Sie werden von Polit-Gangstern ver — schaukelt – Mutierter Lügenopportunismus

Schon erstaunlich, wie schnell die EU-Bürokratie und ein Teil der Mitgliedsstaaten, Frankreich, die Niederlande, Deutschland, die Wochen benötigen, um einen Impfstoff, der im UK seit mehr als einer Woche erhältlich ist, zu genehmigen, in der Lage sind, auf Gerüchte zu reagieren und Grenzen dicht zu machen.

Das Zauberwort lautet: Mutation.
#Mutation trendet auf Twitter, und wie immer, wenn etwas auf Twitter trendet, findet man unter dem Hashtag eine Unzahl von Ahnungslosen, die ganz genau wissen, wie man auf das, von dem sie bestenfalls vom Hörensagen etwas wissen, reagieren muss:

  • Grenzen dichtmachen.
  • Flugverkehr stoppen.
  • Briten auf ihrer Insel isolieren.

Ganz erstaunlich schnell hat Frankreich seine Fährhäfen geschlossen und ganz nebenbei dafür gesorgt, dass in Kent die M20 zu einem Meilenlangen Parkplatz für Lkws wurde, deren Fahrer nun schon seit mehr als einem Tag dort festsitzen, weil die französischen Behörden schon zuvor mit einer Art Bummelstreik für einen Rückstau gesorgt haben. Im Poker um den Brexit wird eben jedes schmutzige Mittel benutzt. Wo Politik anfängt, hört Moral bekanntlich auf. Wer es nicht glaubt, der möge einen Blick in den Bundestag werfen.

Noch schneller hat die Bundesregierung reagiert, die im Januar, Februar und März so unglaublich träge war und am 16. März erst eimal damit begonnen hat, zu prüfen, ob man die Flüge aus China stoppen soll. Der Brexit macht Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten dann, wenn man sich einen Vorteil gegenüber dem UK verspricht, offenkundig auf jedem Gebiet Beine.

Aber natürlich hat sich die britische Regierung diesen Salat selbst eingebrockt.



Dass die EU-Mitgliedsstaaten, allen voran Frankreich und Deutschland, dem UK gegenüber defektive Akteure sind, die jede Gelegenheit nutzen, um dem UK Schaden zuzufügen, das ist bekannt, damit muss man rechnen. Dass dann, wenn Matt Hancock, von dem wir nicht wissen, ob er überfordert oder ahnungslos oder so im Netz seiner Lügen verstrickt ist, dass er nicht mehr ein noch aus weiß, eine Steilvorlage in Form einer angeblich neuen Mutation, die viel gefährlicher sein soll als alle bisherigen 10.000e Mutationen und sogar bei geringer Virenladung, wie Hancock behauptet hat, in der Lage sei, schnell und effizient zu infizieren, nicht ignorieren wird, war klar, das konnte man vorhersehen.

Und die EU, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, sie haben nicht enttäuscht.
Sicher, die Isolation der Briten mit ihrem neuen Virus schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Den Briten kann man Kosten im Hinblick auf Brexit bereiten, von denen man hofft, sie in den endlos sich hinziehenden Brexit-Verhandlungen zu einem Einlenken des UK in den Streitfragen, den drei Streitfragen, über die seit Anfang des Jahres gestritten wird, zu drängen. Und der eigenen Bevölkerung kann man einmal mehr die Gefährlichkeit dieses Jahrhundertvirus, jenes Killers aller Unvorsichtigen, des Mörders aller Maskenlosen und Freigänger im Reich von Merkel und Makron deutlich machen: Die Fake-Gefährlichkeit in diesem Fall.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll.
Wir haben gestern schon mit einigen der größten Idiotien in diesem Zusammenhang aufgeräumt. Es kann alles hier nachgelesen werden.

Beginnen wir heute, rekapitulierend damit, das Alter der Mutation, die so neu gar nicht ist, zu bestimmen. COG-UK, die britischen Wissenschaftler, bei denen alle Fäden und Phylogenesen zusammenlaufen, haben das erste Genom mit der Mutation, die nun als b.1.1.7 bekannt geworden ist, am 20. September in Kent gefunden.

“The two earliest sampled genomes that belong to the B.1.1.7 lineage were collected on 20-Sept-2020 in Kent and another on 21-Sept-2020 from Greater London. B.1.1.7 infections have continued to be detected in the UK trough early December 2020.”

Die Meldung an eine der Datenbanken, die u.a. Genome von SARS-CoV-2 sammeln, ist offenkundig erfolgt:

Die Mutation ist also alt. Wir haben gestern dargestellt, dass es bislang keinerlei Beleg dafür gibt, dass diese Mutation, anders als die 10.000 SARS-CoV-2-Mutationen zuvor, von besonderer Gefährlichkeit ist.

Die besondere Gefährlichkeit von b.1.1.7 soll darin bestehen, dass es um 70% effizienter infizieren kann, was damit begründet wird, dass weniger Virenladung notwendig sei, um sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren. Diese Argumentation spricht dafür, dass Hancock von seinen angeblich wissenschaftlichen Beratern mit diesem Unfug gefüttert wurde. Wieso ist das Unfug?

ad. 1:

Carl Heneghan, Professor of Evidence Based Medicine at Oxford University’s Nuffield Department of Primary Care hat sich in der Daily Mail zu den 70% von Matt Hancock wie folgt geäußert.

Heneghan sagt im Interview u.a.

Ich mache diesen Job seit 25 Jahren. Es ist unmöglich in so kurzer Zeit eine Quantifizierung wie “70% schneller” anzugeben.
Im Dezember ist der NHS jedes Jahr an der Auslastungsgrenze. Dieses Jahr ist das nicht anders.

Ich habe den Eindruck, dass hier steigende Daten benutzt werden, um willkürliche Erklärungen vorzubringen.

Dass Heneghan damit Recht hat, dass hier Daten so interpretiert werden, dass sie zu einer bereits fertigen Erklärung passen, kann man aus der Erklärung von Peter Horby, dem Vorsitzenden von NERVTAG, entnehmen, der gesagt hat, die Basis für die 70% schnellere Verbreitung sei die Häufigkeit, mit der b.1.1.7 in den letzten Wochen gefunden worden sei. Daraus, dass eine Mutation in einem Kontext, in dem die Gesamtzahl der Infektionen steigt, häufiger auftaucht, zu schließen, die Mutation sei schneller als andere Varianten von SARS-CoV-2 in der Lage, Menschen zu infizieren, ist Voodoo-Science, die der Behauptung analog ist, die heutige Konjunktion von Jupiter und Saturn führe dazu, dass die Anzahl der Scheidungen in Rheinland-Pfalz steigt.

Eine Mutation, die b.1.1.7 auszeichnet ist N501Y, für die Klasse der N501-Mutationen gibt es die Arbeit von Tyler N. Starr et al. (2020), die in einer Petri-Schalen-Studie untersucht haben, welche Veränderungen in der Receptor Binding Domain von SARS-CoV-2 sich wie auf die Transmissibilität von SARS-CoV-2 auswirken. Dabei kommen sie zu dem folgenden Ergebnis:

“To validate the dynamic range of our deep mutational scanning, we re-cloned and tested RBD mutants in isogenic yeast display assays. These experiments recapitulated the deep mutational scanning (Figures 4A–4C), including confirmation that some mutations enhance expression (V367F and G502D) or ACE2 affinity (N501F, N501T, and Q498Y) in the context of yeast-expressed RBD.

[…]

Mutations that enhance affinity are notable at RBD sites Q493, Q498, and N501. Although these residues are in a dense network of polar contacts with ACE2 (Shang et al., 2020; Figure 5E), our measurements show there is substantial plasticity in this network, as mutations that reduce the polar character of these residues can enhance affinity.”

Die Idee, dass die Mutation N501Y, die in b.1.1.7 gefunden wurde, zu einer höheren Transmissibilität führt, ist somit nicht das Ergebnis entsprechender Forschung, sondern das Ergebnis der Übertragung von Forschungsergebnissen, die in einem Petri-Schalen-Experiment produziert wurden. Starr et al. (2020) machen jedoch an keiner Stelle ihrer Arbeit den Versuch, die möglicherweise die Transmissibilität erhöhende Mutation an der Stelle N501 zu quantifizieren. Die 70% können dieser Arbeit nicht enommen sein.

Starr et al. (2020): Deep Mutational Scanning of SARS-CoV-2 Receptor Binding Domain Reveals Constraints on Folding and ACE2 Binding. Cell 182(5): 1295-1310.


Neben der Studie von Starr et al. (2020) gibt es noch die Studie von Gu et al. (2020), Leuten, die Gefallen daran gefunden haben, Experimente an der lebenden Maus durchzuführen. Gu et al. (2020) haben Mäuse mit einem Strang von SARS-CoV-2, der derzeit virulent ist, infiziert und festgestellt, dass bei den Mäusen, die eine moderate Pneumonie entwickelt haben, eine Mutation auf N501Y von Asn501 to Tyr zu finden war. Was man daraus für Menschen schließen kann, außer der Feststellung, dass die Methoden in der Mikrobiologie eher an das Mittelalter denn an die Neuzeit erinnern?
Keine Ahnung.

Gu et al. (2020). Adaptation of SARS-CoV-2 in BALB/c mice for testing vaccine efficacy. Science 369(6511): 1603-1607.



Andere Ergebnisse betreffen die die Plätze S1/S2 am Furin Cleavage, also der Seite, die SARS-CoV-2 für menschliche Zellen attraktiv macht. Mutationen an dieser Stelle beeinflussen die Fähigkeit von SARS-CoV-2, menschliche Zellen zu infizieren. In welche Richtung sie das tun, das ist unbekannt.

“The pandemic coronavirus SARS-CoV-2 threatens public health worldwide. The viral spike protein mediates SARS-CoV-2 entry into host cells and harbors a S1/S2 cleavage site containing multiple arginine residues (multibasic) not found in closely related animal coronaviruses. However, the role of this multibasic cleavage site in SARS-CoV-2 infection is unknown. Here, we report that the cellular protease furin cleaves the spike protein at the S1/S2 site and that cleavage is essential for S-protein-mediated cell-cell fusion and entry into human lung cells. Moreover, optimizing the S1/S2 site increased cell-cell, but not virus-cell, fusion, suggesting that the corresponding viral variants might exhibit increased cell-cell spread and potentially altered virulence. Our results suggest that acquisition of a S1/S2 multibasic cleavage site was essential for SARS-CoV-2 infection of humans and identify furin as a potential target for therapeutic intervention.”

Hoffmann, Markus, Hannah Kleine-Weber & Pöhlmann, Stefan (2020). A Multibasic Cleavage Site in the Spike Protein of SARS-CoV-2 Is Essential for Infection of Human Lung Cells. Molecular Cell 78(4): 779–784.


Für die Behauptung, dass die neue Mutation schneller und leichter infizieren könne, dass weniger Virenladung notwendig sei, um einen Menschen zu infizieren als bei herkömmlichen Varianten von SARS-CoV-2 gibt es keinerlei Beleg.

Es gibt indes Indizien dafür, dass das mit der höheren Transmissibilität von b.1.1.7 eine Ente ist. Nach unserer Kenntnis sind wir die einzigen, die diese Indizien bislang präsentiert haben. Es sind derer drei:

1:
H.A. Adwa et al. (2020) haben im September einen Beitrag mit dem Titel “Laboratory based Retrospective Study to determine the start of SARS-CoV-2 in Patients with Severe Acute Respiratory Illness in Egypt at El-Demerdash tertiary hospitals” veröffentlicht. Darin versuchen sie, Patient Zero für Ägypten zu identifizieren. Wir zitieren aus ihren Ergebnissen:

“Results: The first case of SARS-CoV-2 was detected in a 6months aged female patient on mid-April 2020, B.1.1.7, clade GR. Co-infection (with both bacterial and viral) was most prevalent in pediatrics than adults, but mortality was higher in adults than pediatrics (18.1% versus 7.1%). ICU admission was higher in adults than in the pediatric group (65% versus 12.8%).”

Beim ersten Patient mit SARS-CoV-2, der in Ägypten im April 2020 bekannt geworden ist, wurde bereits die Mutation b.1.1.7 gefunden. Wenn b.1.1.7 sich so unglaublich schnell verbreitet, dann ist zu erklären, wieso (1) es bis in den September gedauert hat, ehe b.1.1.7 im Vereinigten Königreich angekommen ist (aus Ägypten) und (2) warum die Belastung mit SARS-CoV-2 in Ägypten mit 7.098 Toten und 125.555 positiv Getesteten zu den geringsten weltweit gehört. Ist b.1.1.7 am Ende eine harmlose asymptomatische Mutation von SARS-CoV.2 – nachweisbar aber ohne Konsequenz?

2:
Vielleicht ist b.1.1.7 nicht aus Ägypten nach Britannien gekommen, sondern aus Frankreich, denn in Frankreich wurde b.1.1.7 ebenfalls schon im April gefunden.

Grégory Quéromès et al. (2020) haben im August einen Beitrag mit dem Titel “Characterization of SARS-CoV-2 ORF6 deletion variants detected in a nosocomial cluster during routine genomic surveillance, Lyon, France” veröffentlicht, in dem sie sich auf den Nachweis einer bestimmten Form von Mutation in der RBD von SARS-CoV-2 konzentriert haben. Unter den Mutationen, die sie in den von ihnen untersuchten Genomen finden, findet sich:

Demnach war b.1.1.7 im September bereits in Frankreich vorhanden. Hey, Macron, es macht keinen Sinn, die Grenzen zu schließen, die Mutation ist schon da, gefunden in Lyon, nicht unbedingt nahe am Vereinigten Königreich…


3:
Schließlich kann es natürlich sein, dass sich b.1.1.7 die ganze Zeit in England versteckt hat, um auf den richtigen Augenblick zu warten, den Augenblick, zu dem Matt Hancock auf der Suche nach einem Vorwand war, um seine idiotische Verschärfung von Lockdown-Maßnahmen zu legitimieren. Wie es der Zufall so will, finden sich Spuren von b.1.1.7 im April 2020 in Norfolk, England.

Rudelforschung von Andrew J. Page et al. (2020) hat 173 SARS-CoV-2 Genome untersucht und unter diesen Genomen doch tatsächlich die sich zu diesem Zeitpunkt in Norfolk versteckende Mutation b.1.1.7 gefunden.

Page, Andrew J. et al. (2020). Large scale sequencing of SARS-CoV-2 genomes from one region allows detailed epidemiology and enables local outbreak management. medRxiv, https://doi.org/10.1101/2020.09.28.20201475.


Gleich zwei Sample weisen b.1.1.7 nach, eine Mutation, die somit nicht neu ist. Vielmehr gibt es b.1.1.7 bereits seit April in England, und wenn die Mutation tatsächlich so viel schneller in der Lage sein soll, zu infizieren als bisherige Mutationen, dann muss man feststellen, dass sieben Monate nicht unbedingt einen Geschwindigkeitsrekord darstellen und dafür sprechen, dass b.1.1.7 eine harmlose asymptomatische Mutation von SARS-CoV-2 ist, die das Pech hatte, einer hysterischen Polit-Meute oder Polit-Gangstern, die jede Gelegenheit nutzen, um ihre Agenda voranzutreiben, in die Hände zu fallen.



Seit Januar diskutieren wir Studien zu SARS-CoV-2. Dabei ist eine der umfangreichsten Sammlungen von kritischer Literatur zur Pandemie entstanden, die es möglich macht, einerseits zu zeigen, wie das Wissen um SARS-CoV-2 die Einschätzung seiner Gefährlichkeit verändert hat, andererseits deutlich macht, dass nichts davon bei Politikern angekommen ist.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Fakten zu SARS-CoV-2/COVID-19:

  1. Der Siebte Stamm COVIDS – Absurder Unfug über eine “neue SARS-CoV-2 Variante” – 20. Dezember
  2. Pandemie der Fehler – WHO warnt vor Unzuverlässigkeit der RT-PCR-Tests – 18. Dezember
  3. Neue Seltsamkeiten der Pandemie – Studie aus England wirft Fragen nach dem Sinn von Lockdowns auf14. Dezember
  4. Nicht nur Baden-Württemberg im Lockdown-Wahn – 12. Dezember
  5. 100% Fehlerrate: PCR-Tests in Cambridge– 10. Dezember
  6. PCR-Tests: (Viel?) zu hohe Fallzahlen – 7. Dezember
  7. COVID-19: Erkrankung eine Frage der Ernährung – 7. Dezember
  8. Kollateralschäden des Lockdowns: Diskussion über False Positives bei PCR-Tests– 3. Dezember
  9. Fake-Pandemie? RT-PCR kann SARS-CoV-2 nicht sicher feststellen: Explosive Studie zerstört Corman-Drosten-Paper – 1. Dezember
  10. COVID-19-Übersterblichkeit gibt es in Statistiken, nicht in der Realität – dort sterben Menschen an Krebs, Herzinfarkt – 29. November
  11. Normalisierung: SARS-CoV-2, PCR-Test und Virenladung – alles nicht so schlimm wie befürchtet – 25. November
  12. Tausche milde Symptome gegen schwere Erkrankung: Nebenwirkungen von Impfstoffen, die bislang verschwiegen werden – 24. November
  13. AZD1222: Noch ein erfolgreicher Impfstoff – Monkey-Stuff, Nebenwirkungen, öffentlich-rechtliche Nicht-Information – 23. November
  14. Einstürzende Lügengebäude: SARS-CoV-2 stammt aus dem Labor – Freisetzung Absicht oder Unglück? – 21. November
  15. Masken schützen nicht oder doch? Die Dänische Maskenstudie – 19. November
  16. Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig – 18. November
  17. Fake-Panik: Übersterblichkeit wegen COVID-19? Alles nur ein statistisches Artefakt?? – 18. November
  18. Moderna oder Seltsamkeiten der COVID-19 Impfstoffe – Spiel zur Halbzeit gewonnen? – 16. November
  19. Wogegen schützen COVID-19-Impfstoffe? Schützen sie überhaupt? Ziehen Sie sich warm an! – 10. November
  20. COVID-19-Impfstoff: “Großartige, vielversprechende Daten” – nur: keiner kennt die Daten – 9. November
  21. Bio-Engineering / Bio-Waffe: Wie erkennt man ein Virus, das im Labor hergestellt wurde? – 4. November
  22. Lockdown, Kontaktbeschränkung, eingesperrt: nutzlose Maßnahmen zur Erreichung von Hirngespinsten – 28. Oktober
  23. Studie zeigt: Lockdown nicht nur unnötig, sondern schädlich – 26. Oktober
  24. Maßnahmen sozialer Kontrolle zur Reduzierung von SARS-Cov-2 Infektionen: Was reduziert wieviel? -23. Oktober
  25. Kontakt-Tagebücher: Epidemiologen Wettkampf in Überwachung – 22. Oktober
  26. Der ewige Lockdown: Können Politiker lernen? – 14. Oktober
  27. Mehr Tote, mehr Schaden durch Lockdown? Explosive Studie aus Großbritannien – 8. Oktober
  28. SARS-CoV-2: Entwarnung wäre die angemessene Reaktion  – 7. Oktober
  29. REGN-COV2: Trumps experimenteller Antikörper-Cocktail – 6. Oktober
  30. Impfschutz für 90 bis 120 Tage? – 2. Oktober
  31. Gerettet: SARS-CoV-2 reduziert Anzahl von Blinddarmentzündungen und -operationen – 28. September
  32. Transverse Myelitis und ein Impfstoff gegen COVID-19: Correctiv mit “Fakten-Prüfung” überfordert – 24. September
  33. Mundwasser gegen SARS-CoV-2: Zwei Studien – ein Ergebnis – 20. September
  34. Genetic Engineering: Dass SARS-CoV-2 aus dem Labor stammt, ist so gut wie sicher – 15. September
  35. Schweigegelübde: Warum Wissenschaftler nicht über einen Labor-Ursprung von SARS-CoV-2 reden – 14. September
  36. Space Invaders: SARS-CoV-2 kommt aus dem Weltall, sagen renommierte Wissenschaftler – 13. September
  37. Vitamin D schützt vor SARS-CoV-2 – 7. September 
  38. Ansteckung mit SARS-CoV-2: Wie sicher sind öffentliche Verkehrsmittel? – 2. September
  39. Prunella Vulgaris und Suramin blocken SARS-CoV-2 – 29. August
  40. Gefahr einer zweiten Infektion mit SARS-CoV-2 minimal und mit Blick auf die Folgen irrelevant -27. August
  41. Blutplasma gegen COVID-19 – 25. August
  42. Aerosol-Panik in der ARD – Wenn Uninformierte dilettieren – 18. August
  43. SARS-CoV-2 Schlachtfelder: Verbreitung, Masken, Immunität, Herkunft – 16. August
  44. Das Hydroxychloroquine-Komplott: Politdarsteller und Faktenfinder gehen über Leichen – 11. AUgust
  45. Immunität gegen SARS-CoV-2 auch ohne Erkrankung an COVID-19? – 10. August
  46. SARS-CoV-2 Impfstoff-Effektivität: Keine Gewähr für Gesundheit – 8. August
  47. “Corona-Hotspot” Schule – 7. August
  48. Lockdown: Mehrheit hat sich nicht daran gehalten – 3. August
  49. Impfstoff gegen SARS-CoV-2: Alles ganz einfach – oder doch nicht? – 27. Juli
  50. Neue Ungereimtheiten zum Ursprung von SARS-CoV-2: Zwei Erklärungen – beide beunruhigend – 23. Juli
  51. Übertragung per Aerosol: Gefahr von SARS-CoV-2 Infektion eher gering – 22. Juli
  52. Herdenimmunität gegen SARS-CoV-2 längst erreicht? – 19. Juli
  53. Durchbruch? Lamas als Retter vor COVID-19: Britisches Team neutralisiert SARS-CoV-2 – 15. Juli
  54. SARS-CoV-2: Infektion weit weniger verbreitet als vorhergesagt – 15. Juli
  55. Herdenimmunität ist eine Illusion – 13. Juli
  56. Hydroxychloroquine: das wirksamste Medikament gegen COVID-19 -4. Juli
  57. Studie ist Sprengstoff: SARS-CoV-2 ist mindestens sieben Jahre alt – 30. Juni
  58. 560.000 Tote durch Lockdown in Deutschland vermieden – 24. Juni
  59. Abstand und Masken schützen – das schwedische Modell ist tot und Dexamethasone – 19. Juni
  60. Ein Virus auf Reisen: Von wo SARS-CoV-2 in das Vereinigte Königreich importiert wurde – 12. Juni
  61. Monatelang von KPCh verschwiegen: SARS-CoV-2 schon seit September 2019 in China virulent? – 11. Juni
  62. Von der Nase ins Gehirn – SARS-CoV-2 als Hirnschädiger – 9. Juni
  63. Massive Hirnschäden bei COVID-19 Toten – 5. Juni
  64. Das Virus, das aus dem chinesischen Labor kam: Indizienkette wird länger – 4. Juni
  65. WHO und Lancet – vereint in Lächerlichkeit – Hydroxychloroquine Krimi – 4. Juni 
  66. Ist die SARS-COV-2 Epidemie in Deutschland beendet? – 1. Juni 
  67. Hydroxychloroquine entwickelt sich zum Gegenstand eines Krimis – 30. Mai
  68. MERS vergleichbar: Augsburger Pathologen veröffentlichen beunruhigende Ergebnisse – 25. Mai 
  69. Wirksamkeit von Hydroxychloroquine – Stand der Forschung – 19. Mai
  70. SARS-CoV-2: Infektionsrisiko ist nicht gleich verteilt – 19. Mai
  71. Kawasaki-Syndrom und SARS-CoV-2: Wenn Kinder zur Risikogruppe werden – 14. Mai 
  72. Hydroxychloroquine nutzt nichts im Kampf gegen COVID-19 – 13. Mai
  73. Raucher leben länger? Unerwartetes aus der COVID-19 Forschung – 12. Mai
  74. Wie kommt die Reproduktionszahl R zustande und was sagt sie aus? – 11. Mai
  75. Und es ist doch kein natürliches Virus? – 10. Mai
  76. Extremes Entzündungssyndrom: COVID-19 auch für Kinder und Jugendliche tödlich – 10. Mai
  77. Gangelt: der schmale Grad zwischen Wissenschaft und Scharlatanerie – 5. Mai
  78. War die Quarantäne in Deutschland effizient oder unnötig? – 4. Mai
  79. Toxischer Virencocktail – China hat Tradition im Erschaffen tödlicher Viren – 3. Mai
  80. Schulen und Kindergärten wieder öffnen? 30. April 
  81. Falsche Zahlen aus China: Erste Schätzung der tatsächlichen Verbreitung von COVID-19 – 29. April
  82. Reproduktionszahl R – Wie wird sie berechnet? – 28. April
  83. Medikamente gegen COVID-19 – 27. April
  84. Schulschließungen ohne Effekt auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 – 26. April
  85. Frontalangriff auf die Gefäßbetten – 24. April 
  86. Gefährlicher als gedacht: SARS-CoV-2 mutiert viel häufiger – 23. April
  87. Erhebliche Über-Sterblichkeit in England und Wales aufgrund von COVID-19 – 22. April
  88. Lockdown ohne Wirkung? – 22. April
  89. 10.000.000 PCR-Tests pro Tag: Eine britische Strategie, den Lockdown zu beenden und weitere zu verhindern – 21. April
  90. Herbe Kritik am Robert-Koch-Institut: Heimlichtuer, die der Aufgabe nicht gewachsen sind? – 21. April 2020
  91. Stanford, Gangelt, COVID-19: Viel Lärm um herzlich wenig Ergebnis – 20. April 2020
  92. Altersverteilung der an COVID-19 Verstorbenen in 13 Ländern Europas – 16. April 2020
  93. Bewusstseinsstörungen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, Hirngefässerkrankungen, epileptische Anfälle durch COVID-19 – 14. April 2020
  94. Exzess-Mortalität: COVID-19 in Euromomo-Daten deutlich sichtbar – 11. April 2020
  95. Phylogenese: 3 verschiedene Stränge von SARS-CoV-2 sind weltweit aktiv – 10. April 2020
  96. Deutschland und Spanien: vollkommen verschieden oder nur zeitlich verzögert? – 6. April 2020
  97. SARS-CoV-2: Doch ein Killer-Virus? – 6. April 2020
  98. Ent-Mystifizierung: Intensiv-Patienten in Wales <50 Jahre alt und ohne Vorerkrankungen– 6. April 2020
  99. Gerontozid – 4. April 2020
  100. Ärzte als Opfer der Virenlast – 4. April 2020
  101. Abstandsregel falsch? Zwei Meter sind für SARS-CoV-2 keine Entfernung – 2. April 2020
  102. Spanien: Daten zeigen bereits eine Exzess-Mortalität von 30% durch COVID-19 – 31. März 2020
  103. Spanien: Fast 40% der positiv Getesteten haben eine Lungenentzündung – 31. März 2020
  104. Masken schützen, kaufen Sie sich eine – 30. März 2020
  105. Südkorea als Vorbild – 29. März 2020
  106. Plagiat oder Propaganda: Das vertrauliche Strategiepapier des WDR aus dem Innenministerium – 27. März 2020
  107. Social Distancing verschiebt und verringert den Höhepunkt der COVID-19 Pandemie26. März 2020
  108. Wer landet auf der Intensivstation? Fettleibigkeit als Risiko – 25. März 2020
  109. Im eigenen Blut ersticken – Was COVID-19 wirklich bedeutet – 23. März 2020
  110. Erkrankungen an und Tod durch COVID-19 hängen mit der Blutgruppe zusammen – 23. März 2020
  111. Sterben die Italiener an Luftverschmutzung und nicht an COVID-19? – 22. März 2020
  112. Hydroxychloroquine zur Behandlung von COVID-19 – Ein Anfang – 21. März 2020
  113. Durchbruch? Medikament gegen COVID-19 gefunden – 21. März 2020
  114. Sommerurlaub ade: Ernüchternde Fakten zu Dauer und Intensität der COVID-19 Maßnahmen – 21. März 2020
  115. COVID-19: Wer benötigt eine Behandlung im Krankenhaus? – 17. März 2020
  116. Jugend schützt vor COVID-19 nicht – 16. März 2020
  117. Der “offene Grenze” Spleen und COVID-19-Menschenopfer in Deutschland – 15. März 2020
  118. COVID-19: Deutschland macht keinen guten, sondern einen miserablen Job – 14. März 2020
  119. Anreiz zum Verschweigen: In deutscher COVID-19-Statistik fehlen Tote – 13. März 2020
  120. COVID-19 verbreiten: Studie zeigt, wie einfach das ist – 12. März 2020
  121. COVID-19 – Tod und Überleben: Was macht den Unterschied? – 11. März 2020
  122. Wer soll diesen Zahlen glauben? – 10. März 2020
  123. SARS-CoV-2 ist mit der Grippe nicht vergleichbar – 10. März 2020
  124. Geschönte Statistik? – 9. März 2020
  125. Seltsame Zahlen: Deutschland fällt bei COVID-19 aus dem Rahmen – 8. März 2020
  126. Spiel mir das Lied vom Tod der 250000 Anderen – 6. März 2020 
  127. Deutsche Effizienz? Deutsches Durcheinander – 5. März 2020
  128. UK Coronavirus action plan – 3. März 2020
  129. Dilettantismus oder Mutwilligkeit? – 3 März 2020
  130. Sterben Sie ruhig, die Gesellschaft lebt weiter. – 2. März 2020
  131. Landratsamt Neu-Ulm: Fahrlässigkeit an der Grenze zu vorsätzlicher Körperverletzung – 27. Februar 2020
  132. SARS-CoV-2: Viel ansteckender als gedacht – 27. Februar 2020
  133. Tagesschau verbreitet gefährliche FakeNews – 26. Februar 2020
  134. SARS-CoV-2-Pandemie: Bereiten Sie sich besser vor! – 24. Februar 2020
  135. Massenstudie bringt neue Erkenntnisse – 20. Februar 2020
  136. Labor Ursprung von SARS-CoV-2? – 17. Februar 2020
  137. Rasanter Anstieg bei Toten und Infizierten – 13. Februar 2020
  138. Cover-up: Mehr Tote als offiziell verlautbart – 10. Februar 2020
  139. Neueste Daten und Fakten – 7. Februar 2020
  140. Ruhe vor dem Sturm: Warum Ihnen das chinesische Coronairus gefährlich werden kann – 6. Februar 2020
  141. Designer Virus?– 1. Februar 2020
  142. Wuhan Virus ist neues Coronavirus – 28. Januar 2020
  143. Erste Daten zum Coronavirus– 26. Januar 2020

Print Friendly, PDF & Email
36 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box