studie von W. Guan und vielen Ko-Autoren auf ScienceFiles besprochen. Die Forscher sind der Frage nachgegangen, welche Merkmale die Personen auszeichnen, die an COVID-19 erkranken und für die eine Behandlung in einem Krankenhaus notwendig wird. Dabei berichten die Forscher von den weitverbreiteten Ko-Morbiditäten Bluthochdruck und Diabetes, beides zumindest gute Indikatoren für das Vorliegen von Übergewichtigkeit.

Die Ergebnisse aus dem Vereinigten Königreich scheinen den Zusammenhang zwischen Adipositas und einer besonderen Prädisposition dafür, an COVID-19 schwer zu erkranken, zu bestätigen. Würde sich diese Beobachtung bestätigen, dann könnte sich der Zusammenhang zwischen der Schwere einer COVID-19-Erkrankung und dem Alter als Zusammenhang erweisen, der in Teilen durch Adipositas erklärt werden kann.

Wir bleiben am Ball.
Wenn Sie auch am Ball bleiben und wissen wollen, wie intensiv ihr tägliches Fitnesstraining ausfallen muss, um im grünen Bereich des Body-Mass-Index zu landen, hier ist ein sehr guter BMI-Rechner.


ICNARC (2020). ICNARC report on COVID-19 in critical care.



Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:




Derartige Beiträge finden Sie nur bei uns!
ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
23 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Nie waren wir so wichtig wie heute!

Kein Tag ohne FakeNews in den Mainstream-Medien. Kein Tag ohne Propaganda in den öffentlich-rechtlichen Medien. Kein Tag ohne Angriffe auf Alternative Medien
Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns mittlerweile 200 Euro bis 300 Euro.
Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Nie war Ihre Unterstützung so wichtig!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box